Martin Buschmann MUT NPD

Beiträge zum Thema Martin Buschmann MUT NPD

Politik
Kontakte zur "Wiking-Jugend" und "aktiv" in der NPD: Dieses Rundschreiben vom März 1993 lässt darauf schließen, dass Martin Buschmann sich intensiver in der rechtsradikalen Szene engagierte, als er bisher zugegeben hat

Wie tief steckte Martin Buschmann tatsächlich im braunen Sumpf?
"Kontakte zur Wiking-Jugend"

(jd). Mit Martin Buschmanns Auslegung des Begriffs "aktiv" wurde das WOCHENBLATT bereits konfrontiert, als er seinen Anwalt erklären ließ, dass sein "Mandant zu keinem Zeitpunkt für die NPD oder ihre Jugendorganisation aktiv gewesen" sei. Für sein damaliges Funktionärsdasein bei der NPD bietet Buschmann gegenüber dem WOCHENBLATT nun eine Erklärung, die sein Wirken in der Rechtsaußen-Partei relativieren soll: "Ich sah mich mehr als Mitläufer und Lückenfüller, um unbesetzte Posten zu besetzen."...

  • Neu Wulmstorf
  • 03.02.20
  • 648× gelesen
Politik
Um Martin Buschmann könnte es einsam werden im Europaparlament. Der Politiker der Tierschutzpartei ist jetzt fraktionslos

Der Fall Buschmann - Reaktionen und Folgen
"Reaktion meines Anwaltes war unangemessen"

(jd). Er hat gelogen, mit einem Anwalt gedroht und sich schließlich gewunden wie ein Aal, nachdem ihm unter dem Druck der Beweise nichts mehr übrig blieb als zuzugeben, worüber das WOCHENBLATT kurz zuvor berichtet hatte: Der Neu Wulmstorfer Europapolitiker Martin Buschmann (49), der für die Tierschutzpartei im EU-Parlament sitzt, steht nun vor den Trümmern seines Lügengebäudes, das er aufgebaut hat, um seine frühere NPD-Mitgliedschaft zu verschleiern. Seinem drohenden Rauswurf aus der...

  • Neu Wulmstorf
  • 31.01.20
  • 780× gelesen
Politik
Nicht "aktiv" für die NPD tätig? Da liest sich dieser Aufruf von Martin Buschmann aus dem Jahr 1994 aber ganz anders
2 Bilder

Kommentar zu Martin Buschmann und seiner NPD-Vergangenheit
Rührselige Stellungnahme

Jetzt also doch: Martin Buschmann hat zugegeben, der rechtsextremen NPD angehört zu haben. "Ein Wochenblatt berichtete, dass ich vor 25 Jahren Mitglied der NPD war. Diese Aussage ist insofern richtig, wenn auch der Eintritt persönlicher und nicht politischer Natur war", heißt es in einer Stellungnahme Buschmanns auf Facebook. In seiner wortreichen Rechtfertigungsarie gibt Buschmann als Grund für seinen NPD-Beitritt an, "damals in eine Frau verliebt" gewesen zu sein, "die dort Mitglied" war. Er...

  • Neu Wulmstorf
  • 28.01.20
  • 961× gelesen
Politik
Der Ausriss aus dem NPD-Parteiblatt "Niedersachsen-Spiegel" belegt: Der jetzige EU-Parlamentarier Martin Buschmann (Foto re.) wurde 1993 zum Kreisvorsitzenden des Kreisverbandes Harburg-Land bei der rechtsextremen Partei gewählt  Foto: jd
2 Bilder

EU-Parlamentarier Martin Buschmann war NPD-Mitglied
Braune Vergangenheit verschwiegen

(jd). "Widersprecht rechtem Gedankengut konsequent, wo immer es geäußert wird, und toleriert keine Neonazis!" Gepostet wurde dieser Satz auf der Facebook-Seite "MUT gegen rechts", die vom Europaabgeordneten Martin Buschmann betrieben wird. Der aus Neu Wulmstorf stammende Politiker der Tierschutzpartei - die Partei ist auch bekannt unter dem Kürzel MUT (für Mensch, Umwelt, Tierschutz) - wurde bei den Europawahlen 2019 ins EU-Parlament gewählt und gehört dort der Fraktion der Vereinigten...

  • Neu Wulmstorf
  • 26.01.20
  • 3.740× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.