Hatte ein Riese seine Gallensteine verloren? / Rätsel um Naturschutzmaßnahme im Büsenbachtal

Die Steine im Büsenbach sind Teil der Renaturierungsmaßnahme
2Bilder
  • Die Steine im Büsenbach sind Teil der Renaturierungsmaßnahme
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Handeloh. Beim Anblick der jetzt im Landschaftsschutzegebiet Büsenbachtal in Handeloh im Büsenbach und am Hang drapierten Findlinge lästerte manch Einheimischer schon: "Sieht so aus, als hätte ein Riese seine Gallensteine verloren". Mehrere Anwohner räumten bislang vor allem nach sonnigen Wochenenden nicht nur weggeworfenen Müll, sondern auch die Äste und Baumteile weg, die fröhliche Sonntagsausflügler zum Dammbau im kleinen Büsenbach benutzt haben. Und jetzt das! Laut Landkreis handelt es sich um eine Renaturierungsmaßnahme, den der Naturpark Lüneburger Heide in Auftrag gegeben und mit der Naturschutzbehörde des Landkreises abgestimmt hat. Kosten: rund 8.500 Euro Sach- und Arbeitskosten, die zu 50 Prozent durch den Verein Naturpark und zu 50 Prozent vom Verein Naherholung getragen werden.
Neben den Findlingen, die den Bach etwas einengen und den natürlichen Verlauf wieder herstellen sollen, wurden u.a. entlang des Heidschnuckenwanderwegs die alten Holzbrücken ausgetauscht und am zertrampelten Ufer der Pflanzenbewuchs erneuert. Die Steine auf der Heidefläche sollen Reptilien als Lebensraum dienen.

Die Steine im Büsenbach sind Teil der Renaturierungsmaßnahme
Die Steine auf der Heidefläche sollen Reptilien als Lebensraum dienen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen