Gleisspaziergänger in Winsen sorgt für 33 Zugverspätungen

bim. Winsen. Das war keine gute Idee: Ein 59-jähriger Mann aus Düren (NRW) wollte am Montagnachmittag zwischen den Gleisen der Bahnstrecke Hamburg - Lüneburg von Winsen "einfach nur zum nächsten Bahnhof
in Radbruch laufen". Ein verunsicherter Güterzugführer leitete eine Schnellbremsung ein, kam aber erst
weit hinter dem Mann zum Stehen und ließ die Strecke sofort sperren. Schnellzüge sind dort mit bis zu 200 km/h unterwegs. Doch unbeeindruckt lief der Mann  weiter, bis er von Bundespolizisten aufgegriffen wurde. Nach einer Blaulichtfahrt hatten sie ihn von einer Brücke aus gesehen. Wegen des Gleisspaziergängers verspäteten sich 33 Züge.
Weil bereits das Betreten von Bahnanlagen verboten ist, erhielt der Verursachereine Anzeige und muss außerdem mit zivilrechtlichen Forderungen wegen der
Streckensperrung rechnen.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen