Intensivbetten

Beiträge zum Thema Intensivbetten

Panorama
In den Elbe Kliniken sind die Intensivstationen aktuell nicht überlastet

Elbe Kliniken haben genügend Kapazitäten
Die Intensivbetten im Landkreis reichen bisher aus

jd. Stade. Über das DIVI-Intensivregister ist für jeden öffentlich sichtbar, wie stark die Intensivstationen in den Krankenhäusern ausgelastet sind. Doch diese Darstellung, die jeweils auf Kreis-ebene erfolgt, hat für Laien eigentlich nur wenig Aussagekraft. Im schlimmsten Fall kann das sogar zu völlig verfehlten Spekulationen führen, wenn etwa im Register kaum noch freie Intensivbetten aufgeführt werden. "In die Zahlen im DIVI-Intensivregister fließen viele Faktoren ein, deren Kenntnis für...

  • Stade
  • 12.11.21
  • 292× gelesen
Panorama
Dieser Screenshot zeigt den Auslastungsgrad der Intensivstationen im Landkreis Stade. Diese Zahlen ohne jegliche 
Erläuterung in den sozialen Medien zu 
posten, ist fragwürdig

Intensivstationen im Landkreis Stade ausgelastet?
Belegung der Intensivbetten: Elbe Kliniken warnen vor Panikmache in sozialen Netzwerken

jd. Stade. In vielen Regionen ist die Zahl der COVID-19-Patienten auf den Intensivstationen in den vergangenen Wochen dramatisch gestiegen. Immer wieder wird in den Medien die Befürchtung thematisiert, dass die Krankenhäuser von dieser zweiten Corona-Welle überrollt werden und deren Behandlungskapazitäten nicht mehr ausreichen. Was andernorts vielleicht zutreffen mag, gilt für den Landkreis Stade derzeit jedenfalls nicht. Für alle Corona-Kranken, die in den Elbe Kliniken stationär aufgenommen...

  • Stade
  • 17.01.21
  • 8.847× gelesen
  • 1
Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

  • Buchholz
  • 25.09.20
  • 9.151× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.