Pferdeschänder muss sich vor Gericht verantworten

Der Pferdeschänder, der monatelang in der Samtgemeinde Tostedt sein Unwesen trieb, muss sich im Februar vor Gericht verantworten
  • Der Pferdeschänder, der monatelang in der Samtgemeinde Tostedt sein Unwesen trieb, muss sich im Februar vor Gericht verantworten
  • Foto: Repro: MSR
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Tostedt. Zwei Jahre ist es her, dass die Polizei einen damals 20-Jährigen gefasst hat, der Ende 2014 mehrere Stuten im Genitalbereich angriff und zum Teil schwer verletzte und Wallache verprügelte. Der Pferdeschänder versetzte die Pferdehalter der Region in Angst und Panik. Am Montag, 13. Februar, um 9 Uhr muss er sich nun endlich vor dem Jugendschöffengericht am Amtsgericht Tostedt verantworten.
Die Staatsanwaltschaft Stade hatte Mitte Dezember 2015 Anklage erhoben. Sie wirft dem Mann sieben Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, verübt zwischen dem 14. August 2011 und dem 7. Dezember 2014, vor.
Dass es so lange bis zur Hauptverhandlung gedauert hat, liege u.a. daran, dass noch ein Gutachten eingeholt werden musste, erklärt Amtsgerichtsdirektorin Dr. Astrid Hillebrenner.
Die Verhandlung ist zunächst öffentlich angesetzt. Allerdings kann auch Antrag auf Ausschluss der Öffentlichkeit gestellt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen