Stader Uul

Beiträge zum Thema Stader Uul

Panorama
Anastasiya Nesterova, Stipendiatin der "Stader Uul", hat ihren Blick auf Stade und die Umgebung in beeindruckenden Ölbildern 
und Farbholzschnitten verewigt Fotos: lt
4 Bilder

Anastasiya Nesterovas Sicht auf Stade
Abstrakt, wild und lebendig: Bilder der "Stader Uul" im Rathaus

lt. Stade. Die vergängliche Apfelblüte, die Elbe, Schiffe und den historischen Holzkran am Fischmarkt hat die freischaffende Künstlerin und Druckgraphikerin Anastasiya Nesterova unter anderem in ihren in den vergangenen Wochen in Stade entstandenen Werken verewigt. Die Stipendiatin der "Stader Uul" hat bei ihren teilweise stark minimalistischen und abstrakten Darstellungen bewusst auf "niedliche Postkartenmotive" verzichtet. Besonders inspirierend fand sie die Fahrt mit der Elbfähre Wischhafen,...

  • Stade
  • 11.06.19
Panorama
Anastasiya Nesterova präsentiert ihre in 
Stade entstandenen Arbeiten bis zum 28. Juni im Rathaus

"Stader Uul" Anastasiya Nesterova stellt Stade-Bilder aus

lt. Stade. Wie sieht die freischaffende Künstlerin und Druckgraphikerin Anastasiya Nesterova die Hansestadt Stade? Die Arbeiten der Trägerin des Stipendiats "Stader Uul" der Stader Stiftung für Kultur und Geschichte sind ab Donnerstag, 6. Juni, um 19 Uhr (Vernissage) im Foyer des neuen Rathauses zu sehen. Die in den vergangenen Wochen entstandenen Werke seien erfrischend plakativ und mit interessanten Farbakzenten versehen, verrät der Vorstandsvorsitzende der Kulturstiftung, Kersten...

  • Stade
  • 04.06.19
Panorama
Die freischaffende Künstlerin und Druckgraphikerin Anastasiya Nesterova ist die neue Stader Uul
4 Bilder

Anastasiya Nesterova ist die neue "Stader Uul"
Eine "Eule" von der Krim

lt. Stade. Die freischaffende Künstlerin und Druckgraphikerin Anastasiya Nesterova (39) aus Münster ist als neue Trägerin des Stipendiats "Stader Uul" (Eule) der Stader Stiftung für Kultur und Geschichte in Stade "eingeflogen". Die studierte Graphik-Designerin, die im ukrainischen Sewastopol auf der Halbinsel Krim am Schwarzen Meer geboren wurde, lebt nun für drei Monate im Pförtnerhaus des ehemaligen Noga-Werks an der Bremervörder Straße. In den kommenden Wochen will sie ihre Sicht auf die...

  • Stade
  • 16.04.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.