Geiselnahme war nur vorgetäuscht

thl. Winsen. Weil er nach eigenen Aussagen unter Drogen stand, rief ein 32-jähriger Mann aus Winsen am Donnerstag mehrfach bei zwei Familien in Schwerin an und teilte mit, dass er in seiner Wohnung ein neunjähriges Mädchen als Geisel festhalte. Die Angerufenen informierten die Polizei. Die Beamten nahmen die Anrufe ernst und leiteten entsprechende Maßnahmen ein. Nachdem Ermittlung des Anrufers rückte gegen 22 Uhr ein Sondereinsatzkommando (SEK) der Polizei Rostock im Hanseviertel in Winsen an und nahm den vermeintlichen Täter auf offener Straße fest. Der Mann gestand, die Anrufe, versicherte aber, dass er kein Kind in seiner Gewalt habe.
Während der Festnahme wurden die Polizisten von einem frei laufenden Kampfhund angegriffen. Die Halterin, die von den Maßnahmen nicht betroffen war, hatte den Hund ohne Leine laufen lassen. Die Beamten erschossen das Tier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen