Weltfrauentag
Ein Zeichen für Gleichberechtigung

Der internationale Frauentag wird auch im Landkreis mit mehreren Veranstaltungen gefeiert
  • Der internationale Frauentag wird auch im Landkreis mit mehreren Veranstaltungen gefeiert
  • Foto: Fotolia/Rawpixel
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

(bim). Um ein Zeichen für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung zu setzen, wird jährlich am 8. März der Internationale Frauentag gefeiert. Die Initiative dazu ging von Frauen aus der Arbeiterbewegung aus. Die deutsche sozialistische Politikerin und Frauenrechtlerin Clara Zetkin schlug am 27. August 1910 auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen die Einführung eines internationalen Frauentages vor. Im Kampf um das Wahlrecht für Frauen, gleiche Löhne und bessere Arbeitsbedingungen fand der Weltfrauentag erstmals am 19. März 1911 statt. Seit 1921 wird er jährlich am 8. März gefeiert. Die Vereinten Nationen erkoren ihn 1975 als "Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden" aus und richteten erstmals zum Internationalen Frauentag am 8. März eine Feier aus. Seither finden weltweit in vielen Orten Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag statt. Folgende Veranstaltungen sind im Landkreis Harburg geplant:
Neu Wulmstorf: Das Frauennetz Neu Wulmstorf lädt für den 7. März ab 20 Uhr ins Blue Star (Ernst-Moritz-Arndt-Straße 32) zu einem „Das-Leben-Genießen-Abend“ mit Klönen und Tanzen ein (Infos: Gleichstellungsbeauftragte Ulrike Glüer, E-Mail gleichstellung@rh-neu-wulmstorf.de).
Winsen: „Männer brauchen Grenzen“ heißt es am 7. März um 20 Uhr im Marstall in Winsen mit Tina Teubner und Ben Süverkrüp (Klavier). Karten gibt es unter www.karten.kv-winsen.de.
Seevetal: Im Jugendzentrum „Meckziko“ wird am 8. März von 15 bis 18 Uhr der Weltfrauentag gefeiert.
Ein Frauenfrühstück findet am 9. März ab 9 Uhr im Rathaus Seevetal statt (Anmeldung: Sabine von Xylander, E-Mail: gleichstellung@seevetal.de).
Salzhausen: „Verkauft, versklavt, zum Sex gezwungen - Big Business Prostitution und Menschenhandel" ist Thema eines Vortrags am 9. März um 15 Uhr im Haus des Gastes, Schützenstraße 4 in Salzhausen (Anmeldung: a.manthey@rathaus-salzhausen.de ). Inge Bell geht auf Fragen ein wie „Wie verläuft dieses profitable ,Geschäft‘?“, „Wer sind Akteure und Hintermänner?“ und „Warum ist es bis heute nicht möglich, Frauen und Mädchen vor dieser Form von Ausbeutung zu schützen?“
Marschacht: Lesung und Experimentiershow mit Bestsellerautor Aeneas Rooch am 5. März um 19.30 Uhr in der Aula der Grundschule am Deich in Marschacht, Elbuferstraße 106. Der freie Wissenschaftsjournalist nimmt die Besucherinnen mit auf eine Reise in die wunderbare Welt der Alltagsphysik. Wissenschaftlich fundiert und äußerst unterhaltsam geht Rooch den Rätseln unseres Alltags auf den Grund und zeigt Experimente zum Staunen. Die beiden Gastgeber, die Bücherei Elbmarsch und die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Elbmarsch freuen sich auf zahlreiche Besucherinnen. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen sind nicht erforderlich.
Stelle: Aus ihrem Buch „Wo die wilden Frauen wohnen“ liest Anne Siegel am 8. Mai um 19.30 Uhr in der Bücherei in Stelle (Anmeldung: Gleichstellungsbeauftragte Nikola Laudien, E-Mail buecherei@gemeindestelle.de ). Island ist ein Land von rauer Schönheit, dominiert von faszinierenden, aber auch extremen Naturgewalten. Die isländische Gesellschaft wurde von diesen besonderen Lebensbedingungen geprägt, und schon immer kam den Frauen darin eine bedeutende Rolle zu: In kaum einem anderen Land genießen Frauen mehr Rechte. Anne Siegel porträtiert zehn Isländerinnen mit spannenden Biografien und einer tiefen Verbundenheit mit ihrer Umwelt.
Tostedt: Ein internationales Buffet, Musik und Tanz wird Frauen und Mädchen am Samstag, 14. März, ab 14 Uhr im Hotel "Zum Meierhof" in Tostedt, Buxtehuder Straße 3, geboten. Das Motto: "Das Leben ist zu kurz ... um schlecht zu leben". Eintritt frei, Spenden sind willkommen.
Folgende Veranstaltungen sind im Landkreis Stade geplant:
• Buxtehude:
• Autorin Necla Kelek liest am Freitag, 6. März, um 18 Uhr bei der VHS Buxtehude, Bertha-von-Suttner-Allee 9, aus ihrem Buch "Die unheilige Familie - wie die islamische Tradition Frauen und Kinder entrechten kann“. Darin greift sie auf, was mit Frauen und Kindern in der islamischen Gemeinschaft passieren kann. Sie beschreibt, wie es dazu kam, dass Frauen Beute der Männer wurden und Kinder dem Patriarchat preisgegeben sind, aber auch, warum selbst Männer Opfer dieser Gewaltstrukturen sind. Und sie zeigt auf, wie eine ideologisierte Politik die Integration verhindern kann, und was konkret geschehen muss, damit muslimische Frauen und Kinder rechtlich gestärkt werden. Eintritt: 5 Euro, Anmeldung unter Tel. 04161 - 74340.
• Internationales Frauenfest unter dem Motto "Miteinander - füreinander, Frauensolidarität weltweit" am Samstag, 7. März, um 15 Uhr in der Malerschule Deck 1, Hafenbrücke 1, Buxtehude.
• Frauenfilmfrühstück mit dem Film "Late Night" am Sonntag, 8. März, ab 10 Uhr, im Kulturforum am Hafen, Hafenbrücke 1. Die amerikanische Tragikomödie aus dem Jahr 2019 mit Emma Thompson als Talkshow-Moderatorin und Molly Patel als ihre neue Mitarbeiterin wurde im Rahmen des Sundance Film Festivals gezeigt.
Vor dem Film gibt es Einblicke zum Filmthema von einer Frau aus einer Medienbranche aus Buxtehude. Eintritt (inkl. Frühstück): 15 Euro, Kartenreservierungen unter Tel. 04161 - 82334.
• Lesung "Rettet den Feminismus" von Ingrid Scherzer-Hartz am Mittwoch, 11. März, um 19 Uhr im Kulturforum am Hafen. „Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin“ - so lautet Artikel 3 Grundgesetz. Aber ach: Grau ist alle Theorie, und wie steht es tatsächlich um die Gleichberechtigung? Einführen in den Abend wird Lotta Ringleben mit einem Poetry-Slam-Beitrag. Eintritt frei, Anmeldung über: gleichstellungsbüro@stadt.buxtehude.de.
• Feier, Vortrag und Film. Dazu lädt der Rosa Luxemburg Club Niederelbe anlässlich seines 20-jährigen Bestehens für Freitag, 13. März, ab 18 Uhr ins Kulturforum am Hafen ein. Nach Sekt, Selters und Häppchen werden von dem "KünstlerInnenkollektiv M.PöRT" Worte und Zeilen gegen den Krieg von Rosa Luxemburg künstlerisch dargestellt. Dem folgt der Kurzvortrag „Sozialismus oder Barbarei“ zur Aktualität Rosa Luxemburgs.
Anschließend wird der Film „Der Preis der Freiheit“ gezeigt - das Porträt einer Sozialistin, die im Januar 1919 von rechten Freikorpsoffizieren ermordet wurde. Eintritt frei.
Stade: Kundgebung am Samstag, 7. März, um 11 Uhr auf dem Hans-Dabelow-Platz unter dem Motto "Equal pay - every day!". Auf der Veranstaltung ist eine "Frauenwährung" in Form von Gutscheinen erhältlich. Für die Gutscheine erhalten Frauen am 17. und 21. März 21 Prozent Rabatt in allen Geschäften, die sich an der Aktion beteiligen.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama

"Magische" 35 rückt in weite Ferne
Landkreis Harburg: Inzidenzwert steigt wieder auf 66

(lm). Der Landkreis Harburg entfernt sich weiter von dem magischen Inzidenzwert von 35. Lag dieser gestern noch bei 58,9, ist er am heutigen Mittwoch, 24. Februar, auf 66,4 geklettert. Auch die Zahl der aktuell Infizierten geht wieder in die Höhe, 195 Fälle sind derzeit im Landkreis bekannt.  Die ersten Kommunen durchbrechen am heutigen Tag auch wieder die Inzidenz-Marke von 100. Hollenstedt (111) und Rosengarten (109,8) wechseln sich dabei an der Spitze wieder ab. Auch in Hanstedt steigt der...

Panorama
Junge Bäume bereichern an vielen Stellen das Stadtbild

Klimataugliche Bäume gepflanzt
Stade setzt auf zukunftsfähige und robuste Baumarten

jd. Stade. Oft wird nur darüber berichtet, wenn Bäume gefällt werden. In der vergangenen Pflanzsaison hat die Stadt Stade aber jede Menge neuer Bäume gepflanzt. Insgesamt 138 junge Bäumchen sorgen künftig für mehr Grün im Stadtbild und für ein besseres (Mikro-)Klima. Sie sind Ersatz für Bäume, die im Winter 2019/20 gefällt werden mussten, weil sie morsch oder von Pilzen befallen waren. Nach der Baumschutzsatzung hätten lediglich 82 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Dass die Stadt fast 70...

Politik
Blick auf die Betonkonstruktion der 780 Meter langen Decatur-Brücke. 
Das Bauwerk ist in die Jahre gekommen

Liste der Gemeindeverwaltung Seevetal
So viel hat die Decatur-Brücke seit 2010 gekostet

ts. Maschen. Annährend drei Millionen Euro haben die Bauwerksunterhaltung der Decatur-Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen und die damit verbundenen Gerichtskosten in den Jahren 2010 bis 2021 gekostet. Die Seevetaler Gemeindeverwaltung hat die Kosten, gegliedert nach Jahren und Art der Leistungen, den Fraktionen des Gemeinderats im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss in einer Auflistung zusammengefasst, die dem WOCHENBLATT vorliegt. Das Zahlenwerk geht auf eine Anfrage der Fraktion Freie...

Politik
Muss mittelfristig erneuert werden: die Brücke an der Bendestorfer Straße über die Bahnlinie Bremen-Hamburg

Brücke mit Konstruktionsfehlern
Neubauplanung für Buchholzer Eisenbahnbrücke

os. Buchholz. Dass die Brücke an der Bendestorfer Straße über der Bahnstrecke Bremen-Hamburg mittelfristig ersetzt werden muss, steht seit vergangenem Jahr fest. Die halbseitige Sperrung des Bauwerks aus dem Jahr 1955 am Mittwoch, 24. Februar (das WOCHENBLATT berichtete), hat mit der Planung allerdings nichts zu tun. Dabei handelt es sich um eine Überprüfung, die routinemäßig regelmäßig durchgeführt wird. Wie berichtet, hatte eine Kontrolle der Brücke durch ein Ingenieurbüro aus Hannover im...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen