Nusrettin Avci

Beiträge zum Thema Nusrettin Avci

Politik
Der Pavillon im Bürgerpark
3 Bilder

"Eckiges Ei" in Stade unter Beschuss

Kritik am Pavillon im Park: Linker Nusrettin Avci trifft den Nerv vieler Bürger aus Stade tp. Stade. Mit seiner Bemerkung, der neue, mit 120.000 Euro Spendengeld von Dow Chemical finanzierte Vielzweck-Pavillon im Bürgerpark auf dem Platz Adolf Ravelin in Stade sehe aus wie ein von einem Vogel "in den Sand gelegtes Ei", traf Ratsherr Nusrettin Avci (62) den Nerv vieler Stadtbewohner. Mehrere WOCHENBLATT-Leser bestätigten den Linken im Rahmen eines Leserbrief-Aufrufes in seiner Auffassung, der...

  • Stade
  • 23.02.18
Politik
"Gefällt mir nicht": Nusrettin Avci kritisierte den Pavillon. Ratsfrau Kristina Kilian-Klinge (CDU, li.) und Bürgermeisterin Silvia Nieber reagierten verdutzt
3 Bilder

Stade: "Der Pavillon liegt da wie ein Vogel-Ei im Sand"

Linker Nusrettin Avci stört sich an Optik und Lage des neuen Vielweck-Baus tp. Stade. Der neue Vielzweck-Pavillon im Bürgerpark in der ehemaligen Bastion Adolf Ravelin stößt wegen seiner futuristisch anmutenden kubischen Bauform und seiner Graffito-Fassade bei den Bürgern der eher biederen Beamtenstadt Stade auf geteiltes Echo (das WOCHENBLATT berichtete). Im Rathaus hingegen stellt man sich selbstbewusst hinter den architektonischen Wurf. Auf der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses wollte...

  • Stade
  • 16.02.18
Politik
Nusrettin Avci (Linke) will seinem türkischen Freund helfen

Stader Politik zeigt Solidarität mit Regime-Opfern

Stadt strebt Patenschaften mit politisch Verfolgten an tp. Stade. Das politische Weltgeschehen zieht Kreise bis in die lokalen Gremien. Ein Antrag des neuen Stader Linken-Ratsherren Nusrettin Avci (62), eine Solidaritätserklärung für Demokratie, Menschenrechte und Meinungsfreiheit in der Türkei zu verfassen, beschäftigte den Rat auf seiner jüngsten Sitzung. Da solche Erklärungen formal nicht Aufgabe eines Stadtrates sind, einigte man sich auf eine Solidaritätsbezeugung für unterdrückte Menschen...

  • Stade
  • 18.04.17
Politik
3 Bilder

Kritik an möglichem Erdogan-Auftritt

(bc). Türkische Minister, die in Deutschland für die umstrittene Verfassungsreform in der Türkei werben, sorgen für Unmut bei vielen Bundesbürgern. Laut einer Umfrage würden 77 Prozent einen offensichtlich geplanten Wahlkampfauftritt von Staatschef Recep Tayyip Erdogan in Deutschland verbieten. Am Donnerstag sorgte der abgesagte Auftritt des türkischen Justizministers Bekir Bozdag im baden-württembergischen Gaggenau sogar für diplomatische Spannungen. Hintergrund: Bei dem Referendum über die...

  • Buxtehude
  • 03.03.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.