Alles zum Thema Modellversuch

Beiträge zum Thema Modellversuch

Panorama
Geht es nach Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies, werden Jugendliche zukünftig schon mit 16 hinterm Steuer sitzen - zumindest mit Begleitung. „Keine schlechte Idee“ finden Fahranfänger Theo Kreutzkamp (17, li.) und Fahrlehrer Christian Grau
6 Bilder

Führerschein schon mit 16?

(as/tk.) Dürfen Jugendliche bald mit 16 Jahren Autofahren? Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies plant einen neuen Modellversuch. Werden sie von erfahrenen Fahrern begleitet, sollen junge Fahranfänger in Niedersachsen schon mit 16 Jahren hinters Steuer dürfen. Bereits beim Begleiteten Fahren mit 17 (BF 17) war das Bundesland Vorreiter, hat 2004 das Modellprojekt initiiert. Begleitetes Fahren bedeutet, dass die Fahranfänger unter 18 Jahren nur im Beisein eines Erwachsenen ans Lenkrad...

  • Rosengarten
  • 21.07.17
Politik
In diesem Streckenabschnitt des Heidekamps vor der Kurve zum Kindergarten Kunterbunt wird in Kürze eine Tempo-30-Zone eingerichtet

Tempo 30: Buchholz soll an Modellversuch teilnehmen

os. Buchholz. Tempo 30 gewinnt in Buchholz zunehmend an Bedeutung. Das wurde in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses deutlich: Mehrheitlich empfahlen die Lokalpolitiker, dass die Verkehrsbehörde die Rahmenbedingungen der Teilnahme des niedersachsenweit geplanten Tempo-30-Modellversuchs prüft. Zudem soll ermittelt werden, ob es Möglichkeiten auf Fördermittel gibt. Wie berichtet, soll das Modellprojekt ab Herbst 2017 über drei Jahre laufen. Die Landesregierung fördert das Programm mit rund...

  • Buchholz
  • 06.06.17
Politik

Buchholz: Teilnahme an Tempo-30-Versuch?

os. Buchholz. Die Stadt Buchholz soll die Rahmenbedingungen zur Teilnahme des niedersachsenweit geplanten Tempo-30-Versuchs prüfen. Das hat die Ratsfraktion der Grünen beantragt. Hintergrund: Ziel des Modellversuchs, den das Land in den kommenden drei Jahren mit 700.000 Euro fördern will, ist es, Daten über die Auswirkungen von Tempo 30 innerorts auf Lärm, Luft, Sicherheit und Verkehrsfluss zu erhalten. Eine flächendeckende Anordnung von Tempo 30 oder die generelle Absenkung der innerörtlichen...

  • Buchholz
  • 24.05.17
Panorama
Wie sich eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h 
(Fotomontage) auf innerörtlichen Hauptstraßen auf die 
Verkehrsbelastung auswirkt, will das Land jetzt in einem 
Modellversuch testen

Niedersachen plant in einigen Kommunen ein Tempolimit von 30 km/h

tk./as. Landkreis. Tempo 30: Dieses Verkehrsschild wird Autofahrer demnächst auf einigen Hauptverkehrsstraßen in niedersächsischen Städten zum Bremsen zwingen. Das Land will testweise drei Jahre lang das Tempolimit innerorts in ausgewählten Kommunen erproben. Am Ende sollen die Ergebnisse zeigen, ob Umwelt, Anwohner und Autofahrer gleichermaßen davon profitieren. Der Versuch soll Ende 2017 oder Anfang 2018 starten. In welchen Städten, steht noch nicht fest. Ist das eine sinnvolle Maßnahme? Das...

  • Rosengarten
  • 24.02.17
Politik
Ulrike Müller

Tempo 30 für Thieshope gefordert

Ulrike Müller greift Forderung des Landtagsabgeordneten André Bock auf. mum. Hamburg/Thieshope. Hamburgs Straßenverkehr ist in weiten Teilen eine Katastrophe. Knapp 370.000 Menschen sind laut Umweltbehörde ganztägig Lärm ausgesetzt, 250.000 Bewohner auch nachts. Zukünftig soll es an ausgewählten Hauptstraßen etwas besser werden. Die Umwelt- und Verkehrsbehörde haben sich auf zehn Abschnitte geeinigt, an denen nachts Tempo 30 gilt. Im Hamburger Westen ist das zum Beispiel ein Abschnitt der...

  • Hanstedt
  • 20.01.17