Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Fahrstuhl am Bahnhof Tostedt führt ein Eigenleben

Der Fahrstuhl am Tostedter Bahnhof ist neu, aber schon wieder defekt Fotos: bim
bim. Buchholz/Tostedt. Sommerzeit ist Reisezeit: Für Bahn-Reisende mit viel Gepäck oder mobilitätseingeschränkte Menschen, die an den Bahnhöfen Tostedt oder Buchholz ankommen oder abfahren, haben - je nach Ziel oder Ankunftsgleis - schlechte Karten. Am Tostedter Bahnhof wurde der Fahrstuhl zum Gleis 1 seit April ausgetauscht und sollte seit vergangenem Freitagmittag laufen. Doch Fehlanzeige. Am Buchholzer Bahnhof wird der Fahrstuhl zu Gleis 3 und 6 ausgetauscht, was - wie in Tostedt - vier Monate dauern soll.
Die Freude bei Pendlern über den neuen Fahrstuhl in Tostedt währte nicht lange. Dienstagnachmittag hatte die DB Station & Service AG der Samtgemeinde Tostedt mitgeteilt, dass am neuen Fahrstuhl keine gravierenden Mängel oder Störungen festgestellt wurden. Es gebe aber noch ein Problem mit der oberen Türsteuerung, das Dienstagabend behoben werden sollte. Allerdings: Bis Donnerstagvormittag führte die Tür ein Eigenleben. Sie öffnete und schloss ohne Grund, der Aufzug bewegte sich kein Stück. Bahnreisende auf Krücken und mit Fahrrädern schleppten sich die steile Treppe hoch. Am Freitagmorgen dann fuhr der Fahrstuhl ohne Passagiere rauf und runter.
"Bedauerlicherweise läuft der Aufzug nicht so, wie wir uns das wünschen. Am Freitag ist der Aufzug zwar in Betrieb gegangen, aber leider gab es wiederholte 'Aussetzer', die eine zuverlässige Funktionsfähigkeit unmöglich machen. Mit dem Hersteller sind wird dabei, die Störungsursache zu finden und den Aufzug wieder für Fahrgäste zugänglich zu machen", teilt die Pressestelle der Deutschen Bahn auf WOCHENBLATT-Anfrage mit.
Auch bei der Stadt Buchholz gehen Beschwerden wegen des nicht nutzbaren Fahrstuhls zu Gleis 3 und 6 ein. Dieser wurde am 9. Juli ausgebaut. Die Inbetriebnahme des neuen Aufzugs ist für November geplant. Während der Umbauarbeiten werden die Fahrgäste aufgefordert, die Treppen zu nutzen.
• Wo und ob die Fahrstühle derzeit funktionieren, ist online unter www.bahnhof.de/bahnhof-de/ zu sehen (den Ort des Bahnhofs eingeben und dann auf "stufenfreier Zugang" klicken).
• Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, die Hilfe benötigen, sollten sich spätestens einen Werktag vorher an die DB-Mobilitätsservice-Zentrale wenden unter Tel. 0180-6 512 512 oder per E-Mail an: msz@deutschebahn.com.