Sicherheitsdienst

3 Bilder

Neues Konzept für Obdachlose in Stade: kein zusätzlicher Neubau an der B73

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 19.09.2017

Unterbringung und Betreuung nach Verdener Erfolgsmodell? tp. Stade. Bei dem Dauerthema Obdachlosenunterbringung in Stade werden die Karten neu gemischt. Nachdem die große Lösung mit 42 Übernachtungsplätzen an der Bundesstraße B73 in Wiepenkathen schon als spruchreif galt, wollen Rat und Verwaltung dort nun auf einen weiteren Neubau verzichten und lediglich das bestehende, leere Flüchtlingsheim für maximal rund 20...

1 Bild

Sie sorgt für Sicherheit: "Einfach dazwischen werfen"

Alexandra Bisping
Alexandra Bisping | am 01.04.2016

Alena Deiter sorgt als Security-Frau auf Veranstaltungen für Deeskalation (ab).Wenn es Stress gibt, ist sie sofort zur Stelle: Alena Deiter (34) gehört zu den wenigen Frauen, die im Sicherheitsdienst tätig sind. „Meistens stehe ich auf den Veranstaltungen wie Festivals oder Zeltfeten, am Eingang“ sagt sie. Dort kontrolliert sie Besucher, kümmert sich um Betrunkene oder hält auch zentnerschwere Kerle davon ab, sich zu...

1 Bild

Flatterband statt Bahnschranke

Stephanie Bargmann
Stephanie Bargmann | am 17.04.2015

sb. Stade. Ein ungewohntes Bild entsteht zurzeit an den Bahnübergängen in Himmelpforten und in Stade-Hahle: Statt Bahnschranken halten dort Flatterbänder Fahrzeuge und Passanten davon ab, bei Zugdurchfahrt die Gleise zu überqueren. Gespannt und wieder entfernt werden die Bänder zwei- bis dreimal pro Stunde von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes Pond Security aus Berlin. Hintergrund sind Bauarbeiten entlang der Gleise, die...

Nach "Scheren-Attacke": Elbe Kliniken investieren in Mitarbeiter-Sicherheit

Tom Kreib
Tom Kreib | am 18.10.2013

tk. Stade. Das Krankenhaus ist ein Ort, an dem Menschen geholfen wird. Dass sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um ihre eigene Sicherheit Gedanken machen, ist eine Entwicklung die relativ neu und zudem teuer ist. Eine hohe fünfstellige Summe muss das Elbe Klinikum in Stade bezahlen, um Übergriffe auf Ärzte und Pflegepersonal möglichst zu verhindern. "Geld, das wir lieber für andere Dinge ausgeben würden", sagt Martin...