Einrichten der Hausanschlüsse beginnt
Schnelles Internet für Hanstedt

Der Breitbandausbau im Landkreis Harburg geht in Hanstedt in die nächste Runde
  • Der Breitbandausbau im Landkreis Harburg geht in Hanstedt in die nächste Runde
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Hanstedt/Jesteburg. Wie ist der Sachstand beim Breitband-Ausbau in Hanstedt und Jesteburg? Das wollte ein WOCHENBLATT-Leser wissen. Wie mehrfach berichtet, hakt es beim staatlich geförderten Ausbau des schnellen Internets. Die "Ausbauinitiative" im Landkreis Harburg ist 2016 gestartet. Im Juni und September 2016 hatte der Landkreis Harburg (vorläufige) Förderbescheide für schnelles Internet (50.000 und 14,92 Millionen Euro) medienwirksam ausgehändigt bekommen. Ebenso medienwirksam erfolgte im November 2019 der erste Spatenstich u.a. in Appel und Handeloh. Nun geht es in Hanstedt in die entscheidende Phase.
"Ab Februar 2022 werden die Hausanschlüsse durchgeführt. Die Dauer der Tiefbauarbeiten inklusive Einrichten der Hausanschlüsse beträgt ca. neun Monate", teilt Kreissprecherin Katja Bendig auf WOCHENBLATT-Nachfrage mit. Sie erläutert den geplanten Ablauf: "Die bauausführende Firma kontaktiert mit Wurfschreiben die Anwohner ca. eine Woche vorher über die anstehende Baumaßnahme. Danach wird ein Termin zur Erstbegehung abgestimmt, um zu klären, wo die Verlegung im Garten erfolgen bzw. in welchem Raum der Anschluss gesetzt werden soll. In einem weiteren Schritt erfolgt dann die eigentliche Baumaßnahme."

Wie wird der Hausanschluss realisiert? "Zunächst werden die Häuser, die in dem geförderten Ausbaugebiet liegen und deren Haus- und Grundstückseigentümer einen Nutzungsvertrag unterschrieben haben, mit einem Zehn-Millimeter-Leerrohr versorgt. Anschließend erfolgt die Verlegung der Rohrverbände in den Gehwegen und Straßen sowie das Aufstellen der benötigten Netzverteilsysteme.
Zum Schluss werden die Glasfaserkabel von dem Netzverteiler, der sich in der Regel an der Straße befindet, bis in das anzuschließende Haus eingeblasen und mit einem Hausübergabepunkt (HÜP) abgeschlossen.
Mit dem HÜP endet die geförderte Leistung des Landkreises Harburg. Für eine evtl. notwendige interne Hausverkabelung hat der Eigentümer der Immobilie Sorge zu tragen.
Nach der Glasfaserinstallation erfolgt die notwendige 'Qualitätsprüfung der Glasfaser' mittels optischen Messgeräten und die Versiegelung des HÜP."

Für Jesteburg gebe es noch keinen konkreten Zeitpunkt, wann mit der Herstellung der Hausanschlüsse gestartet wird. "Nach derzeitigen Planungen aber nicht vor August 2022", sagt Bendig.

Eine Karte über die Projektgebiete und welche Straßen jeweils beinhaltet sind, steht unter www.landkreis-harburg.de/breitband. "Im Rahmen des Markterkundungsverfahrens gab es klare Regelungen wie das Projektgebiet zu bestimmen ist (u.a. weniger als 30 Mbit/s ). Änderungen sind nicht möglich", so die Kreissprecherin.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.