Inzidenzwert liegt jetzt bei 55,4
+++ update +++: Schärfere Corona-Regeln im Landkreis Harburg!

(os). Weil der Sieben-Tages-Inzidenzwert im Landkreis Harburg am Dienstag auf über 50 Neuinfektionen - gerechnet auf 100.000 Einwohner - gestiegen ist, werden die Corona-Regeln noch einmal verschärft! Das soll laut Katja Bendig, Sprecherin des Landkreises Harburg, geschehen, sobald das Land Niedersachsen die Zahlen unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/ offiziell veröffentlicht hat. Das Land Niedersachsen werde den Landkreis Harburg als rote Region ausweisen, erklärt der Landkreis Harburg. Rot steht in der Inzidenz-Ampel für ein "sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen".

Die wichtigsten Neuerungen:
Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt nicht mehr nur in öffentlichen Gebäuden, bei Veranstaltungen, im Handel, in Bus oder Zug, sondern auch unter freiem Himmel, wenn Menschen länger als nur kurzfristig zusammenkommen und Abstände nicht einzuhalten sind.

In privatem Rahmen sind nur noch Zusammenkünfte von maximal zehn Personen aus zwei Haushalten gestattet. Dabei ist es egal, wo man sich trifft, z. B. in Restaurants oder im heimischen Garten. Die Regeln gelten u. a. auch für Hochzeiten, Geburtstage oder Beerdigungen.

Zudem gilt in Gastronomiebetrieben eine Sperrzeit zwischen 23 und 6 Uhr. Auch ist ihnen der Außer-Haus-Verkauf alkoholischer Getränke verboten.

Schließlich sind bei Veranstaltungen mit sitzendem Publikum maximal 100 Gäste zugelassen. Von dieser Regelung ist z. B. das Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore betroffen.

"Das starke Infektionsgeschehen ist eine Herausforderung für uns alle. Der neuen Entwicklung können wir nur mit einer deutlichen Einschränkung unserer Kontakte begegnen", appelliert Landrat Rainer Rempe an die Bürger. "Wir alle sind gefordert, uns umsichtig zu verhalten und die bekannten Abstands- und Hygieneregeln zu beachten!"

Am Mittwoch, 28. Oktober, meldete der Landkreis Harburg 1.180 bestätigte Corona-Fälle, 28 mehr als am Vortag. Die Zahl der Genesenen stieg auf 948 (plus 16), die Zahl der Toten, die an oder mit Corona gestorben sind, blieb bei 24. Damit liegt die Zahl der aktiven Corona-Fälle bei 208, der Sieben-Tage-Inzidenzwert stieg auf 55,4. 458 Personen waren am Mittwoch in Quarantäne.

Die Corona-Zahlen der vergangenen Wochen im Überblick:
27. Oktober 2020: 1.152 bestätigte Fälle / 932 Genesene / 24 Tote
26. Oktober 2020: 1.114 bestätigte Fälle / 932 Genesene / 24 Tote
23. Oktober 2020: 1.080 bestätigte Fälle / 898 Genesene / 24 Tote
22. Oktober 2020: 1.056 bestätigte Fälle / 888 Genesene / 24 Tote
19. Oktober 2020: 1.000 bestätigte Fälle / 866 Genesene / 24 Tote
15. Oktober 2020: 976 bestätigte Fälle / 830 Genesene / 22 Tote
12. Oktober 2020: 940 bestätigte Fälle / 825 Genesene / 21 Tote
8. Oktober 2020: 912 bestätigte Fälle / 825 Genesene / 17 Tote
1. Oktober 2020: 861 bestätigte Fälle / 759 Genesene / 17 Tote
30. September 2020: 852 bestätigte Fälle / 753 Genesene / 15 Tote
24. September 2020: 790 bestätigte Fälle / 731 Genesene / 14 Tote
21. September 2020: 768 bestätigte Fälle / 705 Genesene / 13 Tote
17. September 2020: 745 bestätigte Fälle / 675 Genesene / 13 Tote

Die wichtigsten Informationen zur Corona-Pandemie im Landkreis Harburg finden Sie unter www.landkreis-harburg.de/corona

Ringsum steigen die Corona-Zahlen, nur im Landkreis Stade (noch) nicht
Gibt es womöglich einen Hotspot in Stade? Corona-Fall in Flüchtlingsunterkunft
Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Service

Am Dienstag, 1.12., 115 aktuelle Corona-Fälle
Maske tragen: Corona-Ampel im Landkreis Stade weiter auf Rot

jd. Stade. Tendenz fallend beim Inzidenzwert: Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert für den Landkreis Stade 56,7 (Stand von Dienstag, 1. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel weiter auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.  Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.041 Personen angegeben.  Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte...

Politik
Wenn es nach der Gemeindeverwaltung geht, stehen diese Schilder bald in Stelle   Foto: thl

Stelle: Aldi-Zentrallager vor Entscheidung

Verwaltung gibt in Vorlage für Fachausschuss Empfehlung für die Ansiedlung des Zentrallagers vor thl. Stelle. Jetzt beginnt der Endspurt! In seiner Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, soll der Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Stelle dem Rat eine Empfehlung für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd aussprechen. Die Vorgabe der Verwaltung ist eindeutig: "Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 'Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd' (...) bestehend aus...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen