Puppenmuseum

Beiträge zum Thema Puppenmuseum

Wir kaufen lokal
Puppenmutter Jennifer Kliem-Pärsch
9 Bilder

Jennifer Kliem-Pärsch fertigt besondere Puppen, die oft genauso aussehen wie ihre Besitzer
Puppenkumpel aus Himmelpforten als Zwilling und allerbester Freund

sb. Himmelpforten. Die Puppen heißen Lara, Agnetha, Mali und Tatta, sind zwischen 16 und 45 Zentimeter groß und jede ist ein Unikat. Gefertigt werden sie seit rund zehn Jahren von der Himmelpfortenerin Jennifer Kliem-Pärsch (42), die dabei ganz individuelle Gestaltungswünsche erfüllt. "Meine erste Puppe nähte ich 2009 für meinen damals einjährigen Sohn", erinnert sich Jennifer Kliem-Pärsch. Es folgten Puppen für Freunde und Bekannte, bis sie 2011 ihre Dienste auf einer eigenen Homepage im...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 10.04.20
Panorama
Im ehemaligen Puppenmuseum am Erikaweg sollen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge untergebracht werden. Dafür müssen die jetzigen Bewohner innerhalb weniger Wochen ausziehen. Das kritisieren Pastor Martin Engelhardt und Cornelia Ziegert
3 Bilder

"Das ist wie eine erneute Vertreibung!"

Cornelia Ziegert und Martin Engelhardt verstehen nicht, warum der Landkreis die Flüchtlinge so schnell verlegen möchte. mum. Jesteburg. Jetzt hat es der Landkreis Harburg offensichtlich doch eilig, die Flüchtlinge aus Jesteburg auf andere Standorte zu verteilen. Laut einem Schreiben, das dem WOCHENBLATT vorliegt, sollen die Unterkünfte am Erikaweg (das ehemalige Puppenmuseum, 16 Bewohner), Gartenstraße (7) und am Sandbarg (20) schon zum Ende des Monats geräumt werden. Gerade einmal elf...

  • Jesteburg
  • 09.01.18
Panorama

Jesteburg: 130 Flüchtlinge bis Jahresende

mum. Jesteburg. Zurzeit sind 116 Flüchtlinge - überwiegend aus den Krisengebieten Somalia, Sudan, Elfenbeinküste, Syrien, Iran, Georgien, Ukraine und Afghanistan - in der Samtgemeinde Jesteburg untergebracht. Das teilte das Rathaus jetzt mit. Bis Ende des Jahres werden es 130 Personen sein. Die Asylbewerber sind in folgenden Unterkünften untergebracht: • Wohnheim „Sandbarg“ (30 Personen) • Hotel „Niedersachsen“ (etwa 40 Personen) • Ehemaliges „Puppenmuseum“ im Erikaweg (etwa 20 Personen) •...

  • Jesteburg
  • 16.12.14
Panorama
Das „Heimathaus“ war voll: Zahlreiche Jesteburger wollten sich darüber informieren, wie es mit den Asylbewerbern in Jesteburg weitergeht
2 Bilder

"Aus Fremden werden Freunde!" - Beispielhafte Jesteburger: Bürger wollen Flüchtlinge unterstützen

Das verdient großen Respekt! Obwohl Jesteburg binnen kurzer Zeit mehr als 100 Flüchtlinge aufnehmen muss, sind die Bürger aufgeschlossen gegenüber den Fremden. Während einer Infoveranstaltung signalisierten viele Teilnehmer ihre Hilfsbereitschaft. mum. Jesteburg. Immer mehr Stühle wurden herangetragen - und dennoch mussten zahlreiche Besucher stehen: Die Informationsveranstaltung zur Unterbringung von Flüchtlingen in Jesteburg war sehr gut besucht. Mehr als 100 Bürger wollten am...

  • Jesteburg
  • 19.09.14
Panorama
Das Hotel Niedersachsen in Jesteburgs Ortsmitte: Dort sollen 40 Asylbewerber einziehen
3 Bilder

„Warum so viele Flüchtlinge?“ - Hotel Niedersachen wird Unterkunft für Asylbewerber

Einst war es die beste Adresse im Ort - das Hotel Niedersachsen im Herzen von Jesteburg. Zuletzt hatte Inhaber Heinz Maack die Zimmer an Handwerker vermietet. Jetzt soll wieder Leben in das ehrwürdige Gebäude einziehen - allerdings nicht so, wie es sich die Jesteburger gewünscht hätten. Das Hotel soll mit bis zu 40 Asylbewerbern belegt werden. Auch das ehemalige Puppenmuseum wird derzeit für bis zu 20 Flüchtlinge umgebaut. Insgesamt werden in Jesteburg mehr als 110 Asylbewerber wohnen. „Das...

  • Jesteburg
  • 16.09.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.