Obdachlose

Beiträge zum Thema Obdachlose

Das könnte Sie auch interessieren:

Politik
Bürgermeister Robert
Isernhagen   Foto: Isernhagen

Wahlbriefe lagerten im Abstellraum
Desaster in Stelle: 435 Stimmen nicht ausgezählt

thl. Stelle. Stelles Bürgermeister Robert Isernhagen stolpert derzeit von einem Desaster ins nächste. Waren vergangenen Woche noch fehlende Kindergartenplätze das beherrschende Thema, ist es jetzt die Kommunalwahl. Und die könnte für die Gemeinde ein ganz übles Nachspiel haben. Denn am Montag wurde im Rathaus zufällig ein Karton mit ungeöffneten Wahlbriefen entdeckt. Nach WOCHENBLATT-Informationen stand der Karton in einer Abstellkammer und beinhaltete 145 Briefe und somit 435 Stimmen. Die...

Wirtschaft
Stades Seehafen: der Standort des geplanten Flüssiggasterminals

Bio-LNG für geplantes Terminal
Stade soll das deutsche Drehkreuz für grüne Kraftstoffe werden

jab. Stade. Stade könnte in Zukunft zum deutschen Drehkreuz für klimaneutrale Kraftstoffe werden - jedenfalls wenn es nach Politik und Wirtschaft geht. Seit Jahren setzt sich der Bundestagsabgeordenete Oliver Grundmann (CDU) dafür ein, dass der Elbe-Weser-Raum zum Game-Changer der deutschen Energiewende wird. Nun erhält dieses Vorhaben einen großen Schub nach vorne. Denn der größte Bioenergieproduzent Europas, die Verbio AG, hat Interesse gezeigt, sein beispielsweise in den USA erzeugtes Biogas...

Wirtschaft
Gastronom Frank Wiechern (re.) und Veranstaltungsmanager Matthias Graf vor dem Eingang des Restaurants "Leuchtturm"
3 Bilder

Management des Veranstaltungszentrums in der Kritik
Burg Seevetal: Top-Caterer hört auf

ts. Hittfeld. Die ursprüngliche Ambition der Gemeinde Seevetal, das für 6,9 Millionen Euro sanierte Veranstaltungszentrum Burg Seevetal zu einer kulinarischen Premium-Adresse im Landkreis Harburg zu entwickeln, hat einen schweren Dämpfer erlitten. Caterer Frank Wiechern wird seinen Vertrag mit der Gemeinde Seevetal, der am 31. Oktober endet, nicht verlängern. Sein Restaurant "Leuchtturm" gilt als eine der besten Gastro-Adressen im Hamburger Süden. Davon sollte die Burg Seevetal profitieren -...

Service
Mit wilden Fahrten wartet das Fahrgeschäft Dancer auf spaßsuchende Gäste

Von Autoscooter bis Zuckerwatte
Der traditionelle Stader Herbstmarkt lockt mit bunten Buden und Fahrgeschäften

jab. Stade. Es wird bunt in Stade: Denn der Herbstmarkt gastiert in der Stadt. Von Donnerstag bis Montag, 23. bis 27. September, beleben Imbissbuden, Zuckerbäcker, Karussells und zahlreiche andere Fahrgeschäfte die Innenstadt sowie den Platz "Am Sande". Die Fahrgeschäfte gastieren auf dem zentralen Festplatz Am Sande. Los-, Wurf- und Schießbuden sowie weitere Stände ziehen sich durch die Altstadt. Imbiss- und Verkaufsstände befinden sich in der Breiten Straße und in der Holzstraße. Der...

Panorama
Starkes Engagement für das Harburg-Huus (v.li.): Einrichtungsleiter Thorben Goebel-Hansen, Sandra Becker (Sparkasse Harburg-Buxtehude) und Dr. Simone Thiede (DRK Harburg)

Tolle Spende ans Harburg-Huus
Haus für Obdachlose unterstützt

Die Corona-Pandemie hat viele Menschen in Nöte gebracht. Auf eine Gruppe trifft das jedoch in besonderem Maße zu: Obdachlose, die auf der Straße leben und ohne feste Bleibe sind. Denn viele Hilfsangebote mussten coronabedingt eingestellt werden, es fehlt an Kleidung, Essen oder einem Bett. Das Harburg-Huus, seit 2018 für Obdachlose im Süden Hamburgs geöffnet, ist deshalb mehr gefragt denn je. Damit die Obdachlosenunterkunft des Deutschen Roten Kreuz (DRK) dem gestiegenen Aufkommen bei...

  • Buchholz
  • 18.05.21
  • 34× gelesen
Panorama
Schnelle Hilfe: Pascal Schröder (li.) und Joschka Menge vom Pfadfinderstamm Leviatan bauten ein Zelt für Menschen ohne Obdach auf
2 Bilder

Etwas Wärme für die Obdachlosen
Buchholzer Pfadfinderstamm Leviatan stellt eine Jurte gegen die Kälte auf

tw. Buchholz/Wörme. In Zeiten von Corona ist bei dem Buchholzer Pfadfinderstamm Leviatan leider nicht viel los. Aber die seit 30 Jahren bestehende Gruppe ist deshalb nicht untätig. Durch einen Post (#wärmegeben) bei Instagram wurde die engagierte Jugendorganisation auf ein Obdachlosencamp in Hamburg aufmerksam, das Sach- und Geldspenden benötigt. Hintergrund ist, dass seit Jahresanfang bereits zwölf Menschen ohne festen Wohnsitz in der Hansestadt auf der Straße erfroren sind. Der...

  • Buchholz
  • 19.02.21
  • 1.202× gelesen
Panorama
Mit dem Shutdown sind auch viele Sozialstationen geschlossen, die sonst Anlaufstelle für Bedürftige sind. Initiator Max Bryan (re.), Claudia Hälk (li.) und viele weitere Ehrenamtliche helfen
5 Bilder

Großartiges Engagement
Obdachlosenhilfe auch in schweren Zeiten

(bim). Obdachlosigkeit kann jeden treffen. Wenn es nicht gerade die Hinz & Kunzt-Verkäufer sind, leben Obdachlose jedoch meist fernab der öffentlichen Wahrnehmung. Eine Initiative, die sich ihrer annimmt, ist die Bürgerinitiative zur Unterstützung von Obdachlosen und Bedürftigen in Hamburg, die der Blogger Max Bryan (45) gegründet hat. Er war selbst zwei Jahre lang obdachlos und kennt die Situation der Betroffenen sehr genau. "Die Gründe, warum Menschen auf der Straße leben, sind vielschichtig....

  • Tostedt
  • 06.11.20
  • 418× gelesen
Politik

23 Zimmer für Obdachlose

os. Buchholz. In Buchholz stehen das ganze Jahr über 23 Zimmer für Obdachlose zur Verfügung. Das geht aus der Antwort der Stadtverwaltung auf eine Anfrage der AfD-Ratsfraktion hervor. Alle Obdachlosen könnten versorgt werden. Für sie stehen elf Quadratmeter große Zimmer mit Toilette und Herd zur Verfügung. Durchreisende können sich bis zu drei Tage in der Obdachlosenunterkunft aufhalten, für sie stehen Mehrbettzimmer und Gemeinschaftswaschräume zur Verfügung. Wenn Obdachlose nach Dienstschluss...

  • Buchholz
  • 11.01.17
  • 196× gelesen
Politik
Die Kaninchen und den Stall hat Rolf Pöker schon abgegeben. Seine Vögel wurden am Donnerstag abgeholt
2 Bilder

Bewohner kritisiert Zustände in der Obdachlosenunterkunft in Buchholz

os. Buchholz. Rolf Pöker (74) ist nicht gut auf die Stadt Buchholz zu sprechen. Der Senior kritisiert die Zustände in der Obdachlosenunterkunft der Stadt, in der er seit über vier Jahren untergebracht ist. Es geht um Duschzeiten, das Verbot von Tierhaltung und den allgemeinen Zustand der Anlage. In der Einrichtung sind 13 Menschen untergebracht. Für sie stehen täglich zwei mal zwei Stunden Duschzeit zur Verfügung. „Das ist viel zu wenig“, kritisiert Pöker. So komme es zu Reibereien unter den...

  • Buchholz
  • 13.07.13
  • 574× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.