Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der SC Weiche Flensburg 08 empfängt den SV Werder Bremen

(Foto: unsplash.com/pana-vasquez)
Für die Spieler des SC Weiche Flensburg 08 endet der Oktober mit einem außergewöhnlichen Spiel. In der zweiten Runde des DFB Pokals trifft der Klub auf den großen SV Werder Bremen. Im Duell David gegen Goliath hoffen die Zuschauer auf eine starke Gegenwehr, wie sie die Bremer in dieser Saison schon einmal in einem Nordduell erfahren hatten.

Die Belohnung naht

Die Überraschung war dem SC Weiche Flensburg 08 bereits im August gelungen. In der ersten Runde des DFB-Pokals setzte sich das Team mit 1:0 gegen den VfL Bochum durch. Der favorisierte Zweitligist konnte nicht mit den Bedingungen umgehen und verbuchte unter dem Strich kaum entscheidende Torchancen auf der eigenen Habenseite. Bei der anschließenden Niederlage kann folglich von einer logischen Konsequenz gesprochen werden. Die Flensburger durften sich derweil über die Einnahmen aus der ersten Runde des Pokals freuen, die für einen Club aus der Regionalliga bereits eine sehr gute Unterstützung darstellen. Nun könnte sich der Gewinn sogar erweitern, sofern es gegen die Bremer noch einmal gelingt, für eine Sensation zu sorgen und die eigenen Stärken klar unter Beweis zu stellen.

Die Quoten sind eindeutig

Blickt man auf die aktuellen Quoten der Buchmacher, so wird die aktuelle Einschätzung der Chancen schnell deutlich. Wer auf einen Sieg des SV Werder Bremen wettet, braucht einen sehr hohen Einsatz, um nennenswerte Gewinne erzielen zu können. Hier geht es zu den DFB Pokal Quoten, die noch einige weitere Spiele in der zweiten Runde umfassen.

Wenige Tage vor dem Duell gegen den Traditionsklub von der Weser wird sich das Team in der Regionalliga Nord mit dem SV Drochtersen/Assel messen. Terminlich wäre es kaum möglich gewesen, eine bessere Geschichte zu schreiben. Denn es war der SV Drochtersen/Assel, dem es in der ersten Runde gelang, fast bis zum Ende der regulären Spielzeit gegen den FC Bayern ohne ein Gegentor zu bleiben und damit die Hoffnung der Zuschauer auf eine Überraschung wachzuhalten. Es liegt auf der Hand, dass die Spieler beider Mannschaften sich im Vorfeld noch einmal ganz genau über die Bedingungen des Spiels austauschen werden.

In der Liga überzeugend

Dass der SC Weiche Flensburg 08 fußballerisch einiges zu bieten hat, wurde bereits in dieser Saison mehrfach deutlich. In der Regionalliga gelang es, sich direkt hinter der Spitzengruppe zu halten. Der Abstand von wenigen Punkten bietet noch immer die Möglichkeit, mit einem Auge nach oben zu schielen und die Saison erfolgreich verlaufen zu lassen. Einen großen Anteil daran haben viele junge Talente, wie sie aktuell in den Diensten des Vereins stehen. Diese waren schon mehrmals dazu in der Lage, ihr Potenzial auf den Platz zu bringen und damit selbst erfahrene Teams unter Druck zu setzen. Die großen Hoffnungen der Flensburger werden auch beim Spiel gegen den großen SV Werder Bremen auf den Schultern von Marvin Ibekwe ruhen. Dieser konnte in den ersten 10 Spielen seine sehr gute Form unter Beweis stellen. So gelangen ihm in der Liga bereits sechs Treffer und zwei Assists, mit denen er auf sich aufmerksam machen konnte.

Der Druck liegt bei den Bremern

Natürlich lässt sich nicht über die Rolle des Favoriten in diesem Spiel diskutieren. Doch blickt man auf den Druck, der auf den Teams lastet, so könnte dieser für die Bremer das größere Hemmnis darstellen. Sie präsentierten sich bislang in der Saison in einer sehr guten Verfassung. Mit dem jungen Coach Florian Kohfeld gelang es sogar, sich vor den FC Bayern in der Tabelle zu schieben. Dennoch sind die Bremer auf die Einnahmen aus dem DFB-Pokal angewiesen, der ihnen sogleich die Chance bietet, um einen Titel mitzuspielen. Die Flensburger können derweil entspannt in die Partie gehen. Niemand erwartet von ihnen, den großen Favoriten aus dem Turnier zu schießen. So haben sie in erster Linie einen großen Abend vor sich, der ihnen die Möglichkeit bietet, sich selbst und ihren Verein im großen Stil zu präsentieren und selbst das Spiel des Lebens zu spielen. Sollte es mit dieser Einstellung über einen längeren Zeitraum gelingen, die Bremer in Schach zu halten und sie mit einer stabilen Defensive zu ärgern, so freuen sich letztlich auch die neutralen Zuschauer, welche stets dem Underdog die Daumen drücken und auf eine solche Überraschung warten.