Kernkraftwerk

3 Bilder

Akw-Abbruch in Stade: Pyramidenbau - nur rückwärts

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 18.05.2018

Neuer Technischer Leiter im stillgelegten Kraftwerk: Marc Poppe übernimmt die Regie von Michael Klein tp. Stade. Vor ihm liegt ein tonnenschwerer Koloss aus Stahl und Beton - teils atomar verunreingt - und im Rücken sitzen ihm ein eng gesteckter Zeitplan und ein enormer Kostendruck: Marc Poppe (42) ist neuer Technischer Leiter des Kernkraftwerks Stade. Seine Aufgabe ist die Koordination des eine Milliarde Euro teuren...

3 Bilder

Notfallszenario am Atomkraftwerk Stade: Tanker schlägt leck

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 15.09.2017

Groß-Aufgebot an Öl-Spezialisten an der Elbe im Einsatz tp. Stade. Das Szenario hatte es in sich: Auf der Elbe bei Stade schlug nachts ein Tankschiff leck und verlor Schweröl, das an den Strand vor dem Kernkraftwerk angespült wurde. Zu einer Öl-Wehrübung rückten unter der Regie des Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) insgesamt 30 Helfer vom Technischen Hilfswerk (THW) sowie...

5 Bilder

Kreuzfahrt-Passagierin bei Stadersand in Lebensgefahr

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 30.06.2016

DLRG-Wasserretter bringen Herzpatientin an Land tp. Stade. Spektakulärer Einsatz für die Wasserretter der DLRG Stade: Am Mittwochabend, 29. Juni, wurden die Freiwilligen zu einem Notfall auf der Elbe gerufen. Von dem 193 Meter langen Kreuzfahrtschiff "Amadea" musste eine Passagierin, die auf der Reise einen Herz-Kreislaufstillstand erlitten hatte, an Land gebracht werden. Beim Eintreffen der Retter wurde die Patientin...

1 Bild

Wohin mit dem Atommüll aus Stade?

Björn Carstens
Björn Carstens | am 11.09.2015

bc. Stade. Der Abriss eines Atomkraftwerks ist eine Herkules-Aufgabe. In Stade arbeitet Betreiber EON seit Jahren daran, den Meiler am Elbufer in Bassenfleth zurückzubauen. Wobei eine Frage noch immer ungeklärt zu sein scheint. Wohin eigentlich mit dem radioaktiven Bauschutt? Es gibt offenbar keine Deponie in Deutschland mehr, die ihn haben will. Zum Hintergrund: Bis Ende 2014 wurden bereits ca. 2.800 Tonnen an...