Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Planungsausschuss Tostedt: Bebauungspläne und Bewegungspark

bim. Tostedt. Eine Reihe gewichtiger Themen steht auf der Tagesordnung des Planungs- und Umweltausschusses der Gemeinde Tostedt am Donnerstag, 30. August, um 18 Uhr im Rathaus-Sitzungsraum, Schützenstraße 26a. Diese reichen von mehreren Bebauungsplänen bis zur Konzeptstudie für einen Bewegungspark in der Gartenstadt Heidloh.
• Der Bebauungsplan "Timmhorstkamp" soll ergänzt werden. Dabei geht es um die Umwandlung der gewerblichen Flächen der Firma Vorwerk in Todtglüsingen in Wohnbauflächen, wobei das Büro in der Niedersachsenstraße bestehen bleibt. Die im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Bürger und Behörden eingegangenen Stellungnahmen sind ebenso Thema. Eine Ergänzung des B-Plans ist erforderlich, weil die Baufenster überschritten werden - statt der bisher vorgesehenen Grundflächenzahl (GRZ) von 0,4 (also eine Bebauung von 40 Prozent der Grundstücksfläche) soll nun eine GRZ von 0,45 festgesetzt werden und bei Nebengebäuden und Garagen eine Überschreitung bis 0,65 zulässig sein. Die GRZ-Erhöhung wird u.a. damit begründet, dass die erforderlichen Fahrradabstellplätze in überdachten und abstellbaren Abstellanlagen vorzusehen sind und die Abstellflächen um ein Blockheizkraftwerk erweitert werden.
• Beim Bebauungsplan Gartenstadt Heidloh geht es um Bauvorschriften zur Gestaltung, u.a. um den möglichen Erhalt der Baumreihe und des Kopfsteinpflasters am Dohrener Weg.
Bebauungsplanänderung "Freudenthalstraße/Ostdeutsche Straße": Das Architekturbüro "BauRaum" wird die Pläne für ein neues Wohn- und Geschäftszentrum in der Bahnhofstraße 49 und 51 (derzeit Jaap GmbH und Fahrrad Louis) vorstellen. Das Projekt besteht aus vier Gebäuden. Wegen einem dreigeschossigen Gebäude mit Geschäften, Büros, einer Praxis und Wohnungen direkt an der Bahnhofstraße ist eine B-Planänderung erforderlich, obwohl die festgesetzte Firsthöhe von zwölf Metern laut Verwaltung nicht überschritten werde.
• Vorgestellt wird eine Konzeptstudie Bewegungspark Heidloh: Dabei soll die Grünfläche zwischen Gewerbegebiet und Wohnbebauung der Gartenstadt Heidloh - neben dem gut ausgestatteten und bestens frequentierten Spielplatz - zum Naherholungsgebiet mit Bewegungsmöglichkeiten gestaltet werden. Denkbar wären zum Beispiel Geräte für Eigengewichtsübungen (Calisthenics) und für Senioren. Projektkosten können im Zuge des Leader-Programms gefördert werden.
Gewerbegebiet Zinnhütte: Thema sind die achte und neunte Änderung des B-Plans. Bei der achten Änderung geht es um die Erweiterung des Aldi-Marktes und den Bereich der Immobilie "Rewe-Markt und Dänisches Bettenlager". Entgegen ursprünglicher Planungen soll dort nun doch kein Drogeriemarkt angesiedelt und statt des Getränkemarktes dem Rewe-Markt eine Getränke-Abteilung zugeordnet werden.
Bei der neunten Änderung steht der Einzelhandelsausschluss von zentren- und nahversorgungsrelevanten Sortimenten im Fokus.
Bebauungsplan Gewerbegebiet Harburger Straße: Dabei geht es um die Erweiterung des Bau- und Gartenmarktes (Hagebau-Markt/Bauking) auf das in Richtung des Autohauses Meyer angrenzenden Grundstücks und eine Erhöhung der nicht überdachten Ausstellungsflächen von zuvor maximal 1.200 auf nun maximal 3.800 Quadratmeter.