Endspurt für Heidschnuckenweg

Landkreis-Mitarbeiterin Christiane Vogt
  • Landkreis-Mitarbeiterin Christiane Vogt
  • Foto: Landkreis Harburg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

"Deutschlands schönster Wanderweg": Abstimmung bis zum 30. Juni möglich.

(mum). Der Endspurt hat begonnen: Noch bis zum 30. Juni läuft die Abstimmung im Wettbewerb um "Deutschlands schönsten Wanderweg" – und der Heidschnuckenweg (www.heidschnuckenweg.de) gehört zu den Favoriten. "Nach dem letzten Zwischenstand belegen wir Platz 2 und liegen nur knapp hinter der Kreuzbergtour in der bayrischen Rhön. Aber wir wollen ganz nach oben aufs Treppchen", sagt Christiane Vogt, Mitarbeiterin in der Stabsstelle Kreisentwicklung/Wirtschaftsförderung und verantwortlich für die Koordination des Heidschnuckenweges. "Jetzt gilt es: Wir brauchen dringend noch Stimmen und hoffen auf viele Unterstützer."
Das Deutsche Wandermagazin hat die Etappe des Heidschnuckenweges zwischen Undeloh und Niederhaverbeck als eine von 14 Wanderrouten bundesweit für den Titel "Deutschlands schönster Wanderweg" nominiert. Eine Expertenjury hat diese Strecken aus mehr als 100 Wanderwegen ausgewählt. Der Heidschnuckenweg ist damit zum dritten Mal bei dem Wettbewerb dabei. Der Qualitätswanderweg hat 2013 bei der Wahl einen hervorragenden dritten Platz belegt, im Folgejahr gewann die Etappe zwischen Buchholz und Handeloh sensationell die Wahl als Deutschlands schönster Wanderweg.
"Der Heidschnuckenweg bedeutet Erholung im Einklang mit der Natur, schafft aber auch einen ökonomischen Mehrwert für die gesamte Tourismusbranche in der Lüneburger Heide, insbesondere für die Hotellerie und Gastronomie", sagt Christiane Vogt. Die Etappe zwischen Undeloh und Niederhaverbeck ist besonders reizvoll und vielseitig. Die 14 Kilometer lange Strecke führt den Heidewanderer von Undeloh aus zunächst in eines der schönsten und ursprünglichsten Heidetäler, das Radenbachtal. Die Route verläuft dann durch weite Heidelandschaften und Hügel, bietet den Blick in kleine Täler und auf plätschernde Bäche.
Auch zwei besondere Anziehungspunkte werden angesteuert: Vom 169 Meter hohen Wilseder Berg aus können die Heidewanderer bei klarer Sicht sogar die Spitzen der Hamburger und Lüneburger Kirchtürme erkennen, und auch das kleine Heidedorf Wilsede liegt auf der Route.
Der Heidschnuckenweg wurde 2012 eröffnet und erfreut sich bei Wanderfreunden in ganz Deutschland großer Beliebtheit. Der 223 Kilometer lange Wanderweg führt von Hamburg-Fischbek über Buchholz, Wilsede, Soltau bis nach Celle. Er bietet ein einzigartiges Wandererlebnis durch die Lüneburger Heide.
• Abgestimmt werden kann bis zum 30. Juni unter www.wandermagazin.de/wahlstudio sowie per Post oder Fax. Allen Teilnehmern an der Wahl winken bei einer Verlosung attraktive Preise.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.