WLH

Beiträge zum Thema WLH

Wirtschaft
René Meyer (WLH, li.) überreicht Egestorfs Bürgermeister Marko Schreiber das DGNB-Zertifikat in Silber

Gewerbefläche mit Nachhaltigkeitsgedanken

Wirtschaftsgebiet erhält Qualitätssiegel für nachhaltige Quartiersentwicklung.  mum. Egestorf. Die Erweiterung des Wirtschaftsgebietes "Hauskoppel" in Egestorf (Samtgemeinde Hanstedt) ist von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit dem Vorzertifikat in Silber ausgezeichnet worden. Das Zertifikat ist ein anerkanntes Siegel für zukunftsorientierte und ressourcenschonende Quartiersentwicklung. Zwischen der Lübberstedter Straße und der A7 entstehen an der "Hauskoppel" auf etwa...

  • Jesteburg
  • 24.07.20
Politik
Julia Neuhaus (CDU) spricht sich für das geplante Gewerbegebiet aus

CDU macht sich stark
Erweiterung des Gewerbegebiets Am Allerbeek

mum. Jesteburg. Die Erweiterung des Jesteburger Gewerbegebiets Am Allerbeek wurde zuletzt vom Kirchenvorstand der St. Martins-Kirche kritisiert (das WOCHENBLATT berichtete). Die Umsetzung würde bedeuten, dass der Friedhof von drei Seiten von Gewerbe umschlossen wird. Wie berichtet, plant die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) ein etwa zehn Hektar großes Gewerbegebiet zu entwickeln. Die CDU steht hinter dem Konzept. Das macht Finanz-Expertin Julia Neuhaus deutlich. "Gewerbe vor Ort...

  • Jesteburg
  • 16.06.20
Politik
Karl-Heinz Glaeser
(Die Grünen)

Kritik wächst
Geplantes Gewerbegebiet in Jesteburg

mum. Jesteburg. Mit den Stimmen von CDU und SPD empfahl der Bauausschuss de Gemeinde Jesteburg am vorigen Mittwoch die Erweiterung des Gewerbegebiets Am Allerbeek (das WOCHENBLATT berichtete). Die Bedenken des Kirchenvorstands der St. Martins-Kirche, der Friedhof würde dann in der Mitte eines Gewerbegebiets liegen und die Friedshofsruhe gestört, blieben ungehört. Doch auch politisch ist das Thema längst noch nicht durchdiskutiert. "Mit den Planungen ignorieren SPD und CDU die Leitbilder des...

  • Jesteburg
  • 19.05.20
Wirtschaft
Freut sich über die Entwicklung in Hanstedt: Olaf Muus

Busse und ein Caterer machen den Anfang - Drei Unternehmen siedeln sich im „Auepark“ an

mum. Hanstedt. Im Sommer vorigen Jahres machte die Gemeinde Hanstedt Nägel mit Köpfen: Das Gewerbegebiet „Auepark“ (5,5 Hektar) an der Landesstraße 213 - eigentlich ein „Sondergebiet für Dienstleistungen und freiberufliche Nutzungen“ - wurde aufgelöst (das WOCHENBLATT berichtete). Die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) hatte es innerhalb von sieben Jahren nicht geschafft, das Areal erfolgreich zu vermitteln. Unter anderem hatte sich dort ein Tierkrematorium angesiedelt. „Wir sind...

  • Jesteburg
  • 24.09.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.