Stadtbaurat Lars Kolk

Beiträge zum Thema Stadtbaurat Lars Kolk

Politik

Wie kaputt sind Stades Straßen wirklich?

Wählergemeinschaft beantragt Erhaltungsmanagement: Politik einigt sich auf Light-Variante bc. Stade. Viele Menschen kennen solche Gedankenspiele vor einem Arztbesuch: "Soll ich mich auf Herz und Nieren durchchecken lassen, um dann absolute Gewissheit über meine Gesundheit zu haben, oder bleibe ich lieber im Unklaren?" Nach dem Motto: Es geht mir doch eigentlich ganz gut. So ähnlich könnte man eine jüngst geführte Diskussion im Stadtentwicklungsausschuss beschreiben. Die Politik konnte...

  • Stade
  • 12.06.18
Panorama
Die Baustelle am Pferdemarkt. Zum Einkaufszentrum re. gehört ein städtisches Parkhaus. Der Baubeginn ist noch offen
2 Bilder

Per Rikscha zum Weihnachts-Shopping nach Stade

Verzögerung des Parkhaus-Baus: Schadenbegrenzung mit unkonventionellen Mitteln tp. Stade. Wann endlich beginnt der Bau des Parkhauses neben dem künftigen Einkaufszentrum „Neuer Pferdemarkt“ in Stade? Mit Auskünften zu einer der heißesten Fragen im Stadtgeschehen hält sich Stadtbaurat Lars Kolk bedeckt. Fest steht nur: Zum 1. Dezember, dem angepeilten Eröffnungsdatum des Einkaufsparadieses, das auf dem Ex-Hertie-Gelände in den Himmel wächst, wird das Parkhaus nicht fertig, sodass ausgerechnet...

  • Stade
  • 16.06.17
Politik
Keiner kann die Gedanken von Stadtbaurat Lars Kolk lesen, deswegen stellt das 
WOCHENBLATT eine Mutmaßung an. Er hat wahrscheinlich aktuell einen der schwierigsten Jobs im Rathaus
2 Bilder

Verzögerung bei neuem Stader City-Parkhaus

bc. Stade. Ende Februar hat das Stader Unternehmen „König Pfahlgründung“ seine Arbeiten auf dem Grundstück am Altstadtring abgeschlossen. 270 ungefähr 13 bis 16 Meter lange Stahlbeton-Pfähle rammte die Firma für das neue Parkhaus der Stadt (500 Stellplätze) in den Boden. Jetzt könnten eigentlich die Hochbauarbeiten beginnen. Doch während nebenan die Arbeiten für das Einkaufszentrum „Neuer Pferdemarkt“ sichtbar vorankommen, herrscht zwischen Altstadtring und Stockhausstraße eine andächtige...

  • Stade
  • 14.03.17
Panorama
Am Fuchsloch, einem zugeschütteten Tunnelzugang: Hans-Jürgen Stolper
2 Bilder

Fuchsloch als Touristen-Magnet in Stade

Vision: Rundweg entlang der Bastionen / Hobby-Historiker Hans-Jürgen Stolper schlägt spannenden Lehrpfad vor tp. Stade. Als sternenförmiger Kranz umrahmten neun aus der ehemaligen Stadtmauer hervorragende Bastionen im Zickzack-Kurs die Stader Altstadt. Doch von den Verteidigungsbauwerken, die unter schwedischer Herrschaft entstanden, sind nur noch wenige Spuren sichtbar. Das soll anders werden: Nach der Vision des Hobby-Historikers Hans-Jürgen Stolper (74) aus Stade soll in den Wallanlagen ein...

  • Stade
  • 28.02.17
Politik
Die teurere Variante mit Metall-Lamellen wurde mit knapper Mehrheit im Sommer abgelehnt

Hansestadt Stade spart Geld beim Parkhaus-Bau

bc. Stade. Der Parkhaus-Hochbau an der Wallstraße in Stade steht in den Startlöchern, abgerissen ist das alte Gebäude bereits (das WOCHENBLATT berichtete). Wie jetzt bekannt wurde, hat die Stadtverwaltung bei den Ausschreibungen für die Pfahlgründungsarbeiten Geld eingespart. Laut Stadtbaurat Lars Kolk liegt der Betrag zwischen 300.000 und 400.000 Euro. Da liegt die Frage auf der Hand: Könnte man das eingesparte Geld nicht nutzen, um die Fassade des Parkhauses doch noch ein wenig...

  • Stade
  • 06.12.16
Politik
Die Schölischer Straße wird bereits saniert

Beitragssatzung in Stade? Das sind die Alternativen

bc. Stade. Diese Veranstaltung verspricht wieder mal einen gut gefüllten Königsmarcksaal im historischen Rathaus in Stade. Am heutigen Mittwoch, 9. November, lädt die Stadt zu einer öffentlichen Ratsinformationsveranstaltung zum Thema Straßenbau ein. Los geht es um 19 Uhr. Interessierte Bürger sind willkommen. Im Mittelpunkt sollen die verschiedenen Möglichkeiten der Straßenfinanzierung in Stade stehen. Wie berichtet, hat sich die Diskussion entzündet, weil Anwohner der Schölischer Straße...

  • Stade
  • 08.11.16
Politik
Der Rohbau der Anlage steht bereits in Bützfleth in unmittelbarer Nachbarschaft zum Seehafen

Stade: Politik und Verwaltung kämpfen gegen Müllverbrennungsanlage

bc. Stade-Bützfleth. Politik und Verwaltung sprechen mit einer Stimme, was den Kampf gegen die geplante Müllverbrennungsanlage in Stade-Bützfleth angeht. In einer gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU) und dem Bützflether Ortsrat am vergangenen Donnerstag sowie im anschließenden Verwaltungsausschuss stimmten alle Mitglieder geschlossen dafür, Widerspruch einzulegen, sofern das Gewerbeaufsichtsamt (GAA) Lüneburg den Weiterbau und Betrieb der Anlage genehmigt....

  • Buxtehude
  • 20.09.16
Panorama
Die Sigermannschaft um Stadtbaurat Lars Kolk (2. v. re.)
2 Bilder

Team der Stadt Stade an der Spitze

Rathausmannschaft siegt beim Schutenrennen auf dem Burggraben tp. Stade. Beim „13. Stader Schutenrennen“, das am Samstag auf dem Burggraben in Stade ausgetragen wurde, hatte die Mannschaft aus dem Rathaus der Hansestadt Stade mit dem Stadtbaurat Lars Kolk an der Spitze die Nase vorn. Mit einer Siegerzeit von 6,58 Minuten setzten sich die Spaß-Wassersportler gegen acht weitere Teams durch. Bei dem Rennen musste ein Lastenboot vom Typ Schute auf einer festgelegten Distanz möglichst schnell...

  • Stade
  • 24.08.16
Panorama
Die Unternehmensgruppe Lindemann, die Hansestadt Stade und eine Harburger Firma haben sich Grundstücke direkt an den Gleisen gesichert
2 Bilder

Stade: Das passiert am früheren Güterbahnhof

bc. Stade. Die Niedrigzinsphase verursacht an allen Ecken im Stader Stadtgebiet rege Bautätigkeit. Auf dem Gelände der abgerissenen Güterabfertigungshalle am Bahnhof ist zwar noch wenig zu sehen. Hinter den Kulissen wird aber fleißig geplant, um das vom Immobilienvermarkter „Aurelis“ verkaufte, rund 13.500 Quadratmeter große Filetstück direkt an den Gleisen zu bebauen. Ausgewiesen ist die Fläche als Gewerbegebiet mit dem Schwerpunkt Büros und Dienstleistungen. Die Stader Unternehmensgruppe...

  • Stade
  • 28.06.16
Panorama
Pferdemarkt mit Bushaltestellen oder ohne? Das ist die Frage, die viele Stader Bürger derzeit heiß diskutieren

"Busse müssen auf dem Pferdemarkt halten"

bc. Stade. Die Pläne für die Neugestaltung des Pferdemarktes sorgen für reichlich Gesprächsstoff. Wie berichtet, möchte die Stadt versuchen, den Busverkehr vom Pferdemarkt in die Stockhausstraße zu verlagern. Das stößt nicht bei all unseren Leser auf Verständnis. Vor allem die ältere Generation wehrt sich. So zum Beispiel Helga Hanschke (79) aus Stade, die sich auf den WOCHENBLATT-Aufruf in der vergangenen Woche zur geplanten Umgestaltung meldete. „Alle Buslinien müssen auf dem Pferdemarkt...

  • Stade
  • 26.04.16
Panorama
Der Blick auf den Pferdemarkt: Ob nun zentraler Omnibus-Bahnhof oder Eventfläche, die Meinungen gehen auseinander
4 Bilder

Pferdemarkt-"Facelift" - Drei Menschen, drei Meinungen

bc. Stade. Die Stader Innenstadt wird sich wandeln. So viel steht fest. Das neue Einkaufszentrum mitsamt Parkhaus zieht einen Rattenschwanz an Folgeveränderungen nach sich. Eine wird die Neugestaltung des Pferdemarktes sein - das Herzstück der Altstadt. Die Stadt möchte 2018 nach Fertigstellung des Einkaufszentrums einen städtebaulichen Wettbewerb starten, bei dem sich Freiraumplaner „austoben“ dürfen. Eine Jury soll den besten Vorschlag prämieren. Klar ist aber jetzt schon: Vorbehaltlich...

  • Stade
  • 19.04.16
Politik
Der Beschluss des Bützflether Ortsrates, die Entscheidungen zu vertagen, fiel einstimmig

Verbrennungsanlage in Bützfleth "noch nicht entscheidungsreif"

Räte vertagen Beschluss über umstrittenes Projekt tp. Stade/Bützfleth.Die Bützflether Ortsratssitzung am Montag im Stader Rathaus dauerte nur eine Viertelstunde. Der im Anschluss angesetzte Stader Rat wurde komplett abgesagt. Anders als geplant, trafen die Gremien keine Entscheidung über die von der Politik abgelehnte Inbetriebnahme der Müllverbrennungsanlage in Bützfleth. Laut Stadtbaurat Lars Kolk habe die Stadt, die sich in der Angelegenheit einen Fachanwalt genommen hat, Zeit gewonnen,...

  • Stade
  • 19.04.16
Politik
Lars Kolk hat sein neues Büro im Rathaus bezogen

Interview mit Stades Stadtbaurat: „Die Altstadt ist kein Disneyland“

bc. Stade. Lars Kolk heißt der Neue im Stader Rathaus. Die Fußstapfen, in die er tritt, sind groß. Der 43-Jährige, der vorher als Stadtplaner in der Verwaltung in Emden gearbeitet hat, trat Anfang Januar die Nachfolge von Kersten Schröder-Doms an, der 27 Jahre als Stadtbaurat fungierte. Das Antrittsinterview: WOCHENBLATT: Haben Sie sich schon in Stade eingelebt? Lars Kolk: Ja. Meine Familie und ich haben zunächst eine Mietwohnung bezogen, schauen uns aber nach einem Haus um. Unsere zwei...

  • Stade
  • 19.01.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.