Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bald startet der Bau eines Billard-Leistungszentrums in Tostedt

Leidenschaftliche Billardspieler (v. li.): Torsten Meinken, Thomas Moser und Marina Meinken (Foto: bim)
bim. Tostedt. "Nach dem WOCHENBLATT-Artikel gab es einen Billard-Hype. Auf einen Schlag hatte sich die Abteilung auf 14 Leute vergrößert", berichtet Torsten Meinken. Wie berichtet, hatte er im Oktober 2016 erstmals die "Baltic Billard Open", die erste norddeutsche Meisterschaft für körperbehinderte Billardspieler, organisiert und im vergangenen Jahr mit weiteren Mitstreitern die Billard-Abteilung beim MTV Tostedt gegründet. Jetzt ist Torsten Meinkens Traum eines Billard-Leistungszentrums in greifbare Nähe gerückt.
Bei 14 Billardspielern war die alte Wirkungsstätte, ein Billardcafé, schnell zu klein und Torsten Meinken auf der Suche nach neuen Räumen. Als Unternehmer Thomas Moser davon erfuhr, bot er den Billardspielern, die inzwischen mit dem Ligaspielbetrieb begonnen haben, seinen Showroom mit fünf Tischen im Gewerbegebiet Harburger Straße in Tostedt an. Er hat früher mit Billardtischen gehandelt und diese aufgebaut. An seinem Firmensitz in der Friedrich-Vorwerk-Straße soll auch das P17-Leistungszentrum Nordheide/Tostedt entstehen. "Keine Gastronomie und keine Spielhalle", betont Billard-Abteilungsleiter Torsten Meinken und erläutert: "P steht für Projekt, die 17 ist die Hausnummer und das Gründungsjahr der Abteilung. Wir wollen insbesondere Jugendlichen und Sportlern mit Handicap, aber auch allen anderen Interessierten das Billardspiel näherbringen. Hier soll es um Sport und Spaß gehen."
Zunächst hatte Thomas Moser überlegt, eine Nutzungsänderung für sein Firmengebäude zu beantragen. "Das Erfüllen aller Auflagen hätte mich aber rund 40.000 Euro gekostet. Der jetzt geplante Anbau ist zwar nicht billiger, aber sinnvoller", sagt Thomas Moser, der nun in einen 300-Quadratmeter-Anbau samt acht Billardtischen investieren will. "Den Bauantrag habe ich Anfang Februar gestellt. Die Zusammenarbeit zwischen der Bauabteilung der Gemeinde und dem MTV verlief reibungslos", berichtet Moser, der jetzt auf die Genehmigung des Landkreises wartet.
Rund 250.000 Euro wird der behindertengerechte Anbau kosten, wobei die Billard-Abteilung, die Mieter und Betreiber des Leistungszentrums sein wird, auf Zuschüsse des Landes- und Kreissportbundes hofft. Schließlich zieht mit Abteilungsleiter Torsten Meinken auch die Geschäftsstelle des norddeutschen Billardverbandes ins Gewerbegebiet.
Wann die Arbeiten zum Anbau starten, steht noch nicht fest. Allerdings ein Termin für alle Billard-Fans: Am 6. und 7. Oktober richtet Torsten Meinken im Gewerbegebiet die nächsten "Baltic Billard Open" aus.
• Wer sich fürs Billardspielen beim MTV interessiert, erhält nähere Informationen per E-Mail an: torsten_meinken@web.de.