Grippe

1 Bild

Grippewelle überrollt Landkreis

Jaana Bollmann
Jaana Bollmann | am 28.02.2019

Händewaschen ist das beste Mittel gegen die Krankheit / Impfen dennoch empfohlen jab. Landkreis. Schlagartig hohes Fieber, plötzliche Kopf- und Gliederschmerzen, volle Wartezimmer: Die Grippewelle erwischt den Landkreis Stade wieder mit voller Kraft. Schnell kommen einem die Meldungen aus dem vergangenen Jahr in den Sinn, als Deutschland von der schlimmsten Grippewelle der vergangenen zehn Jahre erschüttert wurde. Die...

2 Bilder

Nur eine Minute Ihrer Zeit für die Wissenschaft: Machen Sie mit bei "GrippeWeb"

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 29.09.2017

 Ist es normal, dass mein Kind schon zum fünften Mal in diesem Jahr erkältet ist? Laut GrippeWeb ja: Kinder bis vier Jahre haben durchschnittlich sechs Atemwegserkrankungen pro Jahr, ältere Kinder und Erwachsene bis 34 Jahre zwei und Personen ab 60 Jahre sind im Durchschnitt nur noch einmal pro Jahr erkältet. Das geht aus den Daten von GrippeWeb, dem Internetportal des Robert-Koch-Institus zur Erfassung von akuten...

Experten raten zur Grippeimpfung

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 08.11.2013

Die Monate Oktober bis Dezember sind der beste Zeitraum, um sich gegen Grippe impfen zu lassen. Wer sich impfen lässt, schützt sich und andere. Insbesondere Menschen mit höherem Erkrankungs- oder Komplikationsrisiko empfiehlt die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (RKI) eine entsprechende Schutzimpfung. Dazu zählen etwa Schwangere, Menschen über 60 Jahre oder Personen mit chronischen Erkrankungen. Auch Personen,...

1 Bild

Deutsche leiden unter Viren

Lena Stehr
Lena Stehr | am 22.02.2013

(lt). Wer bis jetzt gesund geblieben ist, kann sich glücklich schätzen. Wohin man schaut klagen Menschen über Gliederschmerzen, Fieber, Husten, Kopfweh, Durchfall oder Übelkeit. Verschiedenste grippale Infekte machen den Deutschen schwer zu schaffen. Doch obwohl auch die Zahl der "echten" Grippefälle bundesweit in den vergangenen Wochen sprunghaft angestiegen ist, gebe es in der Region keine besorgniserregend hohe Zahl an...