Tostedter Hauptschule unter neuer Leitung

Stefan Brandt ist der neue Rektor der Schule am Düvelshöpen
  • Stefan Brandt ist der neue Rektor der Schule am Düvelshöpen
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

Stefan Brandt hat die Nachfolge von Gudrun Voigt angetreten

bim. Tostedt. „Die Hauptschule in Tostedt genießt einen guten Ruf. Wir sind eine der wenigen Hauptschulen, die Schüler für zwei neue fünfte Klassen haben“, sagt Stefan Brandt (42). Er ist der neue Rektor der Schule am Düvelshöpen, der Hauptschule in Tostedt, die er bereits ein Schuljahr lang kommissarisch geleitet hat.
Der gute Ruf der Schule resultiere beispielsweise aus der starken Elternarbeit. „Die Eltern haben das Gefühl, dass ihre Kinder hier gut aufgenommen werden. Ängsten, die mit dem Klischee Hauptschule verbunden sind, begegnen wir engagiert. Mit Gewalt oder Drogen müssen wir uns nicht groß befassen“, meint Brandt. Auch angesichts des gut funktionierenden Systems, u.a. mit dem Trainingsraumkonzept und dem Team aus Sozialpädagogen sowie als Ganztagsschule brauche die Hauptschule die Konkurrenz mit der Oberschule nicht zu scheuen.
Der gebürtige Braunschweiger Stefan Brandt hat in Oldenburg studiert und sein Referendariat an der Grundschule Wistedt absolviert. 1996 zog es ihn und seine Familie daher in die Nordheide.
Nach dem eineinhalbjährigen Referendariat war Stefan Brandt sechs Jahre an der Grundschule Todtglüsingen tätig. Nach einem Jahr Elternzeit ließ er sich an die Tostedter Hauptschule versetzen. „Ich wollte den Unterschied zwischen Grund- und Hauptschule kennenlernen“, sagt Brandt. Studiert hat der 42-Jährige Mathematik und Religion, als Klassenlehrer unterrichtet er auch Geschichte, Erdkunde, Politik und Chemie. „Ich habe den Schritt nicht bereut. Die Arbeit mit Hauptschülern ist sehr reizvoll“, so der frischgebackene Rektor.
Stefan Brandt arbeitet darüber hinaus im Schulvorstand der Hauptschule und in einer Steuergruppe mit, die sich mit Schulentwicklung beschäftigt. Dabei gehe es darum, die immer wieder neuen, vom Kultusministerium gestellten Aufgaben möglichst konstruktiv umzusetzen. Immer größerer Wert werde z.B. auf Schulqualität gelegt. Dazu gehörten neben dem Unterricht auch das Schulklima, die Zusammenarbeit mit den Eltern oder die Auseinandersetzung mit Problemen, die sich durch die veränderte Kindheit mit neuen Familienmodellen oder dem Einfluss der Medien verstärken.
Den Umstand, dass der Landkreis zum 1. August die Trägerschaft der Hauptschule von der Samtgemeinde übernommen hat, sieht Stefan Brandt positiv. Einziger Wermutstropfen dabei: „Wegen des Wechsels in der Trägerschaft verzögert sich die Sanierung von drei Fachräumen nun doch um ein Jahr. Der naturwissenschaftliche Unterricht kann deshalb nur eingeschränkt stattfinden“, so Brandt.
In seiner Freizeit ist er Mitglied der Johannes-Kantorei, er macht Judo beim Buxtehuder SV, fährt viel Fahrrad und liest gern.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Blaulicht
Auf einem Feldrand in Seevetal-Glüsingen wurden mehrere vergrabene Schafskadaver entdeckt
3 Bilder

Lebenshof am Mühlenbach
Schafskadaver auf Feld entdeckt

as. Glüsingen/Winsen. Auf einem Feld in Glüsingen (Gemeinde Seevetal) hat das Veterinäramt des Landkreises Harburg am Montag mehrere vergrabene Schafkadaver entdeckt. Das Grundstück gehört zum Lebenshof am Mühlenbach. Das Veterinäramt hatte zuvor einen Hinweis vom Tierschutzverein Hamburg erhalten: Tierschützer hätten auf dem Lebenshof-Gelände unter aufgeschütteten Hügeln Tierkadaver und Schädel gefunden.  Wie Landkreis-Sprecher Bernhard Frosdorfer mitteilt, hat man bei zwei der bisher sieben...

Panorama
Der Entwurf für das Hotel in Bassenfleth entstand in Anlehnung an die Altländer Baukultur - allerdings ohne Reetdach
3 Bilder

Gemeinde plant Feriendomizil am Deich - renommierte Hotelkette übernimmt den Betrieb
Neues Hotel in Bassenfleth

sla. Bassenfleth. Hollen-Twielenfleths Bürgermeister Timo Gerke enthüllt erstmals neue Pläne für die Urlaubsregion Bassenfleth, nachdem die Gerüchteküche im Ort bereits brodelt: Die Gemeinde plant den Bau eines Hotels und der Gemeinderat hat die Ausstellung eines Bebauungsplanes bereits einstimmig beschlossen. "Das einstige ObstArt-Hotel, das 2017 geschlossen wurde, hat mir gezeigt, dass der Bedarf für ein Hotel besteht", sagt Gerke. Seitdem war er auf der Suche nach einem geeigneten Platz und...

Panorama

"Magische" 35 rückt in weite Ferne
Landkreis Harburg: Inzidenzwert steigt wieder auf 66

(lm). Der Landkreis Harburg entfernt sich weiter von dem magischen Inzidenzwert von 35. Lag dieser gestern noch bei 58,9, ist er am heutigen Mittwoch, 24. Februar, auf 66,4 geklettert. Auch die Zahl der aktuell Infizierten geht wieder in die Höhe, 195 Fälle sind derzeit im Landkreis bekannt.  Die ersten Kommunen durchbrechen am heutigen Tag auch wieder die Inzidenz-Marke von 100. Hollenstedt (111) und Rosengarten (109,8) wechseln sich dabei an der Spitze wieder ab. Auch in Hanstedt steigt der...

Panorama
Landesbischof Ralf Meister (2.v.li.) übergibt 100 Osterkerzen an Superintendent Dirk Jäger, Pastorin Martina Wüstefeld (2. v. re.), Pastorin Christina Wolf (re.) und Finja Waack vor der Hittfelder Mauritiuskirche

Bischof verschenkt die Lichtbringer an Gemeinden
25.000 Osterkerzen als Hoffnungszeichen

(bim/nw). Landesbischof Ralf Meister hat am Dienstag 100 Osterkerzen nach Hittfeld gebracht. In den Wochen bis Ostern verschenkt der Landesbischof 25.000 Osterkerzen an rund 250 Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen in der Landeskirche Hannovers. „Manchmal braucht es außergewöhnliche Ideen, um Menschen zu ermutigen. Es ist toll, was die Gemeinden alles unternehmen, um trotz Corona die Menschen weiter zu erreichen. Die Kerzen sind eine Geste der Unterstützung von der Landeskirche“, sagte...

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen