Windmühle Kampen
Historischer Holländer als schönes Ambiente fürs Jawort

Der Mühlenverein gratulierte als Erstes (v. li.): Kassierer Hans-Peter Braack, stv. Vorsitzende Elke Münster, Beisitzer Wilfried Weseloh, das Brautpaar Gerd Schröder und Petra Scharf, Vorsitzender Fred-Kennet Wengert, Mühlenbesitzer Helmut Blanck und Hans-Jürgen Meyer vom Bauausschuss  Fotos: bim
18Bilder
  • Der Mühlenverein gratulierte als Erstes (v. li.): Kassierer Hans-Peter Braack, stv. Vorsitzende Elke Münster, Beisitzer Wilfried Weseloh, das Brautpaar Gerd Schröder und Petra Scharf, Vorsitzender Fred-Kennet Wengert, Mühlenbesitzer Helmut Blanck und Hans-Jürgen Meyer vom Bauausschuss Fotos: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Kampen. Während es in den Medien kaum ein anderes Thema gab als die bevorstehende Hochzeit von Model Heidi Klum und ihrem Tokio-Hotel-Freund Tom Kaulitz, warteten am Freitag rund um die Windmühle Kampen zahlreiche Gäste auf ein für die Region weit bewegenderes Ereignis: auf das erste Brautpaar in der neuen Standesamt-Außenstelle der Samtgemeinde Tostedt. Zur Premiere gaben sich in dem historischen Galerieholländer Welles Bürgermeister Gerd Schröder und seine langjährige Partnerin Petra Scharf vor Standesbeamtin Bianca Riebesell das Ja-Wort. Und diese Trauung stand denen der Promis - außer bei den Kosten - in nichts nach: Gerd Schröders Polizeikollegen aus Hamburg standen mit Rosen Spalier, Nachbar Dr. Sebastian Fietze und seine Familie ließen dem Brautpaar zu Ehren weiße Tauben in die Lüfte steigen, Freunde, Familie und Mitglieder des Gemeinderates Welle warfen Rosenblätter.
Die Umbauarbeiten der Windmühle Kampen zur Standesamt-Außenstelle hatte der Mühlenverein pünktlich zur ersten Trauung - bis auf kleinere Restarbeiten - abgeschlossen. In 1.300 ehrenamtlichen Arbeitsstunden haben die Aktiven des Mühlenvereins in den vergangenen Monaten den gesamten Mühlenkörper im Erdgeschoss umgebaut und saniert sowie die erforderlichen Neu-, Um- und Ausbauarbeiten für die Toilettenanlagen und den Küchentrakt vorrangig in Eigenleistung erstellt. Die Baukosten: ca. 52.000 Euro. "Der Windmühlenverein bedankt sich bei allen Spendern und Helfern, die dazu beigetragen haben, diese wunderschöne Außenstelle des Standesamtes Tostedt zu realisieren", so Vereinsvorsitzender Fred-Kennet Wengert. Für die weiteren Erhaltungsmaßnahmen sowie für eine Küchenzeile ist der Verein weiterhin auf Spenden angewiesen (Infos unter www.windmuehle-kampen.de).

Private Feiern sind möglich

Die Windmühle (Erdgeschoss) kann nach Absprache auch für kleinere Feiern für bis zu 30 Personen vermietet werden. "Die Feiern sollten natürlich dann in ruhigem Rahmen stattfinden, keine discoähnlichen Veranstaltungen", so Vorsitzender Fred-Kennet Wengert. Private Veranstaltungen sind mit Fred-Kennet Wengert (Tel. 0172-5953919), seiner Stellvertreterin Elke Münster (04188-7808) oder per E-Mail zu vereinbaren. Mailkontaktdaten stehen auf der Internetseite unter www.windmuehle-kampen.de.
Termine für Trauungen sind mit dem Standesamt Tostedt zu vereinbaren (Tel. 04182- 298258).

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.