Polenböller

Beiträge zum Thema Polenböller

Blaulicht

Stelle
"Polenböller" und Platzpatronen im Kofferraum

as. Stelle. Mittwochabend kontrollierten Polizisten am "Kreuzdeich" in Stelle einen Mercedes, im Kofferraum fanden sie über zwanzig sogenannte "Polenböller" und 400 SchussPlatzpatronen. "Polenböller" sind wegen ihrer unbestimmten Zusammensetzunggefährlich und in Deutschland verboten. Sie gelten als Sprengstoff. Gegen den26-jährigen Fahrer wurde ein Strafverfahren nach dem Sprengstoffgesetz eingeleitet. Eine weitere Anzeige schrieben die Beamten wegen des Umgangs mit der Munition, für die der...

  • Stelle
  • 27.12.20
Blaulicht

Polenböller auf der A1 sichergestellt

thl. Ostetal. Fünf sogenannte Polenböller haben Beamte der Autobahnpolizei Sittensen am Dienstagabend bei einer Verkehrskontrolle im Mercedes eines 31-jährigen Mannes aus dem Landkreis Harburg gefunden. Die Polizei hatte ihn gegen 18 Uhr auf dem Parkplatz der Rastanlage Ostetal Süd gestoppt. Neben den obligatorischen Fragen zum Führerschein und Fahrzeugschein und zur Verkehrstüchtigkeit, interessierten sich die Polizisten für merkwürdige Dinge, die sie der Seitenablage der Fahrertür fanden. Es...

  • Winsen
  • 31.01.18
Blaulicht

Zigarettenautomaten mit "Polenböllern" gesprengt

mi. Neu Wulmstorf In der Silvesternacht wurden in Neu Wulmstorf in den Straßen Graf-Luckner Weg, Kurt-Schumacher-Allee, Schillerstraße, Gerhart-Hauptmann-Ring, Theodor-Heuss-Straße und Bahnhofstraße mehrere Zigarettenautomaten vermutlich mit sogenannten "Polenböllern" (illegales Feuerwerk mit erhöhter Sprengkraft) gesprengt. Ob es hierbei um die reine Beschädigung des Automaten oder den Diebstahl der Zigaretten ging, ist noch unklar. Die Schadenshöhe steht ebenfalls noch nicht fest.

  • Rosengarten
  • 01.01.17
Blaulicht
In Maschen löschte die Feuerwehr einen brennenden Müllcontainer ab

Ruhiger Jahreswechsel für Retter im Kreis Harburg

Aber im Landkreis Rotenburg kam ein Mann (36) beim Hantieren mit "Polenböllern" ums Leben thl. Landkreis/Rotenburg. Feuerwehren, Rettungsdienste und Polizei haben im Landkreis Harburg einen vergleichsweise ruhigen Jahreswechsel verlebt. Die Bradschützer rückten in der so genannten "heißen Phase" zwischen Silvester 18 Uhr und Neujahr 7 Uhr "nur" zu 15 Brand- und zwei Hilfeleistungseinsätzen aus. Turbulenter ging es da im Nachbarkreis Rotenburg zu. Dort überschattet der Tod eines 36-Jährigen in...

  • Winsen
  • 02.01.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.