Baustelle A7 bei Garlstorf: Behinderungen bis Oktober

bim. Garlstorf. Die Bauarbeiten zur Fahrbahnerneuerung auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Garlstorf und der Brücke der L212 laufen weiter. Ab Donnerstag, 17. Mai, gegen 9 Uhr wird der Verkehr in Fahrtrichtung Hamburg zweistreifig auf die Richtungsfahrbahn Hannover geleitet, damit die eigentlichen Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung in Richtung Hamburg beginnen können. Dem Verkehr stehen dann je Richtung zwei Fahrstreifen zur Verfügung.
Die Auffahrt der Anschlussstelle Garlstorf in Fahrtrichtung Hannover ist weiterhin bis Ende September gesperrt. Der auf die A7 auffahrende Verkehr wird über die U10 bis zur Anschlussstelle Egestorf umgeleitet. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert.
Zudem ist die Ausfahrt der Anschlussstelle Garlstorf in Fahrtrichtung Hamburg vom 17. Mai bis Ende September gesperrt. In dieser Zeit wird der von der Autobahn abfahrende Verkehr zur Anschlussstelle Egestorf und weiter über die U67 umgeleitet.
Ebenfalls gesperrt sind der Rastplatz Schaapskaben (Fahrtrichtung Hamburg) bis Ende September und der Rastplatz Garlstorfer Wald (Fahrtrichtung Hannover) während der kompletten Bauzeit - voraussichtlich bis Anfang Oktober.
Die Baukosten der Gesamtmaßnahme: rund sieben Millionen Euro.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen