Alles zum Thema heim

Beiträge zum Thema heim

Politik
Sebastian Beck, Geschäftsführer B + S
2 Bilder

B+S hält an Heimplänen in Düdenbüttel fest

Überdimensioniert: Rat lehnt Projekt ab / Geschäftsführer Sebastian Beck: "Wir können Anpassungen vornehmen" tp. Düdenbüttel. er Rat der Gemeinde Düdenbüttel lehnt das Vorhaben des Trägers B+S Soziale Dienste aus Stade ab, in der Dorfmitte an der Bundesstraße B73 ein Heim für Flüchtlinge sowie hilfsbedürftige deutsche Eltern mit Kindern zu errichten. B+S hält dennoch an dem Projekt fest und will gegebenenfalls die Gebäudepläne ändern. Nachdem das WOCHENBLATT über das Bauvorhaben berichtete,...

  • Stade
  • 09.01.18
Politik
Das Privatgrundstück liegt an der Hauptstraße/B73 in Düdenbüttel   Fotos: tp/B+S
2 Bilder

Ziel: drei Heime an der B73 in Düdenbüttel

B+S plant Betreuung für Eltern, Kinder und junge Flüchtlinge / Beschäftigungsmöglichkeit im Hofladen tp. Düdenbüttel. Allerorten im Landkreis sucht das Unternehmen B+S Soziale Dienste Stade nach Grundstücken und Immobilien. Nun hat der soziale Träger an der Hauptstraße/Bundesstraße B73 in Düdenbüttel eine Fläche für ein besonderes Hilfsprojekt ins Visier genommen. B+S möchte insgesamt drei Häuser für Menschen in Notlagen errichten und hat bei der Gemeinde eine entsprechende Bauvoranfrage...

  • Stade
  • 19.12.17
Panorama
Die Pfadis machen es sich richtig kuschelig in ihren neuen Räumen. Dazu gehören natürlich auch Matratzen

Umzug mit Sack und Pack

jd. Harsefeld. Pfadfinder richten sich in ihrem neuen Heim ein.Die Harsefelder Pfadfinder richten sich derzeit in ihrem neuen Domizil ein. Am vergangenen Samstag zog der Stamm "Horse" vom Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) mit Sack und Pack um. Wieder ist die Gruppe in einer Schule untergebracht: Bisher waren die Pfadis in den Räumlichkeiten der ehemaligen Schule in der Schulstraße einquartiert, jetzt beziehen sie nicht mehr genutzte Klassenzimmer im Obergeschoss des Schulzentrums...

  • Harsefeld
  • 20.11.13
Politik
In den Asylbewerberheimen ist es kaum möglich, Geld sicher zu verwahren. Flüchtlinge sollen bestoh

Geldklau unter Asylbewerbern

jd. Stade. Vor einem Monat schaffte der Landkreis Stade die umstrittene Gutschein-Praxis ab. Kreisweit bekommen jetzt alle Asylbewerber ihre Sozialleistungen komplett in Bargeld ausgezahlt (das WOCHENBLATT berichtete). Bis zu 354 Euro monatlich stehen derzeit Flüchtlingen zu, die Asyl in Deutschland beantragt haben und sich in einem laufenden Verfahren befinden. Doch viele von ihnen sind offenbar gar nicht glücklich darüber, diese Summe mit einem Schlag in bar zu erhalten. In den...

  • Harsefeld
  • 07.06.13