Beiträge zum Thema Warnung

Blaulicht

Nicht von der "110" täuschen lassen

(thl/nw). Telefon-Tricks werden in jüngster Zeit wieder verstärkt von Betrügern genutzt. Darauf weist die Euro-Kartensysteme aus Frankfurt hin. Die Anrufer geben sich als vermeintliche Enkel, Bankangestellte, Polizisten oder Mitarbeiter von Impfzentren aus. Sie treten dabei sehr vertrauenswürdig auf, um an persönliche Informationen zu gelangen. Oftmals suchen sie im Telefonbuch nach Menschen mit Vornamen, die man eher in der älteren Generation vermutet. Ein besonders perfider Trick: Durch eine...

  • Winsen
  • 30.04.21
Blaulicht

Vorsicht Betrug!
Enkeltrick in abgewandelter Form

(thl). Den erneuten Lockdown nutzen Kriminelle um – besonders ältere – Menschen zu betrügen. So gibt es Abwandlungen des sogenannten Enkeltricks, bei dem angebliche Angehörige, falsche Polizisten oder Mediziner auffordern, Bargeld und Wertgegenstände an fremde Personen zu übergeben. "Weder Mitarbeiter Ihrer Bank noch der Polizei werden Sie am Telefon auffordern, Auskünfte über Ihr Vermögen oder den Inhalt Ihres Schließfaches zu geben. Legen Sie bei solchen Anrufen einfach auf", rät Torsten...

  • Winsen
  • 20.12.20
Blaulicht
Immer öfter nutzen Verbrecher die Polizeiuniform, um sich das Vertrauen ihrer Opfer zu erschleichen

Betrug durch falsche Polizisten in der Region

(thl). Die Polizei registriert aktuell wieder zahlreiche Anrufe von Trickbetrügern.Allein in den vergangenen beiden Tagen sind der Polizei in der Region über 100 solcher Anrufe bekannt geworden. "Die falschen Polizisten nutzen meistens die Einbrechermasche. Dabei erfolgt der Hinweis auf angeblich festgenommene Einbrecher, bei denen sensible Daten der jeweils Angerufenen aufgefunden worden seien", erklärt ein Fahnder. "In der Vergangenheit hatten die Täter bei diesen Telefonaten teilweise sogar...

  • Winsen
  • 30.07.20
Blaulicht
"Seien Sie achtsam": 
Carsten Bünger Foto: Polizei

Polizei warnt
Vorsicht vor dubiosen Handwerker-Angeboten

Präventionsbeauftragter Carsten Bünger warnt vor betrügerischen, reisenden Handwerksfirmen thl. Winsen. Vor dubiosen Handwerkern und aktuellen Handwerksangeboten warnt die Polizei in der Region. Nachdem in der Vergangenheit immer wieder reisende Handwerker größtenteils im ländlichen Gebiet unterwegs waren und ihre Arbeiten (u.a. Dacharbeiten und -klempnerei, Terrassen- und Steinreinigungsarbeiten, Betonarbeiten, etc.) spontan vor Ort "über den Gartenzaun" für einen Schnäppchenpreis angeboten...

  • Winsen
  • 14.06.20
Blaulicht
Auf der Internetseite der Polizei gibt es viele Präventionstipps

Abzocke durch Fernwartung - Polizei warnt aktuell vor Cybertätern

(thl). Die Polizei warnt aktuell vor einer Internet-Betrugsmasche. Erst vergangene Woche ist wieder ein 59-Jähriger Opfer von Onlinetätern geworden. Auf dem Computer des Mannes hatte sich unerwartet ein Pop-Up-Fenster geöffnet. Darauf wurde gewarnt, dass sein Laptop von einem Virus befallen sei und zerstört würde, wenn er nicht umgehend eine angezeigte Telefonnummer wähle. Das tat der 59-Jährige und hatte eine angebliche Microsoft-Mitarbeiterin in der Leitung. Um den Virus zu beiseitigen, müsse...

  • Winsen
  • 06.04.18
Blaulicht

"Spendensammler" sind wieder aktiv

Polizei warnt davor, Geld zu geben thl. Buchholz. Aus gegebenen Anlass warnt die Polizei vor illegalen Spendensammlern, die innerhalb einer Woche zweimal in Buchholz aufgetreten sind. "Meine Frau wurde auf dem Aldi-Parkplatz an der Hamburger Straße von Spendensammlern angesprochen und auch ich bei Famila am Nordring", erzählt WOCHENBLATT-Leser Peter Lück. In beiden Fällen hätte eine unbekannte ausländische Frau ein Holzbrett mit einem Blatt Papier mit Unterschriften und Zahlungswünschen von 10,...

  • Winsen
  • 16.02.18
Blaulicht

Polizei im Landkreis Stade warnt vor "falschen" Polizisten

bm. In den vergangenen Wochen häufen sich im Landkreis Stade Fälle an, bei denen Unbekannte versuchten, überwiegend ältere Mitbürger am Telefon nach ihren finanziellen Verhältnissen auszuhorchen. Die Anrufer gaben sich dabei oft als Kriminalbeamte aus. Sie fragten nach Sparguthaben und Geldbeständen zu Hause. Das könnten Vorbereitungen für den sogenannten "Enkeltrick" oder andere Betrügereien sein, warnt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Er gibt deshalb folgende Tipps: "Wenn Sie ein derartiges...

  • Buxtehude
  • 02.03.16
Blaulicht

Betrugsversuch mit Paypal-Zahlungen

(thl). "Merkwürdige Transaktion festgestellt - Bitte handeln Sie" - Derzeit sind diverse Mails mit dieser Betreff im Umlauf, die angeblich vom Online-Zahlungsdienst "Paypal" kommen. In der Nachricht wird dem Empfänger suggeriert, dass eine Zahlung an einen Online-Anbieter aus Sicherheitsgründen gestoppt wurde, weil der Zugang von einem dritten Endgerät benutzt wurde, welches "Paypal" nicht bekannt sei. Weiter heißt es, wenn man den Einkauf nicht getätigt habe, solle man einen aufgeführten...

  • Winsen
  • 16.09.15
Blaulicht

Bei Anruf Gewinn? - Warnung vor Abzocke

thl. Winsen. Ein Anruf angeblich aus der Hauptgewinnzentrale der Landesbank Berlin ließ Gudrun M. aus Winsen hellhörig werden. "Ich hätte angeblich über ein Zeitschriften-Abo statt eines Pkw Audi stolze 48.500 Euro gewonnen, sagte mir der Anrufer", erzählt Gudrun M. Das Perfide dabei: Im Telefondisplay leuchtete eine 0030-Vorwahl auf. Und Berlin hat 030. Die 0030 gehört allerdings zu Griechenland. M.: "Ein kleiner Unterschied, den man schnell mal übersehen kann. Vor allem ältere Leute können...

  • Winsen
  • 15.07.15
Blaulicht

Verkaufsshow statt Kochevent

thl. Winsen. "Ich fühle mich völlig verschaukelt", sagt Heidrun H. aus Winsen. "Ich empfinde diese Art von Werbung und Vertrieb als wenig seriös." Die Winsenerin hatte beim Einkauf in einem Supermarkt bei einem Gewinnspiel mitgemacht. "Vorm Eingang stand ein Extrastand, an dem eine externe Firma Rubbellose anbot", so Heidrun H. Sie nahm teil und gewann prompt: ein Essen für zwei Personen in den eigenen vier Wänden. Dazu einen Koch, der ein Menü zaubert und alle benötigten Zutaten mitbringt....

  • Winsen
  • 10.07.15
Blaulicht

Mailnachricht vom FBI

thl. Winsen. Achtung, neue Masche der sogenannten Nigeria-Connection: Jetzt geben sich die Gauner als FBI-Agenten aus. In einer Mail mit dem Absendernamen "Federal Bureau of Investigation (FBI)" schreibt ein Director James B. Comey, er sei Chef der Abteilung "Anti-Terror- und Währungsverbrechen". Dann behauptet er im schlechten Englisch und noch schlechteren Deutsch (Kostprobe: es hat die Aufmerksamkeit von unseren Geldhandel Untersuchung Abteilung kommen, dass Sie einige Fonds bewertet in...

  • Winsen
  • 01.07.15
Blaulicht
Ein Auszug aus dem Betrugsfax von Ángeles Peláez Morón

Abzockversuche per Mailverkehr

(thl). Der Erfindungsreichtum von Gaunern kennt leider keine Grenzen. Zwei aktuelle Beispiele: Derzeit sind viele Mails im Umlauf, die angeblich von der Posttochter DHL kommen und in deren Betreff in der Regel "Paketankündigung zu Ihrer Sendung…" steht. Diese Mails beinhalten eine angebliche Sendungsverfolgungs-ID sowie einem Link zu weiteren Informationen zur Sendung. Aber auch Betreffs mit "Neu Informationen betreffend Ihren Versand" inklusive eines Links zum angeblichen Sendungsverlauf mit...

  • Winsen
  • 03.06.15
Blaulicht
Beginn der verhängnisvollen Kontakte sind oftmals Partnerbörsen und soziale Netzwerke

Polizei warnt vor Love-Scamming

(thl). Die Polizei warnt vor einem neuen Kriminalitätsphänomen, das immer stärker um sich greift - das so genannte Love-Scamming. Dabei bandeln Täter, die vornehmlich im Ausland agieren, über das Internet - vorzugsweise über Partnerbörsen oder andere soziale Netzwerke - mit ihren Opfern an und täuschen ihnen die große Liebe vor. Zwar sind vom Love-Scamming überwiegend Frauen mittleren Alters betroffen, aber auch Männer können Opfer werden. Das zeigte sich im Januar dieses Jahres, als das...

  • Winsen
  • 29.11.13
Blaulicht

Stadt warnt vor Hochstaplern

thl. Winsen. Vorweihnachtszeit - Gaunerzeit! Das Gewerbeamt der Stadt Winsen warnt vor Praktiken dubioser Unternehmen, die jetzt wieder verstärkt aktiv werden. Zum einen werden Firmen mit Schreiben, die einen amtlichen Anschein erwecken, immer wieder aufgefordert, einen Eintrag in ein (nichtamtliches) Gewerberegister vorzunehmen. "Aufwand, Ärger und Kosten stehen hier in keinem Verhältnis zum angeblichen Nutzen", erklärt Olaf Brakhage vom Gewerbeamt der Stadt. Auch beliebt bei Ganoven sind...

  • Winsen
  • 15.11.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.