Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Brandgeruch im Winsener Marstall

Über die Drehleiter wurde das Marstall-Dach von außen nach einem möglichen Feuer abgesucht
thl. Winsen. Ein Stück Winsener Stadtgeschichte ist offenbar nur knapp einer Brandkatastrophe entkommen. Am Freitagnachmittag schlug plötzlich die Brandmeldeanlage des 1599 erbauten Marstalls am Schlossplatz an. Dort sind unter anderem das Museum, die Stadtbücherei und die Tourist-Info Winsener Elbmarsch untergebracht.
Während das Gebäude evakuiert wurde, rasten mehrere Feuerwehrautos in die Innenstadt. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte eine leichte Rauchentwicklung im Gebäude fest, konnten jedoch keinen Brandherd ausmachen. "Es roch, als ob Papier oder Holz brennt", so Stadtbrandmeister Uwe Ehlers, der sich vor Ort zusammen mit Bürgermeister André Wiese ein Bild vom Einsatzgeschehen machte.
Mittels einer Wärmebildkamera wurde das Gebäude akribisch nach eventuellen Glutnestern abgesucht. Nach rund einer Stunde wurde die Suche ergebnislos abgebrochen. Es wurde auch keine weitere Rauchentwicklung festgestellt. Für die weitere Ursachenforschung sind Fachfirmen beauftragt worden. Durch diese Arbeiten kann es in den kommenden Tagen zu Einschränkungen im Marstall-Betrieb kommen.