Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der beste Stadtplaner-Nachwuchs

Die erfolgreichen, angehenden Stadtplaner mit Mitgliedern des Stiftungsrates und Ehrengästen Fotos: bim
 
Hanjürgen Grabner vom Stiftungsrat bei der Vorstellung von Stiftungsvorstand Irene Vorwerk
Irene und Friedrich-Vorwerk-Stiftung verleiht Förderpreise im Gesamtwert von 12.000 Euro

bim. Todtglüsingen. "Unsere Stiftung möchte anstiften zu gedanklicher Freiheit, Mut, zu entscheiden, und kreativen Lösungen", sagte jetzt Hanjürgen Grabner. Das Stiftungsratsmitglied der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung begrüßte im Saal des Gasthauses Wiechern 18 erfolgreiche Stadtplanungs-Studentinnen und sechs -Studenten der Hafen-City-Universität Hamburg (HCU) und zahlreiche Ehrengäste. Denn zum 16. Mal überreichten Irene Vorwerk, Klaus-Dieter Ehlen und Torben Kleinfeldt Urkunden und Förderpreise - in diesem Jahr mit der Rekordsumme von insgesamt über 12.000 Euro.
Die Stiftung honorierte die neun besten Master-Arbeiten des Jahres 2017 mit je 750 Euro, die neun besten Bachelor-Absolvierenden mit je 500 Euro sowie ein Studienprojekt mit 1.000 Euro.
„Bei der Durchsicht der Arbeiten komme ich zwangsläufig immer wieder mit Fragen und Gedanken in Berührung, die junge Menschen beschäftigen, was für mich interessanten Input bei hochaktuellen Themen bedeutet. Für uns ist es eine Motivation, besonders leistungsfähige und begabte junge Menschen zu fördern", erklärte Hanjürgen Grabner.
Bemerkenswert fand er, dass überwiegend Frauen die hervorragenden Arbeiten ablieferten oder daran beteiligt waren. "Ich wünsche mir, dass sich das auch mal in großen Unternehmen niederschlägt", so Grabner.
Prof. Thomas Krüger, Arbeitsgebiet Projektentwicklung und Projektmanagement in der Stadtplanung an der HCU: „Wir freuen uns sehr darüber, dass die Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung wieder besonders gute Studierende der HCU in einem so großen Umfang prämiert. Die diesjährigen Arbeiten zeigen in der Vielfalt ihrer thematischen Ansätze – kommunal und international, ingenieur- und gesellschaftswissenschaftlich, Problem- und Berufsfeldbezogen – dass das Konzept der engen Zusammenarbeit von Disziplinen an der HCU in Studium und Lehre umgesetzt wird. Die Themen haben sowohl konkreten als auch visionären Zuschnitt“, sagte Thomas Krüger.
Die Feierstunde hatten Lilian Bormann von der Irene und Friedrich-Vorwerk-Stiftung und Prof. Dr. Ing. Dittmar Machule hervorragend organisiert. Die Nachwuchs-Planer hatten anschließend bei einem Imbiss Gelegenheit, Kontakte für berufliche Perspektiven zu knüpfen.

Die Preisträger des Förderpreises der Irene und Friedrich-Vorwerk-Stiftung 2017

Master of Science-Förderpreise 2017
Nils Böttcher: „Building Information Modeling – Stand der Anwendung und Bedeutung für den Berufsstand des Architekten“, Gutachter: Prof. Dipl-Ing. Reinhold Johrendt, Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger, Note der Masterthesis: 1.0

Farina Bohnsack: „Das Urbane Gebiet. Untersuchung der neuen Baugebietskategorie anhand eines Planspiels für das Areal >Alte Muthesius Kunsthochschule< in Kiel“,
Gutachter: Prof. Dr. Jörg Pohlan, Prof. Dr. Martin Wickel, Note der Masterthesis: 1.0

Patrick Dehn: „Integrierte Unterbringung von Geflüchteten. Politischer und konzeptioneller Integrationsanspruch im Rahmen von Unterbringungskonzepten in Norddeutschland”,
Gutachter: Prof. Dr.-Ing. Jörg Knieling M.A., Nancy Kretschmann M. Sc., Note der Masterthesis: 1.0

Astrid Großmann: „Innovative Prozesse unter der Lupe. Neue Wege an der Schnittstelle Planungsinstitution und Zivilgesellschaft“, Gutachter: Prof. Dr. Gernot Grabher, Dr. Joachim Thiel, Note der Masterthesis: 1.3

Sonja Hirt: „Urbane Ruhe- und Erholungsräume. Eine Untersuchung der Funktion und Bedeutung urbaner Ruhe- und Erholungsräume am Beispiel der Städte Herne und Paderborn in Anbetracht einer gesundheitsfördernden Stadtplanung“, Gutachter: Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger, Dipl.-Ing. Stefan Kreutz, Note der Masterthesis: 1.0

Victoria Mutzek: “Urban Food Revolution. Städtische Ernährungsstrategien und Food Pioniere für die Nachhaltigkeitstransformation des Ernährungssystems”, Gutachter: Prof. Dr.-Ing. Jörg Knieling M.A., Dipl.-Ing. Toya Engel, Note der Masterthesis: 1.0

Marie Malchow: “The transformation of squatter settlements and its impacts on the daily life of the inhabitants. The case of the redevelopment of Dikmen Valley, Ankara”, Gutachter: Prof. Dr. Monika Grubbauer, Dipl. Soz. Hazal N. Budak-Kim, Note der Masterthesis: 1.0

Ann-Sophie Orth: „Kommunale Wärmeplanung – Umsetzung der Wärmewende auf kommunaler Ebene“, Gutachter: Prof. Dr. Martin Wickel, Dr. Cathrin Zengerling, Note der Masterthesis: 1.0

Evgenia Yosifova: „The Challenge Of Urban Transformation In Post-Socialist Countries. How can policymakers slow down the process of urban shrinking in Bulgaria?“, Gutachter: Prof. Irene Peters Ph.D., 2. Galya Vladova, M.Sc., Note der Masterthesis: 1.3

M2 Studienprojekt-Förderpreise 2017

Antonia Bock, Lena Faster, Anna Hensel, Lukas Jahreis, Konstantin Niewelt, Katharina Sinnigen, Thema des Studienprojektes: „Klimaanpassung im Holzhafenquartier Schwerin“, Projektbetreuung: Prof. Dr.-Ing. Jörg Knieling, Note: 1.3

Bachelor of Science-Förderpreise 2017

Mareike Eva Duncker: „Planungsrechtliche Situation von Ferienwohnungen nach der Novelle der BauNVO 2017“, Note der Bachelorthesis: 1,0

Anna Desiree Holzinger: „Städtebaulicher Entwurf Holstenbrauerei Hamburg“, Note der Bachelorthesis: 1,3

Helena Bernhardt„Die Zukunft des Veringkanals als Kulturkanal? Von der Entwicklung eines ehemaligen : Industriekanals“, Note der Bachelorthesis: 1,3

Melina Karsupke: „Innenentwicklung ohne Grenzen? Ansätze für die Weiterentwicklung rechtlicher Instrumente zur planerischen Umsetzung qualifizierter, doppelter Innenentwicklung“, Note der Bachelorthesis: 1,0

Philipp Rosenow„Hopfenviertel - Städtebaulicher Entwurf zur Konversion der Holsten Brauerei in:  Hamburg Altona“, Note der Bachelorthesis: 1,3

Johanna Carstensen: „Einheimische Pflanzen für das Hamburger Straßengrün“, Note der Bachelorthesis: 1,3

Naomi Sam: „Kultur in der neoliberalen Stadt: Die aktuelle Debatte um den Ausverkauf der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin“, Note der Bachelorthesis: 1,3

Johanna Svenja Fuhlendorf: „Das Spannungsfeld zwischen Denkmalschutz und Projektentwicklung am Beispiel des Commerzbankareals am Neß in der Hamburger Altstadt“, Note der Bachelorthesis: 1,3

Lukas Hoberg: „Generationenwechsel im Zuge des demografischen Wandels - Chancen und Herausforderungen für die Stadtentwicklung“, Note der Bachelorthesis: 1,7.