Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ultimatum für die Umweltfrevler an der Este

Umweltfrevler haben die Teile des Schuppens in die Este geworfen (Foto: Naturschutzgemeinschaft Nordheide)
bim. Kakenstorf. "Wir haben mit viel Geld mehrere Strukturverbesserungen in der Este vorgenommen und nun das", ärgert sich Walter Mielke von der Naturschutzgemeinschaft Nordheide. Als er jetzt wieder an der Este bei Kakenstorf vorbeischaute, um den Erfolg der Maßnahmen zu überprüfen, fand er in dem Flüsschen die Trümmer eines Schuppens, der zuvor rund 15 Meter von der Este entfernt stand. Der Unterstand war zwar schon verfallen, doch nun haben einige Vandalen den Schuppen komplett zertrümmert und mit dessen Holz, Dachpappe und Plastik die Este verunreinigt. "Das ist allerhand Dreck", so Mielke.
Die Aktiven der Naturschutzgemeinschaft Nordheide haben Kies in die Este eingebracht und das Ufer befestigt und bepflanzt, damit der Fluss sich wieder schlängelt, die Kleinstlebewesen und Fische Unterschlupf und Laichmöglichkeiten und Insekten einen Lebensraum finden. "Wenn jetzt das Wasser steigt, kann es passieren, dass Sand und Ufer abgetragen werden", erläutert Walter Mielke.
Er und seine Mitstreiter bitten nun den oder die Verursacher, die Überreste des Schuppens bis kommenden Mittwoch, 25. Juli, wieder aus der Este zu entfernen, ansonsten wollen sie Strafanzeige erstatten und den Vorfall der Unteren Naturschutzbehörde beim Landkreis melden.