Farmers scheitern im Viertelfinale

Da kam der Farmer Jan Hassenpflug zu spät gerutscht: Der Mainzer Lennard Stöcklin war bereits im Ballbesitz
2Bilder
  • Da kam der Farmer Jan Hassenpflug zu spät gerutscht: Der Mainzer Lennard Stöcklin war bereits im Ballbesitz
  • Foto: Hoff
  • hochgeladen von Roman Cebulok

BASEBALL: Bittere 0:20-Heimniederlage gegen Mainz Athletics

(cc). Das Baseballteam der Wild Farmers ist im Play-off-Viertelfinale der 1. Bundesliga ausgeschieden. Die „wilden Landwirte“ aus Dohren verloren am vergangenen Samstag im heimischen Ballsportpark mit 0:20 gegen den Südmeister Mainz Athletics, der per Sweep ins Halbfinale einziehen konnte. Gastgeber Wild Farmers hatte am Heimspieltag gehofft, dass das Spiel wegen starkem Wind und Regen ausfallen würde. Hinzu kam, dass Farmers Catcher Argenis Raga am Morgen des Spieltages die Nachricht bekommen hat, dass seine Mutter in Venezuela verstorben ist, Simon Emanuellson wegen hohem Fieber nicht spielen konnte, und auch Edvardas Matusevius nicht zur Verfügung stand, weil er mit der litauischen Nationalmannschaft in der Slowakei im Einsatz war.
Bereits nach dem ersten Inning führten die Mainz Athletics mit 5:0 durch zwei Homeruns. Die Gäste kamen auf 14 Hits und siegten nach sieben Innings deutlich mit 20:0. "Ein bitteres Saisonende, nach einer großartigen Saison", so Pressesprecherin Kirsten Dallmann.

Da kam der Farmer Jan Hassenpflug zu spät gerutscht: Der Mainzer Lennard Stöcklin war bereits im Ballbesitz
Der Schlagmann der Wild Farmers, Johannes Petzold, in Lauerstellung

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen