Beiträge zum Thema Schlick

Panorama
Schlick-Beseitigung: Das Schiff "Felix" zieht das Wasserinjektionsgerät "Baldr" über die Schwinge
2 Bilder

Baggerarbeiten
Der Schlick in Schwinge und Stades Stadthafen kommt weg

jab. Stade. Im Stader Stadthafen herrscht gähnende Leere. Alle Schiffe, auch Stades Aushängeschild, die "MS Greundiek", haben ihre Liegeplätze bereits vor rund drei Wochen verlassen. Denn unterhalb der Wasseroberfläche soll Platz geschaffen werden. Der Schlick, der sich seit zwei Jahren hier gesammelt hat, soll weggebaggert werden, um bei den Schiffen wieder für mehr Wasser unter dem Kiel zu sorgen. Bereits vergangenes Jahr hatten Horst Tofern, Kapitän des Museumsschiffes "MS Greundiek", und...

  • Stade
  • 02.03.21
Panorama
Für den Hochwasserschutz werden in den nächsten Jahren die Deiche entlang der Elbe erhöht

Klei für die Deiche
Deicherhöhungen in Landkreisen Stade und Cuxhaven geplant

wei. Altes Land. Die Verschlickung der Schwinge und der Este ist ein Problem. Das ging auch schon aus dem Schreiben des Jorker Gemeinderats an die zuständigen Fachbehörden hervor (das Wochenblatt berichtete). Aber der Schlick, der aus den Flüssen geholt wird, kann sich in brauchbares Material für die Deicherhöhungen verwandeln. Denn wenn der Schlick trocknet, kann daraus Klei gewonnen werden. Das soll eines der Themen auf der dritten Kreis-Küstenschutzkonferenz im Frühjahr des kommenden Jahres...

  • Stade
  • 16.12.20
Panorama
Der Kapitän Horst Tofern kann von seinem Balkon das Museumsschiff "Greundiek" und die Ebbe im Hafen beobachten

Manövrieren wird zur Herausforderung
Das Schlickproblem der Schwinge

wei. Stade. Ebbe und Flut sorgen dafür, dass der Schlick aus der Elbe immer wieder in die Nebenflüsse der Elbe gespült wird. Weil das Wasser im Stader Hafenbecken aber ruhig ist und kaum Strömung hat, bleibt der Schlick im Becken. Etwa alle zwei Jahre kommt das Spezialschiff "Njörd" im Auftrag der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes in Hamburg (WSA), um den Schlick zu entfernen. Der nächste Einsatz ist aber erst im Frühjahr des kommenden Jahres geplant. "Das ist zu selten",...

  • Stade
  • 23.10.20
Panorama
Im Stader Stadthafen: die "Njörd"

Schwimmender "Rüssel-Bagger"

Spezialschiff mit „Wasserinjektionsgerät“ reinigt die Schwinge tp. Stade. Ein besonderes Schiff nimmt wieder Kurs auf Stade: Die mit einem sogenannten Wasserinjektionsgerät ausgestattete "Njörd" reinigt die Fahrrinne der Schwinge. Schlick wird wird mit einem mit Düsen ausgestatten Spülrohr per Wasserdruck vom Untergrund gelöst und mit dem ablaufenden Wasser davongetragen. So hilft der schwimmende "Rassel-Bagger", die Schwinge auch für Fahrgast- und Tankschiffe mit größerem Tiefgang...

  • Stade
  • 08.03.17
Panorama
Spezialschiff mit Spülvorrichtung: die "Njörd" im Stader Stadthafen
3 Bilder

Der Schlick muss weg

Schwimmender Spülbagger "Njörd" reinigt Hafenbecken in Stade tp. Stade. Kurz vor dem Start der Tourismus-Saison im Stadthafen von Stade machen Profis im Hafenbecken "klar Schiff". Um auch Fluss-Kreuzfahrt- und Tankschiffne mit größerem Tiefgang zu ermöglichen, den Hafen, der eine Soll-Tiefe von vier Metern hat, anzulaufen, lässt das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Hambung derzeit den Grund der Schwinge von Schlick befreien. Auf rund viereinhalb Kilometern zwischen der Schwinge-Mündung in die...

  • Stade
  • 03.03.15
Panorama
Das Spezialschiff "Njörd" im Stader Hafen
3 Bilder

"Rüssel-Bagger" im Einsatz

Spezialschiff spült Schlick vom Grund der Schwinge / Kosten: 130.000 Euro tp. Stade. Im April beginnt die Tourismus-Saison, und viele Skipper setzen mit ihren Yachten wieder die Segel in Richtung Stade. Auch größere "Pötte" wie Binnen-Kreuzfahrt- und Tankschiffe mit einigen Metern Tiefgang nehmen Kurs auf die Stadt. Damit ausreichend Platz unterm Kiel ist, lässt das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Hambung in diesen Tagen den Grund der Schwinge von Schlick befreien, der sich durch den Wechsel...

  • Stade
  • 19.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.