Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wer hilft bei der Betreuung von Rami?

Bea Trampenau sucht für Rami (4) händeringend eine Kinderbetreuung Foto: bim
bim. Buchholz. "Nun ist die Woche vorbei, in der die Stadt Buchholz eine Lösung für Ramis Kinderbetreuung finden wollte. Diese Woche konnte Amal in Ruhe ihren Integrationskursus durchführen, 'Heideruh' ist mit der Kinderbetreuung eingesprungen", berichtet Bea Trampenau von der Antifaschistischen Erholungs- und Begegnungsstätte „Heideruh“, die sich des Schicksals der Familie aus dem Sudan angenommen hat. Wie berichtet, gibt es für Rami - wie für etliche andere Kinder in der Nordheidestadt - keinen Kindergartenplatz. Mutter Amal nimmt täglich dreieinhalb Stunden an einem verpflichtenden Deutschkursus teil und sucht für diese Zeit eine Betreuung für den Vierjährigen.
"Am Montag teilte mir Heinrich Helms von der Stadt mit, dass es eine Betreuungsmöglichkeit gebe, lediglich der Betreuungszeitraum müsse um 15 bis 30 Minuten angepasst werden. Das Familienbüro ist optimistisch, im Laufe dieser Woche eine Lösung zu finden", sagt Bea Trampenau.
Die bisherige „Lösung“ sei, dass das "Kaleidoskop" Freitag und Montag eine Kinderbetreuerin gefunden habe. Von 9 bis 12.15 Uhr sei dort eine Freiwillige, ab 12.15 Uhr würden die Angestellten des "Kaleidoskop" Rami in den letzten Minuten betreuen, bis die Mutter kommt. Dafür bedanken sich Bea Trampenau und die Familie beim "Kaleidoskop".
Dennoch suchen sie weiterhin nach einer Freiwilligen, die von dienstags bis donnerstags die Betreuung übernimmt. "Oder es findet sich ein plötzlich frei werdender Kindergartenplatz oder eine Tagesmutter", so Bea Trampenaus Hoffnung. Erst dann sei es eine Lösung.
• Wer die Betreuung von Rami übernehmen kann, meldet sich bei der Diakonie unter Tel. 04181-36218 oder pe E-Mail an: Hartermann@diakonie-hittfeld-winsen.de.