Mit Ruth Zuther ist eine soziale Institution verstorben

Ruth Zuther (re.) bei einem Besuch aus Tostedts polnischer Partnerstadt Lubaczow
4Bilder
  • Ruth Zuther (re.) bei einem Besuch aus Tostedts polnischer Partnerstadt Lubaczow
  • Foto: archiv
  • hochgeladen von Bianca Marquardt
Blaulicht
Konstantin Keuneke (40) übernahm vor zwei Jahren die Leitung der damals neu geschaffenen Abteilung für Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz im Landkreis Harburg

Auf den Ernstfall vorbereitet
Konstantin Keuneke leitet seit zwei Jahren die Abteilung Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz beim Landkreis Harburg

(nw/tw). Manchmal ist das Leben schneller, als man Pläne schmieden kann. Als Konstantin Keuneke (40) vor zwei Jahren die Leitung der damals neu geschaffenen Abteilung für Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz übernommen hatte, stand eines ganz oben auf der To-do-Liste: zu prüfen, in welchen Bereichen und durch welche Projekte Rettungsdienste, Brand- und Katastrophenschutz weiter gestärkt werden können. „Dabei kam auch der Gedanke auf, den bestehenden Pandemie-Plan zu erneuern“, erinnert...

Politik
Nimmt den Prüfbericht gelassen: Hollenstedts Bürgermeister Jürgen Böhme
3 Bilder

In Hollenstedt
Verstößt Bürgermeister gegen geltendes Recht?

bim. Hollenstedt. Der Tagesordnungspunkt "Jahresabschluss" in einer Ratssitzung ist eigentlich eine Regularie, die per Handzeichen abgenickt und in der Öffentlichkeit nicht wirklich wahrgenommen wird. Zumal es sich in der Regel um länger zurückliegende Jahresabschlüsse handelt. Die für die Jahre 2015 und 2016 sorgt in der Gemeinde Hollenstedt für einigen Zündstoff - und Kritik an Bürgermeister Jürgen Böhme durch die Wählergemeinschaft Hollenstedt (WGH). Hintergrund sind u.a. vom...

Politik
Rettungshubschrauber können das Elbe Klinikum in Buxtehude nicht anfliegen. Sie landen daher im Jahnstadion

Elbe Klinikum Buxtehude wird nicht angeflogen
Stadt soll Helikopterlandeplatz schaffen

tk. Buxtehude. Die Stadt Buxtehude soll eine befestigte Landefläche für Helikopter ausweisen, die von allen Rettungsdiensten mit ihren Fahrzeugen gut angefahren werden kann. Diesen Antrag stellt Janet Hüsgen (Grüne). Die Ratsfrau, die seit der Wahl im Buxtehuder Stadtparlament sitzt, weiß, worüber sie redet. Sie ist nämlich auch Feuerwehrfrau im Zug II der Freiwilligen Feuerwehren Buxtehude. Ende 2021 sollte ein Patient vom Elbe Klinikum mit dem Rettungshubschrauber in ein anderes Krankenhaus...

Service

233 Neuinfektionen in 24 Stunden
Landkreis Stade: Inzidenzwert schnellt am Dienstag auf fast 500 hoch

jd. Stade. Bis zur 500er-Marke fehlt nicht mehr viel: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade ist am Dienstag, 18. Januar, auf 491,3 hochgeschnellt – von 422,2 am Vortag. Aktuell sind 1.596 Personen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Innerhalb von 24 Stunden wurden 233 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn Infizierten im Landkreis Stade ist auf 11.314 gestiegen. Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 18. Januar sehen wie folgt aus: •...

Wirtschaft
Die Tiefbauarbeiten für den Autohof an der A7-Anschlussstelle Evendorf sind bereits abgeschlossen. Auf 15 Hektar sollen ein "Auto Reise Center" und ein Gewerbegebiet entstehen
2 Bilder

Hotel, Restaurants und Raststätte
Evendorf: Autohof der Zukunft soll Anfang 2023 fertig sein

as. Evendorf. Das Fundament liegt bereits: Die Arbeiten am Autohof an der A7-Abfahrt Evendorf schreiten voran. Laut Thorsten Neumann, Projektentwickler der Nanz-Gruppe, sollen Hotel, Restaurants und Rastanlage im Frühjahr 2023 eröffnet werden. Nach Workshops mit Bürgern, Politik, Verwaltung und Investor wurde im vergangenen Jahr die Änderung des Bebauungsplanes „Thaneberg, Döhle/Evendorf“ beschlossen. Wie berichtet, investiert die Nanz-Gruppe rund 20 Millionen Euro, um auf rund 15 Hektar unter...

Politik
Rednerin Dörte Schnell (rote Jacke) rief dazu auf, den Auftritt rechter Gruppierungen bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen nicht zu tolerieren
Video 8 Bilder

Protest-Aktion gegen Corona-Leugner
"Omas gegen Rechts" demonstrieren in Stade gegen Querdenker

jd. Stade. "Impfen statt schimpfen", "Mehr denken statt querdenken", "Eure Freiheit ist Egoismus": Mit Transparenten dieser Art wurde am Montagabend in Stade gegen Impfgegner, Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker protestiert. Rund 140 Menschen fanden sich auf dem Platz Am Sande ein, um darauf hinzuweisen, welche Gefahr für die Demokratie und die freiheitliche Gesellschaft von den sogenannten "Montagsspaziergängen" ausgehen kann. Der Platz in der Stader City war an diesem Abend auch...

Blaulicht
Der Pkw wurde bei dem Unfall völlig zerstört

Zeugen gesucht
Lebensgefahr nach Unfall auf der A1 bei Hollenstedt

thl. Hollenstedt. Bei einem Verkehrsunfall auf der Hansalinie A1 ist am Montagnachmittag ein 23-jähriger Rotenburger lebensgefährlich verletzt worden. Der junge Mann war gegen 15 Uhr mit seinem BMW auf dem linken Überholfahrstreifen laut Zeugen mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Hamburg unterwegs. Bei einem Bremsmanöver verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts in einen Lärmschutzwall. Dann überschlug sich der Pkw mehrfach und kam...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg am 18. Januar
Mittlerweile drei Kommunen mit einem Inzidenzwert über 1.000

(lm). Nachdem am Wochenende erfahrungsgemäß weniger auf Corona getestet wird und die Zahlen am gestrigen Montag verhältnismäßig niedrig waren, sind sie im Landkreis Harburg am heutigen Dienstag, 18. Januar, stark angestiegen. 517 neue Corona-Fälle wurden von den zuständigen Behörden übermittelt, in der Vorwoche waren es 205 Fälle. 2.299 Corona-Erkrankungen wurden in den vergangenen sieben Tagen registriert (+312), 1.508 waren es noch vor einer Woche.  Nach der Stadt Winsen (1.262,3) haben heute...

bim. Tostedt. Sie setzte sich zeitlebens mit großem Engagement für soziale Belange und für die Völkerverständigung: ein: Ruth Zuther aus Tostedt, die für ihren unermüdlichen Einsatz weit über die Kreisgrenzen hinaus geschätzt wurde, ist Samstagnacht im Alter von 89 Jahren verstorben.
Ruth Zuther, die am 29. Mai 1926 in Lodz geboren wurde, setzte sich für den Dialog zwischen Polen und Deutschen ein. Bereits 1972 organisierte die Lehrerin für Religion, Englisch, Geschichte und Hauswirtschaft Reisen nach Polen, begleitete anfangs u.a. auch den Austausch des Tostedter Gymnasiums mit dem Nikolaus-Kopernikus-Liceum in Rzeszów (Polen).
1993 rief Ruth Zuther mit Gleichgesinnten die Deutsch-Polnische Gesellschaft (DPG) in Tostedt ins Leben, die sie über 20 Jahre leitete. Der heutige DPG-Vorsitzende Klaus-Dieter Feindt, ein langjähriger Weggefährte Ruth Zuthers, sagt: „Die DPG, die Freundschaft zu Tostedts polnischer Partnerstadt Lubaczow und zur Volkstanzgruppe Resovia Saltans sind von ihr wesentlich beeinflusst und getragen worden.“
Der Konsul der Republik Polen, Andrzej Kuzma, hob in einer Ansprache bei der Feier zum 20-jährigen Bestehen der DPG hervor, dass Ruth Zuther eine wesentliche Rolle bei der Überwindung von Vorurteilen bei beiden Völkern gespielt habe.
Besonders glücklich war Ruth Zuther über die Verleihung des polnischen Verdienstkreuzes in Silber im Jahre 2002 sowie über die 1996 ausgesprochene Ehrenbürgerschaft von Lubaczow. 1995 war sie bereits mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. 2008 wurde sie Ehrenbürgerin in Tostedt.
Die Tostedterin hat zudem alle sozialen und Behinderteneinrichtungen im Landkreis Harburg mitbegründet oder initiiert, u.a. die Schule „An Boerns Soll“ in Buchholz sowie ein Wohnheim in Winsen. Die Einrichtung einer Tagesklinik für psychisch Kranke und des Hospiz‘ in Buchholz lagen ihr ebenso am Herzen.
„Sie war für mich das soziale Gewissen im Kreistag. Es gab keine sozialpolitische Entscheidung, die an ihr vorbei ging“, sagt der stellvertretende Landrat Heiner Schönecke. In diesem Zusammenhang erinnert er an folgendes Projekt: Mitte der 1980er Jahre gab es Überlegungen zu einem alten Hof in Wennerstorf (Samtgemeinde Hollenstedt). Er sei zunächst der Meinung gewesen, den Hof für Tagungen vernünftig auszubauen. Ruth Zuther hingegen der Auffassung, dort Biolandbau zu betreiben und Menschen mit Behinderung zu beschäftigen. In einem Gespräch der beiden mit Kiekebergmuseumsleiter Rolf Wiese und Oberkreisdirektor Hans-Joachim Röhrs einigte man sich auf das Konzept von Ruth Zuther. „Es war beeindruckend, wie sie Meinungen geprägt hat und Menschen durch ihre zielführende Argumentation überzeugen konnte“, so Schönecke. Denn um ihre Ziele zu erreichen, verstand es die liebenswerte, aber mitunter auch energische Frau mit diplomatischem Geschick, auch Menschen anderer Meinung für ihre Anliegen zu begeistern.
Weiterhin war Ruth Zuther Mitglied des Stiftungsrates der Hospizstiftung Buchholz und Aufsichtsratsvorsitzende der Krankenhaus gGmbH Buchholz und Winsen. Anlässlich ihres 80. Geburtstages wurde sie vom damaligen Landrat Joachim Bordt zur Ehrenaufsichtsratsvorsitzenden ernannt.
Von 1979 bis 1981 lenkte Ruth Zuther die Geschicke der Gemeinde Tostedt als Bürgermeisterin und Gemeindedirektorin. Von 1976 bis 2006 arbeitete sie im Samtgemeinderat sowie von 1976 bis 1986 im Gemeinderat mit.
Von 1972 bis 2006 gehörte die Sozialdemokratin dem Kreistag an. Dank ihrer herausragenden Verdienste wurde sie im vergangenen Oktober mit dem erstmals verliehenen Titel „Ehrenmitglied des Kreistages“ gewürdigt. Landrat Rainer Rempe hatte sie in seiner Laudatio als „Grand Dame und Herz-Dame“ der Kreispolitik gewürdigt.
Bis zuletzt betreute Ruth Zuther polnische Studenten, die in der Nordheide Praktika als Physiotherapeuten machen und kümmerte sich mit darum, dass Behinderte im polnischen Partnerlandkreis Wolow mit Rollstühlen und anderen Hilfsgütern versorgt werden.
Die Trauerfeier zu Ehren Ruth Zuthers soll am Freitag, 7. August, in Tostedt stattfinden.

Lesen Sie auch

Unermüdliche Rutka

Tostedter Realschule feierte 25-jähriges Jubiläum des Austauschs mit Polen

Bürgerstiftung Hospiz Nordheide besteht seit zehn Jahren

20 Jahre Deutsch-Polnische Gesellschaft Tostedt

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen