Novellierung des Brandschutzgesetzes: Vier Jahre länger ehrenamtlich löschen

Die Anhebung des Alters in der Feuerwehr soll Feuerwehren in ländlichen Regionen dem Personalmangel entgegenwirken  Fotos: archiv
  • Die Anhebung des Alters in der Feuerwehr soll Feuerwehren in ländlichen Regionen dem Personalmangel entgegenwirken Fotos: archiv
  • Foto: archiv jd
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

Das könnte Sie auch interessieren:

Wirtschaft
Der Glasfaserausbau von "Glasfaser Nordwest" schreitet gut voran

Vodafone verklagt das Bundeskartellamt
"Glasfaser Nordwest" soll ausgebremst werden

(bim). Das Bundeskartellamt hatte Anfang 2020 grünes Licht gegeben für das Jointventure "Glasfaser Nordwest", mit dem die Deutsche Telekom und der Regionalanbieter EWE den gemeinsamen Glasfaserausbau in 13 Pilotregionen beschleunigen wollen, u.a. in Stade und Tostedt. Diese Freigabe zur Firmengründung hat das Oberlandesgericht (OLG) in Düsseldorf nun aufgehoben und damit einer Beschwerde des Wettbewerbers Vodafone stattgegeben. Vodafone hatte offiziell geklagt aus Sorge, dass die Glasfaser...

Sport
Die 1. Voltigiermannschaft des RV Fredenbeck wird 2018 Deutscher Meister
3 Bilder

Fredenbecker Reiter, Fahrer und Voltigierer sind im Spitzensport vertreten
Erfolg für Zwei- und Vierbeiner

sc. Fredenbeck. "2021 war unser erfolgreichstes Jahr", sagt der Vorsitzende des Reitvereins Fredenbeck Klaus Hauschild. Neben den großen Errungenschaften der Voltigiermannschaft um Gesa Bührig konnten auch die Reiter und Kutschfahrer des Vereins auf Turnieren viele Erfolge einheimsen. Eine beispiellose Karriere legte das Voltigieren in Fredenbeck hin: Seid 2009 führte Gesa Bührig die Erste Mannschaft des Vereins bis hin zur schwersten Klasse und von Erfolg zu Erfolg. Mittlerweile kann das...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg vom 24. September
Erneut ein Corona-Toter in Hanstedt

(os). Traurige Nachrichten aus dem Landkreis Harburg: Erneut ist ein Mann im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammte der Mitt-Achtziger aus Hanstedt. Damit stieg die Anzahl der Menschen, die im Landkreis Harburg an oder mit dem Coronavirus verstorben sind, auf 117.  Positiv entwickelte sich dagegen der Inzidenzwert: Dieser lag am heutigen Freitag, 24. September, mit 47,26 das erste Mal seit mehr als einem Monat wieder unter der 50er-Marke. Es...

Blaulicht

Warnung vor Gewinnspiel-Inkasso

(bim). Der Trick ist nicht neu, aber Betrüger versuchen es immer wieder: Aktuell sind vermeintliche Mahnungen eines Inkassounternehmens in Umlauf, in denen Rechtsanwalt Dr. Mathias Müller eine hohe Geldsumme für eine telefonische Anmeldung zum Dienstleistungsvertrag "Deutsche Gewinner Zentrale Lotto 6-49" einfordert und mit Konto-Sperrung droht. Als Absender wird die "Inkasso Hauptzentrale Köln" angegeben. Die Forderung von 546,44 Euro soll an "PANNON SL" überwiesen werden. Ein Dr. Mathias...

Blaulicht

Durchsuchungen im Kreis Stade
Drogen im Wert von 120.000 Euro beschlagnahmt

tk Stade. Erneut ist der Polizei ein Schlag gegen den Drogenhandel im Landkreis Stade gelungen: Vier Wohnungen im Kreis Stade wurden durchsucht. Dabei fanden die Ermittler mehrere Kilogramm Betäubungsmittel sowie eine Indoorplantage. Den Verkaufswert der Drogen schätzt die Polizei auf rund 120.000 Euro. Die drei mutmaßlichen Dealer waren nach Angaben der Polizei bislang nicht in Erscheinung getreten. Sie sind aber dem Zoll Hamburg bei einer Kontrolle aufgefallen, der sich daraufhin mit einem...

Wirtschaft
Gastronom Frank Wiechern (re.) und Veranstaltungsmanager Matthias Graf vor dem Eingang des Restaurants "Leuchtturm"
3 Bilder

Management des Veranstaltungszentrums in der Kritik
Burg Seevetal: Top-Caterer hört auf

ts. Hittfeld. Die ursprüngliche Ambition der Gemeinde Seevetal, das für 6,9 Millionen Euro sanierte Veranstaltungszentrum Burg Seevetal zu einer kulinarischen Premium-Adresse im Landkreis Harburg zu entwickeln, hat einen schweren Dämpfer erlitten. Caterer Frank Wiechern wird seinen Vertrag mit der Gemeinde Seevetal, der am 31. Oktober endet, nicht verlängern. Sein Restaurant "Leuchtturm" gilt als eine der besten Gastro-Adressen im Hamburger Süden. Davon sollte die Burg Seevetal profitieren -...

Blaulicht
Die beiden Insassen des Peugeot wurden bei dem Unfall schwer verletzt
2 Bilder

Schwerer Unfall auf der L124 bei Stade
Zwei Schwerverletzte: Transporter kracht in den Gegenverkehr

nw/tk. Stade. Zwei Menschen wurden am Donnertagnachmittag bei einem Verkehrsunfall schwer und einer leicht verletzt. Gegen 16:13 Uhr kam es auf der Landesstraße 124 zwischen Riensförde und Hagen-Steinbeck zu dem Unglück. Ein 18-jähriger Ahlerstedter befuhr mit einem Mercedes Transporter die L124 in Richtung Hagen-Steinbeck, verlor auf regennasser Fahrbahn aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Dabei  kam es zu einem Frontalzusammenstoß...

Sport
Mit Gold dekoriert: Nikias Arndt, hier im Trikot seines ehemaligen Teams Giant Alpecin

Gebürtiger Buchholzer mit Mixed-Staffel erfolgreich
Rad-Star Nikias Arndt rast zu WM-Gold

os. Buchholz. Toller Triumph für Radrennfahrer Nikias Arndt (29): Bei der Straßen-WM in Belgien holte der gebürtige Buchholzer Gold mit der Mixed-Staffel. Das deutsche Sextett, dem neben dem Profi des Teams DSM der vierfache Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (36) bei dessen letztem Profirennen, Max Walscheid (28), Lisa Brennauer (33), Lisa Klein (25) und Mieke Kröger (28) angehörten, brauchte für die 44,5-Kilometer-Strecke von Knokke nach Heist 50:49 Minuten. Auf Rang zwei landete die...

(bim/bc). Feuerwehrleute dürfen in Niedersachsen künftig vier Jahre länger - bis zum Alter von 67 Jahren - aktiv an Einsätzen teilnehmen. Das hat der niedersächsische Landtag jetzt im Rahmen der Anpassung des Brandschutzgesetzes beschlossen. Damit soll in erster Linie den Freiwilligen Feuerwehren in ländlichen Regionen geholfen werden, in denen Nachwuchsmangel herrscht. Auf eigenen Wunsch können Feuerwehrleute aber auch schon früher in den Ruhestand gehen. Wie sehen Feuerwehrleute in der Region diese und weitere Neuregelungen? Das WOCHENBLATT fragte nach.
• Die Anhebung des Alters sei in den Feuerwehren des Landes kontrovers diskutiert worden, berichtet Volker Bellmann (52), Kreisbrandmeister des Landkreises Harburg. Rund 60 Prozent hätten sich dafür ausgesprochen. Für die Tagesverfügbarkeit von Feuerwehrkräften sei das aber nur ein kleiner Baustein, ebenso wie die Nachwuchsgewinnung über die Kinder- und Jugendfeuerwehren. "Der demografische Wandel und der Mitgliederschwund sind die Themen der Zukunft", so Bellmann. Er selbst werde, wenn es die Gesundheit zulässt, bis 67 Jahre in der Feuerwehr aktiv sein, nur nicht solange in der Funktion des Kreisbrandmeisters.
Außer der "Verlängerung" auf Wunsch um vier Jahre sieht das geänderte Gesetz eine bessere Absicherung für Feuerwehrleute bei Unfällen vor. "Wir sind froh, dass wir in Niedersachsen eine Feuerwehr-Unfallkasse haben. In anderen Ländern werden Unfälle über die kommunale Unfallversicherung abgewickelt, da wird ein Feuerwehrmann mit dem Bauhofmitarbeiter und dem Verwaltungsangestellten in einen Topf geworfen", erläutert Bellmann. Die Feuerwehr-Unfallkasse sei gleichzusetzen mit einer Berufsgenossenschaft, die keine Unfälle regulieren dürfe, die auf Vorerkrankungen beruhen könnten, wie zum Beispiel Meniskusschäden oder Bänderrisse. "Zum 1. Januar 2019 wird ein Gesundheitsfonds eingerichtet, der diese Schäden mit abdecken soll", so Bellmann. Die Mehrkosten sollen auf die Landkreise umgelegt werden. "Man geht davon aus, dass es sich jährlich um 20 Fälle oder Kosten von rund 30.000 Euro handelt und voraussichtlich ein halber Cent pro Einwohner gezahlt werden müsste", sagt Bellmann zu den geringen Kosten. "Wir stehen diesbezüglich in Niedersachsen schon gut da. Mit dem Fonds wird eine letzte Lücke geschlossen."
• Joachim Vobienke (62) war 14 Jahre lang Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Tostedt, ist nach wie vor in der Feuerwehr Todtglüsingen aktiv und steht der Feuerwehr Tostedt für Tageseinsätze zur Verfügung. "Warum sollten diejenigen, die noch wollen und gesundheitlich dazu in der Lage sind, nicht weiter in der Feuerwehr aktiv sein? Ich habe Anfang des Jahres erneut meine Tauglichkeit als Atemschutzgeräteträger erlangt und kenne Kameraden, die mit über 60 Jahren noch Marathon laufen. Ich mache bis 67 weiter", so Vobienke.
• Peter Winter, Kreisbrandmeister im Landkreis Stade, hält die Anhebung der Altersgrenze durchweg für positiv: "Ich habe Kameraden erlebt, die mit Tränen in den Augen in die Altersabteilung versetzt werden mussten." Im Kreisfeuerwehrverband habe es dafür ein einvernehmliches Votum gegeben. Winter betont aber auch die "Kann-Regelung". Niemand werde gezwungen, bis 67 aktiven Dienst zu verrichten.
Die neue Regelung könne einer drohenden Personalnot entgegenwirken. Allerdings seien die Feuerwehren im Landkreis Stade zu einem übergroßen Anteil immer noch in der glücklichen Lage, steigende Mitgliederzahl verzeichnen zu können. "Auch bei den Jugendfeuerwehren haben wir geringe Zuwächse", so Winter.
• Stades Stadtbrandmeister Klaus Ney kann von einem ganz praktischen Beispiel berichten: "Ich kenne zwei Kameraden, die eigentlich mit dem aktiven Dienst aufhören mussten, die nun aber weitermachen wollen." Genau deswegen mache die Gesetzesänderung Sinn. 

Gesetz wird nochmal bearbeitet

Insgesamt gibt es in Niedersachsen rund 3.300 Ortsfeuerwehren mit rund 125.000 ehrenamtlichen Mitgliedern.
Mit der Gesetzesänderung wird nun auch klargestellt, dass Regelungen zu Freistellungen für Einsätze, Gutschriften von Arbeitszeiten, Entgeltfortzahlungen und Entschädigungsansprüche u.a. auch auf ehrenamtliche Führungskräfte und Funktionsträger in Kreisfeuerwehren anzuwenden sind. Das, so sagt Harburgs Kreisbrandmeister Bellmann, sei vorher auch schon so praktiziert worden. Mit der Änderung sei lediglich die gängige Praxis in den Gesetzestext eingeflossen.
"Das Brandschutzgesetz soll in den kommenden zwei Jahren nochmal bearbeitet werden", berichtet er. So solle eine Strukturkommission gebildet werden, die ermittele, wie der Brandschutz langfristig sichergestellt werden kann. Anfang 2019 sollen dazu Ergebnisse vorliegen.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen