Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neun Verletzte und ein Toter: Schwere Unfälle auf der A1 und auf L215 bei Pattensen

An der L215: der gegen einen Baum geprallte Toyota (Foto: Burkhard Giese)
 
Der Fahrer wurde schwer verletzt: der vom Lastzug zusammengeschobene Pkw (Foto: Dirk Jäger/Presseteam Feuerwehr Hittfeld)
ce. Pattensen/Hittfeld/Meckelfeld. Ein Todesopfer gab es bei einem schweren Unfall auf der L215 bei Pattensen, der sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag ereignete. Aus bisher ungeklärter Ursache war der Fahrer eines Toyota frontal gegen einen Baum geprallt. Dabei wurde der Fahrer im Wagen schwerst eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Neben dem Rettungsdienst wurden die Feuerwehren Luhdorf und Winsen alarmiert. Die Fahrzeugtrümmer lagen auf einem neben der Unfallstelle befindlichen Feld und auf der Fahrbahn verteilt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren begannen mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät sofort mit der Bergung der im Fahrzeug befindlichen Person. Durch die starke Deformierung des PKW, der durch den Aufprall am Baum zusammengedrückt war, zog sich die Bergung über gut eine Stunde hin. Zwischenzeitlich wurde zusätzlich die Feuerwehr Pattensen nachalarmiert. Zur Unfallursachenermittlung wurde von der Polizei ein Sachverständiger hinzugezogen. Nach der Bergung wurde für die Ermittlungen die Unfallstelle von der Feuerwehr ausgeleuchtet. Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten blieb die Landestraße über einen längeren Zeitraum voll gesperrt. Die Schadenshöhe steht bisher noch nicht fest.
• Zu einem schweren Auffahrunfall wurden am Samstagabend gegen 22.30 Uhr die Feuerwehren aus Hittfeld und Maschen alarmiert. Auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Seevetal-Hittfeld und Dibbersen war ein Lastzug aus bisher ungeklärter Ursache auf einen vor ihm fahrenden Pkw aufgefahren. Dessen 73-jähriger Fahrer erlitt durch den Aufprall schwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht.
Der möglicherweise sehr langsam fahrende Pkw aus Bremen wurde von dem auffahrenden portugiesischen Sattelzug schwer beschädigt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes gelangten dank der gebildeten Rettungsgasse zügig zum Unfallort und konnten den Citroen-Fahrer schnell aus dem Fahrzeugwrack befreien. Der 38-jährige Lkw-Fahrer aus Portugal wurde leicht verletzt und vor Ort behandelt. Im Zuge der Unfallaufnahme wurde ihm eine Blutprobe abgenommen. Der Lastzug wurde beschlagnahmt. Für die Dauer des Einsatzes und der Bergungsarbeiten wurde die Autobahn zwischen Seevetal-Hittfeld und Dibbersen in Fahrtrichtung Bremen für knapp zwei Stunden komplett gesperrt. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf mehr als 15.000 Euro. Für die Feuerwehren war der Einsatz nach einer guten halben Stunde beendet.
• Gleich sieben Verletzte gab es bei einem Unfall am Samstag gegen 12.30 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung Hamburg in Höhe Seevetal-Meckelfeld. Wegen hohen Verkehrsaufkommens stand hier teilweise alles still. Ein unachtsamer Pkw-Fahrer (46) aus Nordrhein-Westfalen fuhr auf den vor ihm abbremsenden Pkw auf und schob ihn auf ein weiteres Fahrzeug. Insgesamt sieben Insassen aus den beteiligten Wagen wurden leicht verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Für den Rettungseinsatz und die Bergung mussten der linke und zeitweise auch der mittlere Fahrstreifen gesperrt werden. Der Verkehr staute sich dadurch auf etwa sieben Kilometern. Der Gesamtschaden wird auf rund 16.000 Euro geschätzt.