Flüchtling nach Randale in die Psychiatrie eingewiesen

thl. Seevetal/Stelle. Ein 41-jähriger Flüchtling hat am Sonntag die Polizei beschäftigt. Gegen 13.25 Uhr wurden Beamte zunächst in die Unterkunft an der Straße Am Bauhof in Hittfeld gerufen. Dort hatte der montenegrinische Staatsangehörige in der Gemeinschaftsküche randaliert und Küchengeräte durch den Raum geworfen. Der 41-Jährige war stark alkoholisiert. Bei einem Atemalkoholtest erreichte er einen Wert von 4,3 Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Da der Mann in der letzten Zeit häufiger für Streitigkeiten in der Unterkunft gesorgt hatte, wurde er in Absprache mit dem Landkreis Harburg in eine andere Unterkunft nach Stelle umquartiert.
Dies sorgte allerdings nur kurz für Entspannung. Gegen 17 Uhr rief der Sicherheitsdienst der Unterkunft in Stelle die Polizei, weil der 41-Jährige dort Mitarbeiter angreifen wollte und andere Flüchtlinge beleidigte. Die Beamten nahmen den Mann daraufhin in Gewahrsam. Sein Alkoholpegel lag mittlerweile bei 3,6 Promille. Nach Begutachtung durch einen Arzt wurde der Mann auf Anordnung des Landkreises in eine psychiatrische Klinik zwangseingewiesen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.