Drei Jahre Haft für Bank-Azubine

thl. Hamburg. Eine ehemalige Auszubildende der Sparkasse Harburg-Buxtehude muss für drei Jahre hinter Gitter. So das Urteil des Hamburger Landgerichtes gegen die 26-Jährige. Die junge Frau, die nur wenige Wochen bei dem Kreditinstitut beschäftigt war, soll in dieser Zeit satte 480.000 Euro unterschlagen haben, in dem die fünf Überweisungen von wohlhabenden Kunden fälschte und so das Geld für sich abzweigte. Angeblich, so ihre Aussage vor Gericht, wollte ein Nigerianer das Geld in Warentermingeschäften investieren, die 25 Prozent Rendite bringen sollten. Eine Geschichte, die ihr das Gericht nicht abnahm.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen