Anzeige

Eine schrecklich nette Familie
50 Jahre Friesecke-Fachgeschäfte in Tostedt

Eine sympathische Familie (v. li.) Günther, Ursula und Thorsten Friesecke
11Bilder
  • Eine sympathische Familie (v. li.) Günther, Ursula und Thorsten Friesecke
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt
Wirtschaft
Beim umstrittenen Thema Surfpark hielten sich die Stimmen von Befürwortern und Gegnern die Waage

Online-Voting im WOCHENBLATT
Leser-Umfrage zum Surfpark Stade: Fast ein Patt

jd. Stade. Dieses Bauprojekt bietet offenbar reichlich Diskussionsstoff: Beim geplanten Surfpark in Stade gehen die Meinungen auseinander. Das WOCHENBLATT wollte ein Stimmungsbild bei den Leserinnen und Lesern einfangen und richtete daher ein Online-Voting aus. Das brachte folgendes Ergebnis: 49 Prozent sprechen sich für einen Surfpark aus, 46 Prozent positionieren sich ganz klar dagegen. Der Aussage, dass der Surfpark nur gebaut werden soll, wenn bestimmte ökologische Kriterien eingehalten...

Service

Zeitnahe Benachrichtigung nicht mehr möglich
Corona: Gesundheitsamt im Kreis Stade kommt nicht mehr hinterher

jd. Stade.  Die Corona-Fallzahlen im Landkreis Stade steigen weiter – und das Gesundheitsamt kommt nicht mehr hinterher. Eine zeitnahe Kontaktnachverfolgung bzw. Benachrichtigung von Personen, die positiv getestet wurden, ist seit dieser Woche nicht mehr möglich. „Wir schieben derzeit rund 1.000 Betroffene vor uns her, die wir nicht mehr – wie bisher üblich – binnen 24 Stunden angerufen haben“, sagt Landrat Kai Seefried. Die Masse der Infizierten sei einfach zu groß, um alle Fälle innerhalb...

Panorama
3 Bilder

Corona-Warnapp
Was tun bei einer Begegnung mit erhöhtem Risiko?

(sv). Die Corona-Zahlen befinden sich seit Anfang des Jahres in einer steilen Aufwärtskurve. Durch die sich schnell verbreitende Corona-Variante Omikron schlägt vieler Orts nun die Corona-Warnapp häufiger aus und meldet Begegnungen mit niedrigem oder hohem Risiko. Aber was bedeuten die Risikowarnungen und was ist in einem solchen Fall zu tun? Das RKI erklärt die Meldungen folgendermaßen: Begegnung mit niedrigem Risiko"Zeigt die Corona-Warnapp ein 'niedri­ges Risiko' an und listet gleich­zeitig...

Politik
So sieht das Grobkonzept für das Eingangsgebäude für Gastronomie undden Eingangs-/Kassenbereich aus   Foto: Polyplan GmbH und Planungsbüro Kreikenbaum + Heinemann, Bremen

Baubeginn im August
Im August beginnt der Bau des Naturbades in Winsen

thl. Winsen. Im Mai 2024 soll das Naturbad im Eckermannpark fertig sein und kurz danach eröffnet werden. Diesen Fahrplan gab jetzt Angelina Gastvogel von der Stadtverwaltung in der Sitzung des des Ausschusses für Kultur, Freizeit, Tourismus und Partnerschaften vor, die am Dienstagabend im Marstall stattfand. Gastvogel stellte dabei die Entwurfsplanung für das Bad vor, die nahezu komplett abgeschlossen ist. "Der Förderantrag beim Bund ist fristgerecht eingereicht worden, jetzt sind wir im...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen am 26. Januar im Landkreis Harburg
Inzidenzwert sinkt den dritten Tag in Folge

(lm). Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Harburg ist am heutigen Mittwoch, 26. Januar, erneut leicht gesunken. Am Vortag lag der Wert bei 1.274,5, heute bei 1.263,6. Am Mittwoch der Vorwoche zuvor belief sich der Inzidenzwert auf 976,9.  374 neue Corona-Fälle wurden heute vermeldet, 3.235 waren es in den vergangenen sieben Tagen. Die landesweiten Werte der Hospitalisierungsinzidenz (6,9 auf 7,3) und der Intensivbettenbelegung (4,9 auf 5,2 Prozent) sind dagegen angestiegen.  Seit Ausbruch der...

Panorama
Auch während der Rastzeit vollführen die Kraniche ihre imposanten Tänze mit lauten trompetenartigen Rufen
3 Bilder

Vogelbestand im Aufwind
70 Kranich-Paare im Landkreis Stade gezählt

sv/nw. Landkreis Stade. In den 1990er Jahren war der Kranich nur ein sehr seltener Gast im Landkreis Stade. 1996 konnte lediglich ein Brutpaar nachgewiesen werden – inzwischen haben 70 Kranichpaare ihr Revier im Landkreis. Dr. Uwe Andreas, Leiter des Naturschutzamtes: „Dieser große Erfolg ist der Renaturierung und Wiedervernässung in den Naturschutzgebieten Feerner Moor und Hohes Moor sowie in den Kehdinger Mooren zu verdanken.“ Die Zahl der Kraniche nimmt zuWährend der Zugzeit der Kraniche...

Panorama
Viele Pflegekräfte arbeiten am Rande ihrer Kräfte. Ab Mitte März gilt eine Impfpflicht - zunächst in Gesundheits- und Pflegeberufen

Dramatischeren Pflegenotstand suggerieren
Fake-Annoncen gegen die Impfpflicht

(bim). Bundesweit werden aktuell Anzeigenblätter mit Stellengesuchen von Pflegekräften überschüttet, die ungeimpft sind und ab Mitte März - dann soll die Impfpflicht für Gesundheits- und Pflegepersonal gelten - angeblich nach neuen "Wirkungskreisen" und "Herausforderungen" suchen. So auch das WOCHENBLATT. Allerdings handelt es sich dabei offenbar um eine Kampagne von Impfgegnern. "Keine seriöse Krankenschwester würde eine solche Stellenanzeige schalten", erklärte eine medizinische Fachkraft dem...

Wirtschaft
Die Beluga XL soll die Beluga ST ersetzen
2 Bilder

Die Beluga-Reihe
Airbus gründet kommerzielle Airline für XXL-Fracht

(sv). Sie ist zu einem gewohnten Anblick am Himmel über Stade geworden: Die Beluga im Anflug auf Finkenwerder. Vor fast 30 Jahren absolvierte die Airbus-Beluga-Reihe ihren Erstflug mit XXL-Frachten, nun sollen die bisher eingesetzten Beluga ST bis 2023 durch sechs größere Beluga XL ersetzt werden, die statt einem gleich zwei A350-Flügel transportieren können. Am Boden sollen die ausgemusterten ST-Flugzeuge jedoch nicht bleiben: Angesichts des wachsenden Nischenmarkts hat Airbus jetzt einen...

bim. Tostedt. In Tostedt verbindet man mit dem Namen Friesecke die beiden Fachgeschäfte für Tabak, Zeitschriften und Lotto, Unter den Linden 16 und Bahnhofstraße 25. Das Sortiment und Dienstleistungsspektrum ist natürlich weit umfangreicher und wurde stets dem Zeitgeist angepasst. Was gleich geblieben ist, sind die sympathischen Menschen hinter dem Tresen. Und das seit nunmehr 50 Jahren. Jetzt freuen sich die Frieseckes mit ihren zahlreichen treuen Kundinnen und Kunden sowie vielen Gratulanten über ihr Jubiläum, im Rahmen dessen sie vom 3. bis 8. Januar im Geschäft Unter den Linden 16 viele tolle Angebote unterbreiten. Gratulanten sind während der Öffnungszeiten herzlich willkommen.
Mit viel Herzblut haben Ursula und Günther Friesecke jahrzehntelang die Läden geführt und geprägt. Seit 2007 ist Sohn Thorsten Friesecke, der in den Läden praktisch aufgewachsen ist und nach der Schule lieber Kartons auspackte als mit Gleichaltrigen zu spielen, hauptverantwortlich. Er lässt die fünf Jahrzehnte Revue passieren:

Ursula und Günther Friesecke in einem Zeitungsbericht 
aus dem Jahr 1983
  • Ursula und Günther Friesecke in einem Zeitungsbericht
    aus dem Jahr 1983
  • Foto: Archiv Friesecke
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

Der 1. Januar 1972 war für die frisch ausgelernte Textilverkäuferin Ursula Friesecke und den damaligen Postbeamten Günther Friesecke ein großer Tag und der Einstieg in eine neue Berufswelt. Beim Zeitungskiosk von Friedrich Zisenis hatten die beiden zwar schon mit viel Freude gejobbt, aber selbst die Verantwortung zu übernehmen, hatten sie sich nicht vorstellen können.
Eines Tages sagte Zisenis zu der jungen „Ursel“ nach einem Verkaufsgespräch: „Wenn du hier Zigarren einkaufen willst, die mehr als 20 Pfennig kosten, dann passe ich hier nicht mehr rein und du musst den Laden übernehmen!“ Von nun an begann das Grübeln und Rechnen der beiden. Mit ca. 200 Zeitschriften, Zigarren für 1,50 DM, Glückwunschkarten für 10 Pfennig fingen die beiden an und heute - 50 Jahre später - umfasst das Sortiment ca. 1.800 Zeitschriften, Zigarren von 1 bis zu 20 Euro pro Stück aus verschiedenen Ländern der Welt sowie Glückwunschkarten zu 60 verschiedenen Anlässen.

Schon vor zehn Jahren ein eingespieltes Team (v. li.): Thorsten, Ursula und Günther Friesecke
  • Schon vor zehn Jahren ein eingespieltes Team (v. li.): Thorsten, Ursula und Günther Friesecke
  • Foto: ah
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

Nachdem 1972 der Start Unter den Linden gut gelang, eröffneten Ursula und Günther Friesecke 1977 ein zweites Geschäft in der Bahnhofstraße 25. Mit fünf Mitarbeiterinnen bildete sich schnell eine Art Familie, die auch ein sehr herzliches Verhältnis zu den Kunden aufbaute. Viele Schicksale, Feierlichkeiten, traurige wie glückliche Ereignisse teilte man sich, selbst zum Lebensretter wurde man einmal. Nie vergessen wird Ursula Friesecke, wie früher Lotto-Sonderauslosungen waren und sie persönlich die Gewinne bei den Kunden ausliefern durfte. „Ich musste aufpassen, dass meine Kunden nicht in Ohnmacht fielen, als ich mit einem Blumenstrauß und der Nachricht vor der Haustür stand, dass ich ein Cabrio dabeihabe…“, schwärmt die Firmenchefin noch heute.
„In 50 Jahren ist viel passiert, wir könnten nicht nur ein Buch, sondern viele Bücher schreiben“ sagt Günther Friesecke. Familie Frie-secke stellte sich in all den Jahren immer auf viele Veränderungen ein, agierte stets in weiser Voraussicht und ließ sich immer etwas Neues einfallen. Die Technik nahm unerwartete Verläufe, z.B. wurden Lottoscheine früher gestempelt, mit zwei Kopien und Schwarzpapier getrennt und versiegelt, während heute nur noch gescannt wird. Auch das Sortiment änderte sich: Viele Artikel kamen hinzu, viele Dienstleistungen wie Auslieferungen und Angebote wurden selbstverständlich.
Geschenke
von A bis Z

1997 erweiterte Ursula Friesecke ihre ohnehin schon große Auswahl an Geschenkartikeln und eröffnete ein drittes Geschäft „Geschenke von A-Z“, Unter den Linden 16, in dem sie neben hochwertigen Geschenkartikeln und kleinen Accessoires auch Trendartikel und Kinderartikel verkaufte. Nicht selten wurde es zum Treffpunkt für alle „Diddl-Fans“, und zehn Jahre lang erfreuten sich alle Kunden an Dekorativem.
Im Geschäft nebenan ergänzte man Lotto, Zeitschriften und Tabakwaren durch eine Tchibo-Filiale mit Bestellmöglichkeiten. Jede Woche gab es neue Artikel. Mit viel Herzlichkeit und mit ihrer Persönlichkeit baute Familie Friesecke eine große Familie mit Mitarbeitern und Kunden auf, die sich täglich begegneten und austauschten. „Unser Beruf ist auch gleichzeitig unser Hobby“, beschreibt Günther Friesecke schon damals die Freude am Geschäft.

Thorsten und Günther Friesecke (re.) machten sich auch schon mal einen Spaß daraus, im "Partnerlook" zu bedienen
  • Thorsten und Günther Friesecke (re.) machten sich auch schon mal einen Spaß daraus, im "Partnerlook" zu bedienen
  • Foto: Archiv Friesecke
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

Während Ursula und Günther Friesecke ganz in der Führung ihrer beiden Fachgeschäfte für Tabakwaren, Zeitschriften und Lotto aufgingen, blieben Haus und Garten oft auf der Strecke. „Deswegen sahen mich die Nachbarn immer nicht, weil ich schon morgens vor der Arbeit die Straße fegte“, verrät Ursula Friesecke. Sohn Thorsten Friesecke kümmerte sich um den Rest wie Rasenmähen und Ähnliches, kam aber sofort nach der Schule erst einmal im Geschäft vorbei. „Kartons auspacken war immer spannend“, erinnert er sich.

Viele Kunden berichteten ihm in den Jahren, dass der 42-Jährige nicht erst seit 42 Jahren im Geschäft sei, sondern 42 Jahre plus neun Monate, da Ursula Friesecke während der Schwangerschaft bis zum letzten Tag hinter dem Tresen stand.

1996 steuerte Thorsten Friesecke bereits sein Fachwissen bei, wodurch die Firma Friesecke durch den Pressevertrieb und die Verlage zum Pressefachgeschäft ausgezeichnet wurde und den blauen Globus als Markenzeichen bekam. 1997 zeichnete die Toto-Lotto-Niedersachsen-GmbH die Firma Friesecke mit der silbernen Ehrennadel aus.
2007 übernahm Sohn
Thorsten das Geschäft

2007 übernahm Thorsten Friesecke dann nach Zivildienst und erfolgreicher Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann die Firmenleitung der drei Geschäfte und wurde alleiniger Inhaber. Nun konnten Ursula und Günther Friesecke zum ersten Mal richtig Urlaub machen sowie Haus und Garten genießen.

Bereits ein Jahr später ermöglichte der langjährige Vermieter Rudolf Kröger den Umbau und die damit verbundene Erweiterung der Geschäftsräume Unter den Linden 16. Thorsten Friesecke konnte somit aus den beiden Räumen einen großen machen und das gesamte Sortiment nun zusammen präsentieren. „Ich kann mich noch gut erinnern, als Rudolf Kröger skeptisch guckte, als wir eine Wand entfernen wollten, hinter der alle Heizungsrohre langliefen. Es gab in 50 Jahren aber nichts, das wir nicht gemeinsam hinbekommen haben, also kam auch diese Wand weg“, amüsiert sich Thorsten Friesecke noch heute.

Auch in der Bahnhofstraße 25 kam Bewegung in die Geschäftsräume. 2015 wechselte die Firma Friesecke die Straßenseite in Haus Nr. 22 und übernahm von Familie Voigt die Bereiche Schreibwaren und Bücher. In einem größeren Verkaufsraum als vorher konnte man auch dort alles unter einem Dach präsentieren.

2019 übernahm Thorsten Friesecke Unter den Linden 16 die Buchhandlung „Buch und Lesen“ von Barbara Wilkens und eröffnete die „Buchecke Tostedt“
  • 2019 übernahm Thorsten Friesecke Unter den Linden 16 die Buchhandlung „Buch und Lesen“ von Barbara Wilkens und eröffnete die „Buchecke Tostedt“
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

2019 übernahm Thorsten Friesecke Unter den Linden 16 die Buchhandlung „Buch und Lesen“ von Barbara Wilkens und eröffnete die „Buchecke Tostedt“. Nun sind es bis heute wiederum drei Geschäfte. Die letzte Veränderung erfolgte erst vor ein paar Monaten, als im Oktober 2021 Thorsten Friesecke zurück ins Haus Bahnhofstraße Nr. 25 wechselte, das inzwischen kein Einfamilienhaus mehr vom damaligen Vermieter Aldag ist, sondern ein mehrstöckiges Wohn- und Geschäftshaus. Für die seit 34 Jahren dem Betrieb angehörigen Mitarbeiterinnen Anke Grönboldt und Birgit Bostelmann ist es immer noch „wie nach Hause kommen“, betonen beide.

Aktuell sind elf Mitarbeiterinnen in den drei Geschäften tätig. „Wir sind in unserem Team jedem Einzelnen sehr dankbar, denn ohne die tatkräftige Unterstützung könnten wir nicht zwölf Stunden am Tag Unter den Linden 16 wie in der Bahnhofstraße 25 für unsere Kunden da sein!“, sagt Thorsten Friesecke, der ebenso tatkräftig von seiner Frau Annika im Hintergrund unterstützt wird.

„In den 50 Jahren haben viele Mitarbeiterinnen mit ihrer Persönlichkeit das Unternehmen bereichert“, weiß Günther Friesecke, einige sind innerhalb ihrer Zeit bei Friesecke in Rente gegangen, ein paar haben ihre Ausbildung bei Familie Friesecke erfolgreich beendet. „Man würde nicht lügen, wenn man von einer schrecklich netten Familie statt von einer Firma sprechen würde“, lacht Ursula Friesecke. „Wir freuen uns über jede Art der Familienerweiterung, sowohl von Kunden wie auch von Mitarbeiterinnen“, sieht Thorsten Friesecke positiv in die Zukunft. Jammern gab und gibt es nicht bei dem Unternehmer. Und die Tostedterinnen und Tostedter können sich freuen, weiterhin das breite Sortiment und die vielen Dienstleistungen zu erhalten.

Thorsten Friesecke ist äußerst kreativ, wenn es darum geht, seinen Heimatort Tostedt ins Geschäft und in die Herzen der Menschen zu bringen. So gibt es inzwischen u.a. Feuerzeuge, Tassen, Teddybären und Grußkarten mit Tostedt-Schriftzügen und -Motiven
  • Thorsten Friesecke ist äußerst kreativ, wenn es darum geht, seinen Heimatort Tostedt ins Geschäft und in die Herzen der Menschen zu bringen. So gibt es inzwischen u.a. Feuerzeuge, Tassen, Teddybären und Grußkarten mit Tostedt-Schriftzügen und -Motiven
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Tostedt. Thorsten Friesecke ist nicht nur im elterlichen Unternehmen aufgewachsen, er ist auch äußerst kreativ, wenn es darum geht, seinen Heimatort Tostedt ins Geschäft und in die Herzen der Menschen zu bringen. So gibt es inzwischen unter anderem Feuerzeuge, Tassen, Teddybären und Grußkarten mit Tostedt-Schriftzügen und -Motiven. Als Vorsitzender des Werbekreises Tostedt war er der Ideengeber und "Papa" des Maskottchens Ekki, dem großen Plüsch-Eichhörnchen, das noch heute bei keiner Veranstaltung des Töster Kreises, der aus dem früheren Werbekreis hervorgegangen ist, fehlen darf.

Wenn Familie Friesecke sich etwas für das neue Jahr 2022 wünschen dürfte, dann sind sie sich einig: „Gesundheit für die Familie, Mitarbeiterinnen und alle Kundinnen und Kunden, damit wir uns alle fröhlich wiedersehen und noch viele gemeinsame Jahre verbringen können! Es macht einfach sehr viel Spaß und wir sind unheimlich dankbar, dass alle mit uns den Weg schon so lange gehen und weiter gehen werden.“

Das vielfältige Sortiment der Firma Friesecke

Das vielfältige Sortiment der Firma Friesecke umfasst:

  • 1.800 verschiedene Zeitungen und Zeitschriften mit Bestell- und Reservierungsservice
  • Toto-Lotto-Verkaufsstelle mit Beratung für Lotto, Bingo, Eurojackpot, Glücksspirale, Toto, Keno und Rubbellose durch geschultes Verkaufspersonal
  • Große Auswahl an nahezu aller Zigarettensorten und Packungsgrößen
  • Zigarren und Zigarillos aus verschiedenen Herkunftsländern von Fehlfarben bis zu hochwertigen handgerollten Premiumzigarren mit Humidor in der Filiale Bahnhofstraße 25
  • Ausgewählte Pfeifentabake von verschiedenen Herstellern samt Pfeifenzubehör sowie Schnupftabak und Kautabak
  • Wasserpfeifen und Bongs samt Wasserpfeifentabak und Zubehör
  • Raucherzubehör wie Etuis, Aschenbecher, Feuerzeuge, Zippo
  • Alles zum Zigaretten-Selberstopfen und Drehen, große Auswahl an Hülsen sowie alle Zigarettenpapiere und Filter der Markenführer OCB und Gizeh
  • Viele Sorten Kaffee - gemahlen oder als Bohne - der Privatrösterei Becking
  • Süßwaren, u.a. als Stückartikel zum Aussuchen oder in frisch zusammengestellten bunten Tüten
  • Über 10.000 verschiedene Glückwunschkarten zu 60 verschiedenen Anlässen sowie Ansichtskarten aus Tostedt, Hamburg und der Lüneburger Heide
  • Annahmestelle für Reinigung und Wäscherei
  • Postfiliale zur Abgabe von Paketen, Päckchen und Briefen, Verkauf von Briefmarken
  • Bücher aller Art - Schulbücher, Schulbedarf, Papierwaren, Schreibwaren, Spiele inklusive Bestellservice innerhalb von 24 Stunden oder online: www.buchecke-tostedt.de

Öffnungszeiten und Kontakt

Öffnungszeiten und Kontakt zu den Friesecke-Fachgeschäften:

Unter den Linden 16, Tel. 04182-1395, Fax: 04182-22340, montags bis donnerstags von 6 bis 18 Uhr, freitags von 6 bis 18.30 Uhr, samstags von 6 bis 13 Uhr;

Bahnhofstraße 25, Tel. 04182-21933, Fax: 04182-22340, montags bis freitags von 6.30 bis 18.30 Uhr, samstags in der Zeit von 6.30 bis 13 Uhr;

Buchecke Tostedt, Unter den Linden 16, Tel. 04182-9599838, E-Mail: buchecke-tostedt@outlook.de, montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, samstags von 8.30 bis 12.30 Uhr, www.buchecke-tostedt.de.

Alle Texte zu "Friesecke“
Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen