Bade-Parkplatz in Tostedt: "Es fehlen zwei 30 km/h-Schilder"

Benno Hölscher steht am einzigen 30 km/h-Schild auf dem Bade-Parkplatz. An den anderen beiden Abfahrten werden die Benutzer nicht auf die Geschwindigkeitsbeschränkung hingewiesen
  • Benno Hölscher steht am einzigen 30 km/h-Schild auf dem Bade-Parkplatz. An den anderen beiden Abfahrten werden die Benutzer nicht auf die Geschwindigkeitsbeschränkung hingewiesen
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Tostedt. "Ich habe den Eindruck, die Tostedter Gemeindeverwaltung ist nicht handlungsfähig", kritisiert Benno Hölscher. Obwohl er die Gemeinde bereits vor rund einem Jahr auf die seiner Überzeugung nach unzureichende Beschilderung der Tempo-30-Zone in der Poststraße hingewiesen habe, ist nichts geschehen. "Ich habe nichts dagegen, wenn im Bereich von Schulen und Kindergärten zu schnell fahrende Kfz-Führer geblitzt werden, aber dann muss auch das Drumherum stimmen", so Hölscher.
Der Grund für seine Kritik: Die Poststraße ist kurz nach der Einmündung von der B75 und bis zur Kreuzung Baumschulenweg hinter Grundschule und Kinderland als Tempo-30-Zone ausgewiesen. Die Parkplatznutzer des Einkaufscenters Bade werden darauf aber nur an einer Ausfahrt Richtung Poststraße hingewiesen. Doch seit der Erweiterung des Kaufhauses im September 2015 gibt es nun zwei zusätzliche Parkplatzauf- und -abfahrten an der Poststraße. Dort habe die Gemeinde versäumt, 30-er Schilder aufzustellen, so Hölscher.
Das Problem: Es gibt auch von der B75 aus eine Zufahrt zum Bade-Parkplatz. Autofahrer, die sich nicht auskennen, dort auf den Parkplatz fahren und eine hintere Ausfahrt zur Abfahrt nutzen, erfahren nicht, dass sie sich in einer 30er-Zone befinden und sind womöglich zu schnell unterwegs.
"Nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) muss der Bereich der Zone 30 am Anfang und am Ende mit einem entsprechenden Schild gekennzeichnet sein. Das ist hier nicht der Fall, obwohl die StVO auch auf dem privaten Parkplatz Gültigkeit hat", erläutert Benno Hölscher. Denn die StVO gilt überall dort, wo öffentlicher Verkehr stattfindet - auch auf Parkflächen, die öffentlich für jedermann zugänglich sind, egal, wem die Fläche gehört. "Was wäre das für ein Aufwand, wenn die Kreisverwaltung wegen der unzureichenden Beschilderung die ganzen Widersprüche abarbeiten müsste", sagt Benno Hölscher.
Die Verwaltung jedoch widerspricht Benno Hölschers Interpretation und verweist auf die Umkehr der Beweislast innerhalb geschlossener Ortschaften zu Lasten des Autofahrers.
Jürgen Lürtzing, Fachbereichsleiter Ordnung und Verkehr bei der Samtgemeinde Tostedt, verweist auf den Paragrafen 39 der Straßenverkehrsordnung zu Verkehrszeichen:
"Angesichts der allen Verkehrsteilnehmern obliegenden Verpflichtung, die allgemeinen und besonderen Verhaltensvorschriften dieser Verordnung eigenverantwortlich zu beachten, werden örtliche Anordnungen durch Verkehrszeichen nur dort getroffen, wo dies auf Grund der besonderen Umstände zwingend geboten ist.
Innerhalb geschlossener Ortschaften ist abseits der Vorfahrtstraßen mit der Anordnung von Tempo 30-Zonen zu rechnen."
Bedeutet also: Verkehrsteilnehmer müssen abseits von Vorfahrtstraßen innerhalb einer Ortschaft auch ohne Beschilderung damit rechnen, dass sie in einer Tempo-30-Zone unterwegs sind, und ihre Geschwindigkeit entsprechend anpassen.

Geplante Verkehrsberuhigungen auf Gemeindegebiet

Wie berichtet, will die Gemeinde Tempo 30 auch im weiteren Verlauf der Poststraße bis zur Straße Am Bahnhof ausweisen einschließlich der Querstraßen Baumschulenweg, Freudenthalstraße, Ostdeutsche Straße, Mittelweg, Buchenweg, Am Bahnhof und Am Helferichheim. Da die Poststraße aber ab Baumschulenweg bis Am Bahnhof als Vorfahrtstraße ausgewiesen ist, muss dafür die übergeordnete Verkehrsbehörde des Landkreises zustimmen.
Eigenständig tätig werden kann die Gemeinde allerdings in Zusammenarbeit mit der bei der Samtgemeinde angesiedelten Unteren Verkehrsbehörde bei der Ausweisung von Tempo 30 in der unteren Freudenthalstraße und der Einbeziehung der Schützenstraße in die bestehende Tempo-30-Zone bis zum Bahnübergang.
Weiterhin zur Verkehrsberuhigung geplant:
• Die Gemeinde will beim Landkreis Harburg eine Geschwindigkeitsreduzierung auf der Bahnhofstraße zwischen Kreisel Baumschulenweg und B75 auf 30 km/h beantragen.
• Für die Straße ‚Am Bahnhof‘ soll aus Sicherheitsgründen eine
Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h als Streckengebot oder im Rahmen einer einheitlichen Tempo-30-Zone geprüft werden.
• Überprüft werden soll wegen der steigenden Schülerzahlen aus der Gartenstadt Heidloh auch die Sicherheit auf den Schulwegen in Todtglüsingen. Dazu gehören die Breiten der Fußwege und die Querungsmöglichkeiten an der Harburger Straße, der Lohberger Straße (K57) und der Niedersachsenstraße sowie die Möglichkeit, die beiden Fußgängerampeln durch eine Vollampel mit ausreichenden Wartebereichen an der Harburger Straße zu ersetzen, und in den unübersichtlichen Kurven 30 km/h auszuweisen.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Panorama
Am Samstag ist der internationale Tag des Ehrenamts

31 Millionen Ehrenämtler in Deutschland
Was wären wir ohne Ehrenamt?

(tk). Diese Zahl ist beeindruckend: In Deutschland engagieren sich 31 Millionen Menschen ehrenamtlich. Viele, das zeigt diese hohe Zahl, sind sogar in mehr als einem Ehrenamt aktiv. Am heutigen Samstag, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, soll das Wirken dieser Menschen im Mittelpunkt stehen. Das WOCHENBLATT porträtiert stellvertretend für diese Engagierten einige Ehrenämtler (dazu die Links unter diesem Artikel). Natürlich ist das nur ein unvollständiges Abbild - doch diese...

Blaulicht
So sieht er aus, der neue Blitzeranhänger, der ab sofort in Betrieb ist   Foto: Landkreis Harburg

Landkreis Harburg kontrolliert noch stärker den Verkehr
Teure Fotos aus dem Anhänger

Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein thl. Winsen. Autofahrer aufgepasst! Der Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein. Die Anlage soll vorrangig an den Ortseingängen eingesetzt werden. Der neue Anhänger sei in Abstimmung mit den Bürgermeistern der Kommunen beschafft worden, heißt es. Ziel der Geschwindigkeitskon-trollen ist mehr Verkehrssicherheit und Unfallprävention im...

Service

Besser vernünftig sein und trotzdem Maske tragen
Inzidenzwert im Landkreis Stade am 4. Dezember knapp unter 50

jd. Stade. Zum ersten Mal seit zehn Tagen ist der Inzidenzwert im Landkreis Stade wieder unter 50 gefallen. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 49,9 und liegt damit nur ganz knapp unter dem Grenzwert von 50 (Stand Freitag, 4. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel für den Landkreis Stade erstmals seit einigen Tagen wieder auf Gelb. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises gilt damit die dringende Empfehlung, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu...

Panorama
Im Johannisheim in Stade gab es während der ersten Corona-Welle fünf Todesfälle
2 Bilder

Tödliche Gefahr
Wenn sich das Virus in Altenheimen ausbreitet

wei. Jork/Stade. Besonders die Alten- und Pflegeheime stehen angesichts der Corona-Pandemie vor einer Herausforderung. Dort sind Menschen aus einer Risikogruppe auf relativ engem Raum zusammen. Gerade diese älteren Menschen sind einer recht hohen Infektionsgefahr ausgesetzt, wenn das Coronavirus in eine solche Wohneinrichtung eingeschleppt wird. Ein Beispiel dafür ist das Seniorenwohnheim CMS Pflegewohnstift in Jork, das wegen eines Corona-Ausbruches immer noch für Besucher geschlossen ist...

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 4. Dezember
Inzidenzwert im Landkreis Harburg liegt bei glatt 60

lm. Winsen. Seit Ausbruch der Pandemie sind im Landkreis Harburg wurden insgesamt 2.153 Corona-Fälle bestätigt worden, ein Plus von 30 im Vergleich zum Vortag. Diese Zahlen nannte Landkreissprecher Andres Wulfes am Freitag, 4. Dezember. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.882, ein Anstieg von 39. Zurzeit sind damit 230 Personen aktiv erkrankt. 615 Personen befinden sich in Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sank auf 60,0 - nach 64,1 am Donnerstag. Die Corona-Zahlen der vergangenen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen