Die Möbelscheune in Tostedt schließt

bim. Buchholz/Tostedt. Die Möbelscheune von Re-El in der Poststraße 87 in Tostedt wird ihre Türen am 21. Dezember schließen. Das Inventar zieht um in die Möbelscheune in Buchholz in der Zunftstraße 5, die vergrößert wird. Schönes, Kuriositäten und so manche Antiquität wird dort ab kommendem Jahr künftig auf mehr als 1.200 Quadratmetern angeboten.
In den künftig drei Möbelscheunen von Re-El warten Second-Hand-Möbel aller Art auf neue Besitzer, daneben aber auch alte Nähmaschinen, Bücher, Schallplatten, Geschirr und Hausrat. „Wir versuchen, allen Stücken eine Chance auf ein zweites Leben zu geben“, sagt der stellvertretende Re-El-Geschäftsführer Michael Sagawe. So stehen in Buchholz Cross-Trainer neben Kommoden, Golfschläger neben Betten. Sogar geschnitzte Heiligenfiguren, darunter eine kniehohe Krippenszene, stehen in der Halle, und immer wieder sind auch Klaviere im Angebot. Das Stöbern lohnt sich: „Wir hatten auch schon Antiquitäten aus dem 18. Jahrhundert, eine alte Eisenbahn-Karbidlampe und einen Silberpokal aus den 1930er-Jahren.“
Mehr als 60.000 Stücke - vom Teller bis zum Kleiderschrank - setzt Re-El jährlich in den Möbelscheunen um. Mit dem Unternehmen setzt der Landkreis Harburg seit 25 Jahren auf Umwelt- und Klimaschutz durch gezieltes Recycling und auf soziale Beschäftigung.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.