Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Heidelöwen" sammeln Spenden beim Balkan Express

Drei der Balkan Express-Fahrer (Mitte, v. li.): Detlef Voß, Stefan Palaschinski und Marco Lohmann, umringt von ihren Lions-Kollegen (Foto: Lions-Club Jesteburg)
(bim). Staubige Straßen, raue Gebirgszüge und einsame Wildnis, aber auch pulsierende Metropolen in Süd-Ost-Europa liegen vor vier abenteuerlustigen Nordheidjern, die am 25. August zur ersten "Balkan Express Adventure-Rally" starten. Mit zwei Youngtimern nehmen die Mitglieder des Lions-Clubs Jesteburg an diesem zehntägigen Road Trip teil, legen ohne GPS und Navigationsgerät und ohne Autobahnen zu nutzen 4.000 Kilometer zurück, reisen durch mehr als 14 Länder und bitten um Spenden für das Projekt "100 Kinderwünsche". "Das wird spannend", sind sich Detlef Voß aus Tostedt und Marco Lohmann aus Heidenau einig.
Detlef Voß hat die "antiken" Land- und Straßenkarten schon parat gelegt, Marco Lohmann die Autos fit gemacht. Neben dem Architekten Voß (zuständig für Unterkünfte und Zeltbau) und dem Kfz-Meister Lohmann (zuständig für die Fahrtüchtigkeit der Autos) gehören zum Fahrerteam: Rechtsanwalt Stefan Palaschinski aus Jesteburg (zuständig für den rechtssicheren Freifahrtschein durch 14 Länder) und Physiotherapeut Christian Peter aus Buchholz (zuständig für körperliche Belange und Fitness des Teams).
Auf die Idee zu der Tour kamen die Vier nach einem Vortrag, den ein Teilnehmer des "Baltic Sea Circle" vor dem Lions-Club hielt, der ihren Ehrgeiz und Entdeckergeist weckte. Veranstalter der "Balkan Express"-Premiere ist wie beim "Baltic Sea Circle" der "Superlative Adventure Club" (SAC).
Das Heidjer-Quartett startet in zwei Autos - einem Nissan Laurel, Baujahr 1986, und einem Opel Omega, Baujahr 1996 - unter dem Logo der "Heidelöwen" I und II und unter dem Motto "Vier Löwen in den Schluchten des Balkans". Genau genommen müssen die mehr als 20 Jahre alten Karossen sogar rund 6.000 Kilometer durchhalten, denn die Tour startet in Dresden, das Ziel ist am 5. September Salzburg (Österreich).
Unterwegs fahren die Nordheidjer u.a. durch die Karpaten, die Niedere und Hohe Tatra, den Balkan mit Mazedonien, Albanien, Montenegro, und Rumänien. "Das wird aufregend, zum Beispiel Rumänien und die Hohe Tatra zu erleben", so Detlef Voß. "Es soll vor allem Spaß machen. Mich reizen Bulgarien, Rumänien und Albanien. Obwohl fast alle Länder, durch die wir reisen, EU-Mitgliedstaaten oder Beitrittskandidaten sind, weiß man über sie fast nichts", so Marco Lohmann. "Wir werden auf alle Fälle Knoblauch mitnehmen, weil wir durch Draculas Heimat fahren, und deutsches Bier", kündigt Detlef Voß augenzwinkernd an.
• Wer wissen möchte, wo sie sich die "Heidelöwen" gerade befinden und was sie erleben, erfährt täglich Neuigkeiten auf der Facebook-Seite "Heidelöwen Rally Team".

100 Kinderwünsche erfüllen

Die rund 180 Teams, die bei der "Balkan Express Adventure-Rally" mitfahren, sind aufgefordert, Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. Die "Heidelöwen" sammeln für das Projekt "100 Kinderwünsche", das der Lions-Club anlässlich seines zehnjährigen Bestehens im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hat, um in jedem der kommenden Jahre zehn Kinderwünsche zu erfüllen (www.100-kinderwuensche.de), oder alternativ für www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de. "Jeder Cent kommt diesen Projekten ohne Abzug zugute", versichert Detlef Voß. Die Teilnahmekosten an der Rallye von 850 Euro pro Team sowie Sprit- und Verpflegungskosten tragen die Teilnehmer selbst.
Unternehmer, die sich beeilen und ihren Geldbeutel weit öffnen, können für folgende drei Kategorien spenden:
Bronze: 250 Euro (das Firmenlogo kommt aufs Rallye-Fahrzeug), Silber: 1.000 Euro (ein großes Firmenlogo kommt auf das Fahrzeug und ein Firmenporträt auf die Facebook-Seite), Gold: 2.000 Euro (großes Logo auf der Heckklappe und ein Mitbringsel aus dem Balkan). Aber auch alle anderen Spenden sind natürlich willkommen auf das Spendenkonto des Lions-Clubs-Fördervereins: IBAN: DE70 2406 0300 2803 0010 00, BIC: GENODEF1NBU (als Verwendungszweck das entsprechende Projekt angeben).