Hotellerie und Gastronomie: Es fehlen qualifizierte Fachkräfte

Renate Mitulla, Geschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Niedersachsen
5Bilder
  • Renate Mitulla, Geschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Niedersachsen
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Heidenau. "17 Prozent der Betriebe in Niedersachsen bilden aus. 87 Prozent schreien nach qualifizierten Fachkräften" - von diesem Missverhältnis berichtete Renate Mitulla, Geschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststätten-Verbandes (DEHOGA) im Rahmen der Jahreshauptversammlung des DEHOGA-Kreisverbandes im Gasthaus Burmester in Heidenau. DEHOGA-Kreisvorsitzender Christoph Prigge berichtete von um zwölf Prozentpunkte gesunkenen Bewerberzahlen 2013. Vor diesem Hintegrund habe der DEHOGA Niedersachsen mit den Industrie- und Handelskammern eine Qualitätsinitiative ins Leben gerufen. Sechs Betriebe aus dem Kreisverband machen dabei mit.
Dass die Suche nach qualifizierten Nachwuchskräften eine der größten Herausforderungen der Zukunft sei, bestätigte Landrat Joachim Bordt. "Offenbar gelingt es immer weniger, junge Menschen für diese Ausbildungsberufe zu begeistern", so Bordt. Denn obwohl das Gastgewerbe zahlreiche Ausbildungsberufe böte, seien die registrierten Arbeitsverhältnisse laut IHK rückläufig. Demnach waren es 2011 noch 187, im vergangenen Jahr nur noch 135.
Gastwirte und Hoteliers seien aber auch sonst gefordert, neue Ideen zu entwickeln, und die Erkenntnisse der Verbraucherforschung ernst zu nehmen. Die Lüneburger Heide GmbH habe ihnen mit dem Zielgruppenmodell der Gesellschaft für Konsumforschung ein neues Instrumentarium zur Schärfung des eigenen Profils an die Hand gegeben. Um das touristische Angebot im Landkreis voranzubringen, müssten alle an einem Strang ziehen. Landkreis und Politik könnten durch Bürokratieabbau und Fördermöglichkeiten flankierend helfen.
Ansonsten fand Joachim Bordt lobende Worte: "Ihre Branche ist im Landkreis bis heute eine der stärksten und stabilsten Säulen für Prosperität." Bundes- und landesweit sei die Zahl der Übernachtungen rückläufig. Im Landkreis seien die Zahlen dagegen um 0,9 Prozentpunkte auf über 675.000 Übernachtungen gesteigert worden. Mit über 5.000 Arbeitsplätzen in 130 Beherbergungs- und über 700 Gastgewerbebetrieben bringe die Gastronomie und Hotellerie mehr Menschen in Lohn und Brot als viele andere Branchen.
DEHOGA-Kreisvorsitzender Christoph Prigge berichtete, dass die Umsätze in Gastgewerbe und Hotellerie leicht gestiegen seien. Dennoch müsse der Mehrwertsteuersatz auf im Haus verzehrte Speisen von 19 Prozent auf das Niveau des Essens zum Mitnehmen von 7 Prozent gesenkt werde, damit das Gastgewerbe wettbewerbsfähig sei. Die Senkung auf 7 Prozent im Jahr 2010 für Übernachtungen habe Investitionen nach sich gezogen, so Prigge.
"Dunkle Wolken" sieht er angesichts des angekündigten Mindestlohns heranziehen. "Daran wird die Gastronomie zu beißen haben", kündigte Prigge an.
Er ehrte Hildegard Meyer aus Harmstorf für 40-jährige Zugehörigkeit zum DEHOGA, Klaus Bostelmann aus Tostedt für 40 Jahre und Schatzmeister Klaus Eckert für 25 Jahre.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Panorama
Stramme Waden und äußerst fesche Dirndl: Die WOCHENBLATT-Leser zeigen, dass auch Norddeutsche im zünftigen Oktoberfest-Outfit eine sehr gute Figur machen. Zudem so originell wie dieses „O' zapft is!“-Foto
30 Bilder

Schöner geht es kaum
Das sind die Gewinner der Foto-Aktion im WOCHENBLATT: Zeigt uns eure Waden!

(tw). Was für eine überwältigende Resonanz: Sie, liebe WOCHENBLATT-Leser, haben uns wirklich sehr schöne Fotos von ihren "Wadln" geschickt und sind oftmals sogar extra in Dirndl und Krachlederne geschlüpft. Dies machte die Entscheidung so schwer, dass das WOCHENBLATT-Redaktionsteam den Lostopf aktivierte und die Gewinner daraus zog. Die drei zünftigen Oktoberfestpakete für je drei bis fünf Personen erhalten - - im Landkreis Harburg:  Uwe Kugel aus Buchholz, Maike Häcker aus Holm-Seppensen...

Panorama
"Inspirierender Abend": Auch Empore-Chef Onne Hennecke (li.) war beeindruckt vom Gastspiel des Filmproduzenten, Autors und TV-Moderators Hubertus Meyer-Burckhardt
3 Bilder

Interview mit dem Filmproduzenten, Autor und TV-Moderator
Hubertus Meyer-Burckhardt las in Buchholz aus neuem Buch

ce. Buchholz. "Seine NDR-Talkshow ist eine TV-Instanz wie die Tagesschau und der 'Tatort'": So fulminant kündigte Onne Hennecke, Geschäftsführer des Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore, Hubertus Meyer-Burckhardt (64) an, als der dort am Mittwoch aus seinem neuen Buch "Diese ganze Scheiße mit der Zeit - Meine Entdeckung des Jetzt" (ISBN 978-3-8338-7037-8) las. Es war die erste Veranstaltung in der Empore nach halbjähriger Corona-Pause vor - wenn auch reduziertem - Publikum. Eine bei...

Politik
Klaus-Jörg Bossow, Geschäftsführer der kreiseigenen Rettungsdienstgesellschaft

Einstimmiger Beschluss
Unterversorgt: Landkreis Harburg will zusätzlichen Notarzt

(ts). Der Landkreis Harburg sieht den dringenden Bedarf für ein zusätzliches Notarztfahrzeug im 24-Stunden-Betrieb in seinem Gebiet. Die Kreisverwaltung wird deshalb in Verhandlungen mit den Krankenkassen treten, die die Kosten übernehmen müssten. Den Auftrag dazu hat der Ausschuss für Ordnung und Feuerschutz des Kreistags am vergangenen Dienstag einstimmig erteilt. Das politische Mandat, der Bedarfsfeststellungsbeschluss des Kreistags, gilt als hilfreich bei den Verhandlungen mit den...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Blaulicht

zehn tage Bauarbeiten
A7 im Horster Dreieck wird in Richtung Hamburg gesperrt

(ts/ce). Wegen Fahrbahnerneuerungsarbeiten wird die A7 im Bereich des Horster Dreiecks in Richtung Hamburg von Montag, 21. September, 7 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch, 30. September, 18 Uhr, voll gesperrt. Das teilt das Landesstraßenbauamt mit. Die Umleitung erfolgt innerhalb des Autobahnnetzes: Der Kraftfahrzeugverkehr wird für die Dauer der Bauarbeiten ab dem Horster Dreieck über das Maschener Kreuz auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen bzw. auf die Autobahn 39 und anschließend auf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen