Ideen für die "Töster Kulturtage"

Sie organisieren und planen die "Töster Kulturtage" (v. li.): Kerstin Dubois, Kai Schöneweiß, 
Gudrun Hofmann, Kerstin Hirsch, Wiebke Müller, Harry Kalinowsky, Karin Rogge-Wokittel 
und Lothar Schlaack
  • Sie organisieren und planen die "Töster Kulturtage" (v. li.): Kerstin Dubois, Kai Schöneweiß,
    Gudrun Hofmann, Kerstin Hirsch, Wiebke Müller, Harry Kalinowsky, Karin Rogge-Wokittel
    und Lothar Schlaack
  • Foto: Marion Wenner
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Tostedt. Die Planungen für die "Töster Kulturtage 2019" sind in vollem Gange. Bei einem ersten Vernetzungstreffen entwickelten jüngst mehr als 40 Interessierte im Gemeindesaal der Johannes-Kirchengemeinde in Tostedt erste konkrete Ideen für die Veranstaltungswoche vom 20. bis zum 29. September.
Manch einer wird sich bestimmt noch an die im August 2013 erstmals durchgeführten "Töster Kulturtage" erinnern. Nun ist die Zeit reif für eine Neuauflage, denn "wir wollen etwas tun für den Ort, für Einwohner und Kulturschaffende, genau wie für Besucher", so Karin Rogge-Wokittel, die das Treffen eröffnete. Damit die zweiten "Töster Kulturtage" wieder ein voller Erfolg werden, hat das Organisationsteam bereits viele konstruktive Ideen gesammelt. Gefördert werden die Kulturtage u.a. von der Gemeinde Tostedt, die 5.000 Euro dafür bereitstellt (das WOCHENBLATT berichtete).
Die vielen Ideen für Veranstaltungen, die von engagierten Bürgern, Künstlern und Kulturschaffenden aus den Bereichen Musik, Theater, Literatur, Film, Kunsthandwerk, Malerei und weiteren Sparten vorgeschlagen wurden, machen neugierig auf eine ereignisreiche Woche.
Bei den musikalischen Darbietungen wird der Bogen gespannt von Solisten und Duos, die mit Gesang, Piano oder Gitarre Herz und Ohren erfreuen, über Bands wie "Ingridienza" und Chöre wie Popchor "Sam", Töster Sänger und den Chor der Herz-Jesu-Gemeinde bis hin zur Kantorei der Johannesgemeinde, die unter Leitung von Kantor Kai Schöneweiß und unter Beteiligung von Schülern ein Konzert gestaltet.
Tostedter Gymnasiasten werden die Hauptakteure eines Kurzfilmfests sein, bei dem von ihnen gedrehte Filme gezeigt und prämiert werden. Lesungen gehören genauso zu den "Töster Kulturtagen" wie der offene Tag der Bücherei (21. September) und der "Tag der offenen Werkräume" (22. September). Letzterer soll in Anlehnung an den mehrfach erfolgreich durchgeführten gleichnamigen Tag stattfinden. Dazu Gudrun Hofmann von der Gruppe "Werkstolz", die auch zum Organisationsteam der "Töster Kulturtage" gehört: "Es wird eine kleine Radtour des ADFC Tostedt zu den Ausstellungsorten führen, an denen die Besucher mit den Kunsthandwerkern ins Gespräch kommen und zum Teil zusätzlich Livemusik genießen und Kaffee trinken können."
Dies ist noch längst nicht alles, was bislang an Vorschlägen eingereicht wurde. Auch der Seniorentreff, das Forum für Zivilcourage, der Freundeskreis Morlaàs, die Bühne Bunter Vorhang von Ulrike von Thien und viele andere möchten zum Gelingen der Kulturtage beitragen.
• Das nächste große Treffen von Teilnehmern und Interessierten ist geplant für Samstag, 23. Februar. Uhrzeit und Ort werden rechtzeitig bekannt gegeben oder können erfragt werden bei Gudrun Hofmann unter gudrun1.hofmann@gmail.com.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.