Keine Einigung in Sicht zwischen Verwaltung und Eigentümer
Zwickmühle bei der Nachnutzung der Ex-Lidl-Fläche in Tostedt

Das ehemalige Lidl-Gebäude Am Westbahnhof steht seit zwei Jahren leer
  • Das ehemalige Lidl-Gebäude Am Westbahnhof steht seit zwei Jahren leer
  • hochgeladen von Tamara Westphal

bim. Tostedt. Was die Nutzung des ehemaligen Lidl-Marktes Am Westbahnhof in Tostedt angeht, befinden sich Verwaltung und Eigentümer offenbar in einer Zwickmühle: Die Verwaltung will den vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Lidl-Erweiterung" nicht ändern, weil sie fürchtet, dann Tür und Tor für Gewerbe zu öffnen, das dort nicht hin soll, zum Beispiel Märkte mit mehr als 30 Prozent Non-Food-Waren oder Kfz-Handel. Und Eigentümer Sebastian Nebauer sträubt sich gegen die von der Verwaltung favorisierte Wohnbebauung, weil u.a. Dauer und Kosten für Abriss und Neubau für ihn finanziell nicht darstellbar seien. Nun gehen die politischen Diskussionen darum in die dritte Runde.
Rückblick: Der Lebensmittel-Discounter Lidl war ab 1997 Am Westbahnhof ansässig - zunächst mit einem 700 m² großen Markt, ab 2004 mit 1.300 m² Verkaufsfläche. Im Juni 2013 verließ Lidl den Standort, da ein Lidl-Markt in der Zinnhütte eröffnete. Ab Sommer 2014 war das Gebäude an eine Firma für Haustechnik und Sanitärbedarf vermietet, die das Objekt als Abholexpresslager ("Abbex") nutzte. Seit September 2018 steht das Gebäude leer.
Sebastian Nebauer hatte bisher als Interessenten eine holländische Discounterkette und einen Kfz-Handel präsentiert. Beides wurde von der Politik 2018 und 2019 jedoch mehrheitlich abgelehnt. Der vorgestellte Discounter würde allerdings der sogenannten Tostedter Liste und damit der Begrenzung auf 30 Prozent Non-Food-Artikel widersprechen, mit dem der Einzelhandel im Ortszentrum geschützt werden soll. Kfz-Handel solle vorrangig in den Gewebegebieten angesiedelt werden.
Vielmehr bestand der Wunsch seitens der Politik, dort wieder einen Lebensmittelmarkt anzusiedeln, von dem insbesondere die Bürger aus Wistedt und Königsmoor sowie die umliegenden Anwohner und die Bewohner des Herbergsvereins profitieren würden.
In seinem erneuten Antrag auf Bebauungsplan-Änderung vom Januar dieses Jahres, der im Oktober präzisiert wurde, fordert Nebauer die Streichung der Festsetzungen und verweist auf seine erfolglosen Bemühungen, einen Lebensmittelmarkt auf dem ehemaligen Lidl-Gelände anzusiedeln. Zwischen Dezember 2016 und Januar 2020 habe er demnach 33 Absagen erhalten. Auch eine eingeschaltete Maklerfirma habe bisher nur Absagen zum Vermietungsangebot erhalten.
Nun bringt Nebauer die Deutsche Post mit ihrem Paketdienst für den Standort ins Spiel. "Die Deutsche Post sowie auch andere Interessenten können das Objekt natürlich nur berücksichtigen, wenn der B-Plan geändert wird", schreibt Nebauer in seinem aktuellen Antrag.

• Um das Thema geht es in der öffentlichen Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses der Gemeinde Tostedt am Dienstag, 3. November, um 18 Uhr in der Grundschule Tostedt, Poststraße 16b.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Service

Am Dienstag, 1.12., 115 aktuelle Corona-Fälle
Maske tragen: Corona-Ampel im Landkreis Stade weiter auf Rot

jd. Stade. Tendenz fallend beim Inzidenzwert: Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert für den Landkreis Stade 56,7 (Stand von Dienstag, 1. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel weiter auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.  Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.041 Personen angegeben.  Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte...

Politik
Wenn es nach der Gemeindeverwaltung geht, stehen diese Schilder bald in Stelle   Foto: thl

Stelle: Aldi-Zentrallager vor Entscheidung

Verwaltung gibt in Vorlage für Fachausschuss Empfehlung für die Ansiedlung des Zentrallagers vor thl. Stelle. Jetzt beginnt der Endspurt! In seiner Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, soll der Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Stelle dem Rat eine Empfehlung für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd aussprechen. Die Vorgabe der Verwaltung ist eindeutig: "Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 'Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd' (...) bestehend aus...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen