Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwei Unfälle wegen Nässe auf der A1

Beim Unfall auf der A1 bei Hollenstedt wurden ein Lkw- und ein Skoda-Fahrer schwer verletzt Fotos: Polizei (Foto: Polizei)
bim. Hollenstedt/Sittensen. Bis zu eineinhalb Stunden Stau war die Folge eines Unfalls am Mittwochmorgen um 7.45 Uhr auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Rade und Hollenstedt. Ein 68-jähriger Lkw-Fahrer war mit seinem Fahrzeug in Richtung Bremen unterwegs, als er auf regennasser Fahrbahn nach links auf den Überholfahrstreifen wechselte. Der dort fahrende 43-jährige Fahrzeugführer eines Mitsubishi konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Lkw auf. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und blieben auf der Fahrbahn stehen. Ein nachfolgender 40-jähriger Pkw-Fahrer konnte seinen Skoda nicht mehr bremsen und prallte mit seinem Fahrzeug gegen den Lkw. Beim Aufprall wurden der Lkw- und der Skoda-Fahrer schwer verletzt. Der Mitsubishi-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Bremen gesperrt. Erst ab 11.15 Uhr waren alle Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben.
• Dienstagmorgen verlor ein 56-jähriger Mercedes-Fahrer aus Winsen auf der A1 in Richtung Hamburg bei starkem Regen - laut Polizei offenbar infolge nicht angepasster Geschwindigkeit - die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte bei Groß Meckelsen in die Außenleitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde er quer über die Fahrbahn in die aus Beton bestehende Fahrbahntrennung geschleudert und kam dort zum Stehen. Der Fahrzeugführer wurde leicht verletzt.