Storchenvater

3 Bilder

Storchen-Drama mit Happy-End in Tönnhausen

Christoph Ehlermann
Christoph Ehlermann | am 01.06.2018

ce. Winsen. Von einem "Storchen-Drama mit Happy-End" berichtete jetzt Tom Sauerland, der sich als Storchenvater im Landkreis Harburg engagiert. Schauplatz war ein Storchenhorst im Winsener Ortsteil Tönnhausen, wo sich Meister Adebar mit seinem Schnabel in einem Bündel blauen Bindegarns verfangen hatte. Womöglich hatte der Vogel das Schnurbündel bei einer Zwischenlandung vom Boden aufgepickt. Als Storchenbetreuer Sauerland...

2 Bilder

Landkreis Stade: "Noch fehlen etliche Störche"

Alexandra Bisping
Alexandra Bisping | am 24.03.2018

Die Störche kehren langsam zurück: Ein Interview mit "Storchenvater" Gert Dahms ab. Landkreis. In den Landkreis Stade sollten 37 Storchenpaare zurückkehren, doch davon fehlen noch etliche. - Diese Information kann niemand so gut geben wie Gert Dahms aus Hammah. In einem Interview mit dem WOCHENBLATT sprach der Storchenkenner über seine Tätigkeit und was die majestätischen Vögel bei ihrer Reise gen Stade aufgehalten haben...

2 Bilder

Er ist der Vater der Störche: Hans Steinert aus Stelle kümmert sich seit knapp 20 Jahren im Kreis Harburg (nicht nur) um Meister Adebar

Christoph Ehlermann
Christoph Ehlermann | am 17.10.2014

ce. Stelle. Auf seiner Mütze prangt ein fliegender Storch. Ein Bild mit Symbolcharakter, denn seit knapp 20 Jahren engagiert sich Hans Steinert (80) aus Stelle als "Storchenvater" für "Meister Adebar". Sein Ehrenamt begonnen hat Steinert 1995 in Diensten des Niedersächsischen Landesamtes für Wasser-, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), seit gut vier Jahren übt er es für die Arbeitsgemeinschaft Weißstörche in Niedersachsen aus....

1 Bild

War da ein Storchennest oder nicht?

Thomas Lipinski
Thomas Lipinski | am 27.09.2013

thl. Winsen. Tierischer Prozess vor dem Winsener Amtsgericht: Ein pensionierter Tierarzt und Jäger (68) soll in der Feldmark in Drage einen fahrbaren Hochsitz samt darauf befindlichen Storchennest verschoben und somit das geschützte Tier an der Brut gehindert zu haben. Der Landkreis Harburg als Naturschutzbehörde verhängte deshalb ein Bußgeld in Höhe von 3.000 Euro gegen den Waidmann. Dieser will das aber nicht akzeptieren....

1 Bild

Kein gutes Jahr für Storchenküken im Landkreis Stade

Lena Stehr
Lena Stehr | am 11.07.2013

(lt). Viele Jungstörche, die in diesem Jahr im Landkreis Stade geschlüpft sind, haben das regenreiche Frühjahr nicht überlebt. Diese traurige Bilanz zieht Weißstorchbetreuer Gert Dahms vom NABU. Von den 27 Storchenpaaren im Kreis seien bloß 26 Nachkommen am Leben, so Dahms. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr hatten 24 Storchenpaare insgesamt 43 Junge großgezogen. Schuld am frühen Tod vieler kleiner Störche sei das...